Wo Michael Jacksons Schimpanse Bubbles jetzt ist – versucht, sich umzubringen und missbraucht

Medizinern gelang es, den Schimpansen Bubbles zu retten, nachdem er Berichten zufolge 2003 ins Krankenhaus eingeliefert worden war, nachdem Jackson wegen Kindesmissbrauchs angeklagt worden war – aber jetzt führt er ein viel ruhigeres Leben

Video wird geladen

Video nicht verfügbar

Michael Jacksons lang verschollener Schimpanse, glücklich gesehen und mit Freunden spielend

Oberflächlich betrachtet sah es so aus, als hätte der Schimpanse mit Bubbles ein großartiges Leben geführt Michael Jackson – aber die Realität war ziemlich beunruhigend.

Nachdem sie Bubbles in den 1980er-Jahren für 65.000 US-Dollar bei einem Tiertrainer gekauft hatten, wurde das Paar fast unzertrennlich und wurde oft zusammen fotografiert.

Bubbles lebte ein bemerkenswert anderes Leben als jeder andere Schimpanse, reiste mit dem King of Pop während der Bad World Tour und trank sogar Tee mit dem Bürgermeister von Osaka in Japan.

Bubbles wohnte zunächst im Haus der Jackson-Familie in LA, wurde dann aber versetzt, um Seite an Seite mit seinem berühmten Besitzer in Neverland zu leben.

Der Primat schlief in einem Kinderbett in Jacksons Zimmer, aß Süßigkeiten im Kino und warf Berichten zufolge seinen eigenen Kot in der Villa herum.

Hinter der fröhlichen Darstellung von Bubbles‘ Leben mit Jackson standen jedoch besorgniserregende Behauptungen darüber, wie er misshandelt wurde.

Bubbles, der Schimpanse, war Michael Jacksons beliebtestes Haustier
(

Bild:

Tom Rodríguez)

Bubbles während der MTV Movie Awards 1994 in den Sony Studios in Culver City
(

Bild:

FilmMagie)

Erhalten Sie die Nachrichten Sie möchten direkt in Ihren Posteingang. Melden Sie sich hier für einen Mirror-Newsletter an .

Die weltbeste Primatologin, Jane Goodall, sagte, sie glaube, Bubbles sei ins Gesicht geschlagen und in den Magen getreten worden, als sie mit Jackson lebte.

Außerdem behauptete sie, als sie versuchte, mit dem Star darüber zu sprechen, flog er aus dem Ruder.

Sprechen im Jahr 2014, sagte der Experte TMZ : „Ich bin zu ihm gegangen und wir haben über Bubbles gesprochen. Ich habe ihn verärgert.

„Bubbles lebt noch und er ist wunderschön. Aber als er mit Michael zusammen war, wurde er geschlagen.“

Sie nannte Michael nicht den mutmaßlichen Täter von Bubbles, aber Jack Gordon, der Ex-Ehemann der Schwester des Stars, La Toya, behauptete einmal, er habe gesehen, wie Michael die wehrlose Kreatur angegriffen habe.

Er sagte: “Ich habe gesehen, wie Michael Bubbles ins Gesicht geschlagen und ihm in den Bauch getreten hat.”

Die Familie Jackson hat die Behauptungen bestritten, dass Michael Bubbles gegenüber missbräuchlich war.

Bubbles und Jackson-Skulptur in der Tate Gallery in Liverpool ausgestellt
(

Bild:

PA)

Neu sprechen ITV Dokumentarfilm, Auf der Suche nach Michael Jacksons Zoo mit Ross Kemp, Goodall behauptet, Bubbles sei „quer durch den Raum geschlagen worden“, um ihn zu disziplinieren.

Sie sagt, Jackson habe ein Lächeln im Gesicht gehabt, als sie ihm Videos von Primaten in Laborkäfigen und Zirkussen gezeigt habe.

