Zombie Army 4: Dead War Review (Switch)

Rebellion hat eine ziemlich gute Erfolgsbilanz, wenn es darum geht, seine schlockige Shooter-Reihe auf Nintendo Switch zu portieren, mit beiden Trilogie der Zombie-Armee und Scharfschützen-Elite 4 die jüngsten Beispiele dafür, wie es diesem Entwickler gelingt, eine ganze Menge Slo-Mo-Kopfschüsse, schlurfende Zombiehorden und kooperatives Gemetzel auf die winzige Konsole zu quetschen, ohne zu viel Leistung oder Spielbarkeit zu opfern.

Zombie-Armee 4: Toter Krieg ist das neueste bombastische Angebot des Studios, ein Spiel, das seit Februar 2020 auf anderen Plattformen verfügbar ist, und es ist eines der gefundenen Teams seine bislang härteste Aufgabe in Bezug darauf, es innerhalb der ziemlich restriktiven Speicherbeschränkungen auf Switch zum Laufen zu bringen. Wir sind nicht überrascht, schließlich ist dies ein großes altes actiongeladenes Spiel, und wir waren ein bisschen besorgt, als wir von den technischen Problemen im Vorfeld unseres Überprüfungszeitraums hörten. Wie sich herausstellt, hätten wir uns überhaupt keine Sorgen machen müssen, da Rebellion seine Serie hier mit einem weiteren soliden Port fortgesetzt hat, der ein großes, blutiges Fest der Nazi-Zombie-Action serviert.

Wenn Sie ein langjähriger Fan der Arbeit von Rebellion sind, werden Sie es wissen exakt Was Sie hier erwarten können, wenn die Third-Person-Shooter-Action des Spiels über eine Reihe ziemlich linearer Levels stattfindet, die absolut vollgestopft sind mit Feinden, die Sie auf die Art und Weise Ihrer Wahl niedermähen können. Sie sollten Ihren Combo-Zähler immer im Auge behalten, Bösewichte schnell hintereinander ausschalten, um Ihre Punktzahl auf dem neuesten Stand zu halten, und sicherstellen, dass Sie die Toten so stilvoll wie möglich für alle Arten von Boni und Multiplikatoren erledigen. Bei diesem hier dreht sich alles um diese großen, fetten Combos. Die charakteristische Slow-Motion-Killcam des Studios ist ebenfalls vorhanden und korrekt, und sollten Sie eine ausgefallene Aufnahme aus großer Entfernung machen, werden Sie mit einem zusammenzuckenden Röntgen-Takedown verwöhnt, der genau detailliert darstellt, wie ein Nazi-Schädel aussieht explodiert, wenn Sie es mit einer schnellen Kugel durchdringen.

Zombie Army 4: Dead War ist genau so blutrünstig und chaotisch, wie wir es uns erhofft und erwartet hatten, und sein ununterbrochenes Schießen wird mit den gleichen einfachen Zielen aufgefüllt, die in der Serie zum Standard geworden sind und Sie (und mehr) aufladen mit drei anderen Spielern im Koop-Modus) mit der Verteidigung von Punkten auf einer Karte gegen Wellen von Feinden, dem Sammeln von Teilen zum Öffnen von Türen oder dem Zusammenbauen einer bizarren Maschinerie, während die Untoten aus allen Winkeln angreifen. Es ist definitiv nichts Überraschendes daran, wie sich die Levels hier abspielen – und 4 sind gestorben das ist es sicherlich nicht – aber das ist für unser Geld immer noch Rebellions bisher raffinierteste Zombie-Aktion und mit Abstand einer der allerbesten Shooter, die sie bisher geschaffen haben.

Ja, es mag in Bezug auf die Missionsziele ziemlich simpel sein, aber es trifft auch absolut sein Waffengefühl sowie seinen B-Movie-Ton, mit Sprachausgabe, die genau die richtige Seite der campy Schrecklichkeit landet, eine dumme Geschichte, die so ist lustig, wie es wegwerfbar ist – Sie müssen sich hier auf das lächerliche Ende gefasst machen – und einige wunderbar atmosphärische 1980er-Synthwaves, die genau an den richtigen Stellen eingesetzt werden, während Sie sich durch eine endlose Armee von Nazi-Zombies jagen, Zombies, die ( re) animiert mit der Liebe zum Detail, die es zu einer ständigen Freude macht, sie in Stücke zu reißen.

Dies ist wirklich die Art von Shooter, von der wir heutzutage einfach nicht genug bekommen, die Art von Shooter, bei dem kugelschwammige Feinde, die endlose EP-bezogene Zahlen in die Luft spucken, in den Hintergrund treten, um zufriedenstellend reaktiver zu werden: wo zielen und schießen bei einem Bein bläst es direkt weg und schickt Ihren Gegner direkt zu Boden; wo das Anzünden einer Menge Zombies sie in absoluter Qual um sich schlagen sieht; und wo One-Shot-Knallen untoter Köpfe aus der Entfernung perfekt aussieht und sich perfekt anfühlt jedes Mal.

