Zertrümmerte Guardian-Festplatten sind in der Ausstellung der British Library zu sehen | Medien

Computerfestplatten, die von Guardian-Führungskräften zerstört wurden, um die Übergabe geleakter geheimer Dokumente an die Regierung zu vermeiden, werden in einer neuen Ausstellung über die Medien und die Gesellschaft der letzten 500 Jahre öffentlich ausgestellt.

Breaking the News, das am öffnet Britische Bibliothek am Freitag, wirft herausfordernde Fragen für Historiker, Sozialkommentatoren und Nachrichtensammler sowie die breite Bevölkerung auf, die über Mainstream und soziale Medien von Ereignissen erfahren.

Anhand von Archivmaterial der Bibliothek, darunter 450 Millionen Seiten aus Zeitungen von 1619 bis heute, beleuchtet die Ausstellung Fragen der Wahrheit und des Vertrauens in die Medien, Zensur und Unterdrückung, Ethik, Verzerrung und Parteilichkeit.

Luke McKernan, der leitende Kurator der Ausstellung, sagte: „Es gab noch nie eine Zeit, in der Nachrichten so heiß diskutiert, so begehrt und in ihren Formen so vielfältig waren. Jede Geschichte in der Ausstellung erzählt uns etwas anderes darüber, warum Nachrichten wichtig sind.“

Die Ausstellung, deren Aufbau vier Jahre gedauert hat, untersuchte „die Kräfte, die Nachrichten vorantreiben; die Wechselbeziehung zwischen denen, die Nachrichten anbieten und denen, die Nachrichten konsumieren; Fake News, „alternative Fakten“ und was Wahrheit ist“, fügte er hinzu.

„Es beantwortet keine Fragen zu diesen Themen; vielmehr ergeben sich weitere Fragen.“

Die Ausstellung ist thematisch und nicht chronologisch geordnet. Die Festplatten des Guardian, durch Winkelschleifer und Bohrer zerstört während sie von zwei Technikern des GCHQ, der staatlichen Spionagebehörde, beobachtet werden, befinden sich in einer Abteilung von öffentlichem Interesse.

Die fraglichen Dokumente stammten von Edward Snowden, einem Auftragnehmer der National Security Agency, im Jahr 2013 als Teil des bisher größten Leaks westlicher Geheimdienste. Der Wächter zerstörte die Computer, nachdem die Regierung der Zeitung ausdrücklich mit einer einstweiligen Verfügung gedroht hatte, das Material unter Berufung auf die nationale und internationale Sicherheit zurückzugeben. Die Zeitung argumentierte, dass ihre Enthüllungen über Überwachung und Verletzungen der Privatsphäre im öffentlichen Interesse lägen.

The Trial of Oscar Wilde by the Illustrated Police News in 1895

One of the greatest celebrity scandals of the Victorian age, which sparked a frenzy of newspaper coverage

Newsreel footage of ‘the Titanic’

Shown amid great appetite for information after the luxury liner sank in 1912, the footage was actually of the Titanic’s sister ship.

Occupation of Guernsey in the second world war

The cover of the Guernsey Evening Press on 1 July 1940 listed the ‘Orders of the commandant of the German forces in occupation of the island of Guernsey’. By 1942, the Guernsey Underground News Service (Guns) had started the illegal distribution of BBC news reports, printed on tomato packing paper.

Sunday Times scoop of the century

The diaries of Adolf Hitler, ‘discovered’ in 1983, were exposed as forgeries after the paper ran its ‘world exclusive’.

Final edition of the News of the World

‘Thank You and Goodbye’, said the front page on 10 July 2007. Rupert Murdoch closed the paper after revelations that journalists had hacked the phones of public and private figures.

“,”image”:”https://i.guim.co.uk/img/media/e4dd86e51caa07bff597b83d5d0d105220dada86/9_1579_4108_2463/4108.jpg?width=620&quality=85&auto=format&fit=max&s=9a1b6d947a1f916bfd01e4af9fa9815a”,”credit”:”Photograph: Imaging Services/The British Library”,”pillar”:0}”>

Kurzanleitung

Höhepunkte der Breaking the News-Ausstellung

Zeigen

Der Prozess gegen Oscar Wilde durch die Illustrated Police News im Jahr 1895

Einer der größten Promi-Skandale des viktorianischen Zeitalters, der eine Menge Zeitungsberichte auslöste

Wochenschau-Aufnahmen der „Titanic“

Gezeigt inmitten eines großen Informationshungers nach dem Untergang des Luxusliners im Jahr 1912, zeigten die Aufnahmen tatsächlich das Schwesterschiff der Titanic.