Nicht alles ist auf den Punkt. Es gibt immer noch einen anhaltenden Ruck, wie sich Ihr Avatar durch Arenen bewegt, das Spiel zeigt die gleiche mechanische Ungeschicklichkeit wie in früheren Rebellion-Titeln, aber in seiner eigentlichen Schießaktion, wenn Sie sich mit dem Feind auseinandersetzen, Schädel knallen, Menschenmassen zerbrechen und Mit einem zweiläufigen MG-42 in eine Horde hirntoter Schwarzhemden zu waten, nun, Zombie Army 4 versäumt es selten, ein Lächeln zu erwecken. Egal, ob Sie alleine oder mit Freunden spielen, das Schießen hier ist manchmal grenzwertig hypnotisch und das Planen Ihrer Angriffe, um Ihre Punktzahl in Levels zu maximieren oder Abschnitte zu wiederholen, um Ihre Leistung zu perfektionieren, gibt der zehnstündigen Kampagne eine Menge an Inhalt -gebaute Wiederspielbarkeit. Es ist sicherlich nicht jedermanns Sache, einige werden vor den Ecken und Kanten zurückschrecken und das Ganze ist absolut altmodisch und völlig wegwerfbar, aber wenn Sie ein Fan dieser Art von Mid-Tier-Shooter-Action sind, werden Sie eine ganze Menge finden mit diesem zu lieben.

Zusätzlich zum befriedigenden Kernschießen des Spiels gibt es auch eine wirklich schöne Balance, wie die verschiedenen Spezialangriffe Ihres gewählten Charakters in den Ablauf eingearbeitet wurden. Wenn Sie die untoten Horden des Führers in winzige Stücke sprengen, werden Sie eine Handvoll Fähigkeiten aufladen, darunter einen Nahkampfangriff, mit dem Sie Brandäxte werfen, Feinde mit einer Machete schlitzen oder ihnen mit einer elektrischen Faust ins Gesicht schlagen können, einem auffälligen Takedown, bei dem Sie Gesundheit wiederherstellen, wenn Sie einen Gegner erledigen, und ein Fokusangriff, der die Zeit verlangsamt und Ihren Kugeln eine Menge zusätzlicher Stoppkraft verleiht. Die Wahl, wann diese Angriffe eingesetzt werden sollen, fügt der Aktion des Spiels eine nette kleine strategische Falte hinzu und ermutigt Sie, zu experimentieren, während Sie neue Wege finden, um diesen Combo-Zähler nach oben zu halten.

Auch die Levels – obwohl sie ziemlich linear sind und keine großen Überraschungen in Bezug auf das Layout bieten – haben mehr als genug Platz, um Sie und Ihren Trupp zu ermutigen, sich zu verteilen und etwas strategisch vorzugehen. um zu flankieren, Positionen auf Geschütztürmen einzunehmen und Minen und Stolperdrähte zu platzieren, während die Armeen der Untoten in Ihre Richtung stürmen. Es gibt auch viele gruselige kleine Geheimnisse und Sammlerstücke, die Sie beim Erkunden aufspüren können, und wir sind besonders verliebt in die Sammelaufkleber des Spiels, die in einem großartigen großen Album für Ihre Durchsicht angezeigt werden. Sie werden diese in die Hände bekommen, indem Sie festgelegte Ziele gegen verschiedene Feindtypen erreichen, und die 100%ige Vervollständigung dieser Sammlung wird eifrige Zombie-Jäger eine gute alte Zeit brauchen, um sie zu durchschauen.

Die angezeigte Linearität in Bezug auf das Level-Layout wird noch weiter geglättet, indem die verschiedenen Einstellungen, zu denen Sie geschickt werden, so dumm und unterhaltsam sind. Wollten Sie schon immer die Kanäle von Venedig mit dem Blut zombifizierter Faschisten purpurrot färben? Möchten Sie einen Zoo voller untoter Überraschungen besuchen oder einen blutgetränkten Ausflug an die Rotten Coast unternehmen? Zombie Army 4: Dead War hat Sie gut und wirklich abgedeckt und serviert seine Action mit einer gesunden Dosis schrecklicher Wortspiele und zusammenzuckender Einzeiler. Es ist direkt in unserer Straße.