Besetzung von Guernsey im zweiten Weltkrieg

Die Titelseite der Guernsey Evening Press vom 1. Juli 1940 listete die „Befehle des Befehlshabers der deutschen Streitkräfte bei der Besetzung der Insel Guernsey“ auf. Bis 1942 hatte der Guernsey Underground News Service (Guns) mit der illegalen Verbreitung von BBC-Nachrichten begonnen, die auf Tomatenpackpapier gedruckt waren.

Sunday Times Knüller des Jahrhunderts

Die 1983 „entdeckten“ Tagebücher von Adolf Hitler wurden als Fälschungen entlarvt, nachdem die Zeitung „weltexklusiv“ erschienen war.

Letzte Ausgabe der News of the World

„Danke und auf Wiedersehen“, stand am 10. Juli 2007 auf der Titelseite. Rupert Murdoch schloss die Zeitung, nachdem bekannt wurde, dass Journalisten die Telefone von Personen des öffentlichen und privaten Lebens gehackt hatten.

Foto: Imaging Services / The British Library

Vielen Dank für dein Feedback.

Ein Abschnitt über „Katastrophe“ enthält Aufnahmen von wütenden und verzweifelten Bewohnern des Grenfell Tower und seiner Nachbarhäuser, in denen Journalisten beschuldigt werden, die Warnungen der Bewohner, dass das Gebäude unsicher sei, nicht gemeldet zu haben.

„Du kommst nur, wenn wir sterben“, sagt eine Person nach dem Brand von 2017, der 72 Menschen tötete und den 24-stöckigen Wohnblock im Westen Londons zerstörte.

„Konflikt“ umfasst die Sendung des BBC Home Service vom 6. Juni 1944, in der Einzelheiten der Landungen am D-Day der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, und den emotionalen Bericht der Kriegskorrespondentin Marie Colvin für Channel 4 News über die Bombardierung von Homs durch die syrische Regierung im Jahr 2012 . Kolvin wurde getötet der nächste Tag.

Ein Abschnitt mit dem Titel „Chaos“ stellt eine Verbindung zwischen dem englischen Bürgerkrieg in den 1640er Jahren und der jüngsten Berichterstattung über die Brexit-Kampagne her. „Beides geschah zu Zeiten, als neue Medientypen aufkamen und alte Kontrollmodelle zusammenbrachen, was zu Spaltung und Chaos führte“, heißt es in der Begründungstafel.

Die Parteinahme in den Medien wird durch kontrastierende Titelseitenberichte über die antifaschistische Schlacht in der Cable Street im Jahr 1936 veranschaulicht. Der Daily Worker, damals die Zeitung der Kommunistischen Partei, titelte seine Berichterstattung: „Ost-London vernichtet die Faschisten“. The Blackshirt, die Zeitung der British Union of Fascists, feierte einen Sieg gegen den Roten Mob.

Die Ausstellung befasst sich auch mit dem unerschütterlichen Interesse der Medien und der Öffentlichkeit an Kriminalität und Berühmtheit, der Macht der Sprache, Satire und Fragen rund um die Verifizierung.

Das älteste ausgestellte Objekt ist der früheste erhaltene gedruckte Nachrichtenbericht über die Schlacht von Flodden im Jahr 1513. Der neueste ist ein Live-Feed mit aktuellen Nachrichtenmeldungen zu dieser Zeit, wann immer das der Fall ist.

Die British Library arbeitet mit etwa 50 Bibliotheken in ganz Großbritannien zusammen, die Material von der Londoner Ausstellung neben Material aus der Region zeigen werden.

Samira Ahmed, die Vorsitzende eines Gremiums, das die Ausstellung beriet, sagte, sie zeige, „wie Nachrichten uns als Bürger immer verbunden haben, von der Tudor-Zeit bis zur Gegenwart. Es zeigt, wie wertvoll es ist, sich der Wahrheit zu stellen, manchmal angesichts offizieller Zensur und Kontrolle.“

Breaking the News befindet sich bis zum 22. August in der British Library in St. Pancras, London.

Leave a Reply

Your email address will not be published.