In Bezug auf die Modi gibt es vielleicht nur die Hauptkampagne und ein ziemlich einfaches Hordenangebot, in das man springen kann, aber wir waren mit unserem Los hier mehr als zufrieden, indem wir Hauptmissionen durchschossen und dann in frühere Gebiete zurückkehrten, um Sammlerstücke aufzusaugen , verdiene dir weitere Sticker oder erreiche einen neuen PB-Highscore. Außerdem haben wir festgestellt, dass es genauso viel Spaß macht, dieses eine Solo durchzuspielen, wie es ist, mit Freunden durchzuspielen. Während sich diese Art von Multiplayer-zentrierter Angelegenheit sehr oft als recht langweilige alte Frucht erweisen kann, wenn Sie alleine spielen, ist die Kampagne von Zombie Army 4 raffiniert, unterhaltsam und schnelllebig genug, dass Solo-Revolverhelden feststellen sollten, dass sie einen Wal haben einer Zeit unabhängig. Tatsächlich sind die Zombie Army-Spiele im Allgemeinen einfach fantastisch kathartische Dinge, um sich alleine durchzukämpfen, langsam und methodisch Massen von herumschlurfenden Feinden mit dem Kopf zu treffen, ohne den Stress, mit anderen Spielern Schritt halten zu müssen.

Natürlich ist dies ein Spiel, das seit gut zwei Jahren auf anderen Plattformen erhältlich ist, eine sehr bekannte Größe, also ist die eigentliche Frage hier, ob dieser Switch-Port Ihre Zeit / Ihr Geld wert ist oder nicht; Wie wir oben erwähnt haben, hat Rebellion in dieser Hinsicht wieder einmal sehr beeindruckende Arbeit geleistet. Ja, die Grafik wurde auf die niedrigsten Einstellungen heruntergeschraubt und die Framerate wurde halbiert, aber von Anfang bis Ende haben wir kaum ein einziges Stottern bemerkt, egal wie viele Feinde auf uns zugerast kamen. An manchen Stellen sieht es auch verdammt gut aus, mit dem B-Movie-Stil und dem exzellenten Soundtrack, der weiterhin für viel Atmosphäre sorgt, ungeachtet der Kürzungen bei der Wiedergabetreue hier und da. Wir haben zwar bemerkt, dass sich die dynamische Auflösung in einigen Bereichen verschoben hat, um die Dinge am Laufen zu halten, aber zu keinem Zeitpunkt geriet die Bildqualität in Vergessenheit, da alles für den größten Teil der Laufzeit des Spiels superscharf aussah. Gute Nachrichten!

Wir haben auch kurz Koop in einer Handvoll Kampagnenmissionen mit einem anderen Spieler ausprobiert und festgestellt, dass das Beitreten oder Hosten eines Spiels schnell und einfach war, wobei die Leistung größtenteils felsenfest war, obwohl wir ein wenig davon bemerkten Latenz hier und da, während wir uns durch ein ganzes Kapitel des Story-Modus tobten. Angesichts der Tatsache, dass dies ein so relativ neuer Shooter ist – und einer, der Ihnen zu jeder Zeit eine ganze Menge Feinde entgegenschleudert – sind wir ehrlich gesagt sehr beeindruckt von dem, was der Entwickler mit diesem Switch-Port erreicht hat. Wir haben dieses hier auf leistungsstärkerer Hardware durchgespielt, und was Sie hier bekommen, ist mehr oder weniger genau das gleiche Erlebnis: ein großes, verdammtes Durcheinander von Nazi-Tötungs-Action, das gut aussieht und sich sowohl im angedockten als auch im Handheld-Modus überraschend reibungslos spielt . Es gibt sogar Kreiselunterstützung, HD-Rumpel und jede Menge Empfindlichkeitseinstellungen, mit denen Sie herumspielen können, um den Deal zu versüßen und sicherzustellen, dass Sie in kürzester Zeit vierfache Kopfschüsse in Zeitlupe erzielen.

Fazit

Zombie Army 4: Dead War ist eine überraschend solide Switch-Portierung eines unserer bisherigen Lieblingstitel von Rebellion. Es gibt eine Menge zombie-nazitötender Süße, in die man sich vertiefen kann, und obwohl die Grafik einen Schlag abbekommen hat und die Bildrate im Vergleich zu anderen Plattformen halbiert wurde, ist das, was hier ist, sowohl im angedockten als auch im Handheld-Modus hervorragend spielbar. Egal, ob Sie es alleine mit Hitlers untoten Horden aufnehmen oder mit ein paar Freunden im Schlepptau, dies ist eine Menge schlockiger B-Movie-Spaß, der von uns große Daumen hoch bekommt.

dgpConsent.can(‘targeting’,function () { !function(f,b,e,v,n,t,s) {if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,’https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);fbq(‘init’, ‘2325732614399478’); fbq(‘track’, ‘PageView’); });

Leave a Reply

Your email address will not be published.