Goodall erzählt Ross, wie sie Jackson wegen seiner Behandlung von Tieren gerügt hat: „Er hat mich angesehen und [asked] “Sie würden es nicht gutheißen, wenn einem Schimpansen auf den Kopf geschlagen wird, oder?” Ich sagte: ‚Nein, Michael, du weißt, dass ich das nicht tun würde.’

„Bubbles wurde getroffen, als er etwas falsch gemacht hat. Michael sagte, dass er einmal quer durch den Raum geschlagen wurde. Ich sagte: ‚Nun, Michael, dachtest du, es sei in Ordnung?’ Und er sagte: ‚Nein, nicht wirklich.‘“

Gooddall sagt, dass ihr Rat nicht zu gut gehört worden sein kann, und Bubbles wurde durch einen kleinen Schimpansen, auch Bubbles genannt, ersetzt.

Als er zum 12. heranwuchs, soll der ursprüngliche Bubbles aggressiver geworden sein, was 2003 zum Wechsel zu einem kalifornischen Trainer führte.

Es gab ernsthafte Bedenken, dass Bubbles Jacksons neugeborenen Sohn, Prinz Michael II, angreifen würde, also wurde er verlegt.

„Bubbles ist ein erwachsener Schimpanse und ein wildes Tier“, sagte Ranchbesitzer Bob Dunn damals gegenüber CNN. “Wir lassen ihn nicht zum Spielen raus.”

Das Gesicht von Bubbles hat sich komplett verändert
(

Bild:

Zentrum für Menschenaffen / AFP via Ge)

Dies hinderte Jackson nicht daran, zwei weitere Babyschimpansen zu kaufen, Max und Action, von denen die meisten in der Öffentlichkeit glaubten, dass sie Bubbles seien.

Kurz nach dem Umzug versuchte Bubbles Berichten zufolge, sich umzubringen, nachdem sein Meister wegen Kindesmissbrauchs angeklagt worden war.

Und laut The Times of India, nachdem der King of Pop angeklagt wurde, „versuchte sein Lieblingshaustier, ein Schimpanse namens Bubbles, Selbstmord zu begehen“.

Bubbles wurde glücklicherweise im Dezember von Medizinern gerettet, und es wurden keine weiteren Details über den Vorfall zur Verfügung gestellt.

Als der Trainer 2004 geschlossen wurde, wurde Bubbles in das Center for Great Apes in Wauchula, Florida verlegt.

Bubbles hat einen viel entspannteren Tagesablauf, einschließlich Malen und Flötenmusik hören.

Sein Aussehen hat sich seit seiner Zeit bei Jackson drastisch verändert – seine Gesichtszüge wurden flacher und seine Größe nahm stark zu.

Tierpfleger im Zentrum sagten, der 160-Pfund-Rohling sei „riesig und hässlich“, habe aber einen sehr „süßen Charakter“.

La Toya Jackson brach in Tränen aus, als sie Bubbles gegenüberstand
(

Bild:

Spritzen)

Es wurde auch behauptet, der Schimpanse habe sich selbst verletzt, nachdem er 2009 von Jacksons Tod an einer durch verschreibungspflichtige Medikamente verursachten Überdosis erfahren hatte.

Die Gründerin des Zentrums für Menschenaffen, Patti Ragan, bestritt jedoch die Behauptungen und bestand darauf, dass Bubbles nie etwas über Michaels Tod erfahren habe und es sowieso nicht verstehen würde.

„Bubbles hat definitiv gefehlt [Jackson] als sie sich trennten und ihn jetzt vermissen werden“, sagte Tiertrainer Dunn gegenüber News of the World.

„Schimpansen sind intelligent. Sie erinnern sich an Menschen und so. Bubbles und Michael waren enge Freunde und Spielkameraden.

„Als Michael das letzte Mal zu Besuch war, hat Bubbles ihn definitiv erkannt und sich an ihn erinnert.“

La Toya Jackson brach in Tränen aus, als sie bei einem Besuch im Jahr 2010 zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder dem Schimpansen Bubbles gegenüberstand.

Bubbles ist jetzt 39 Jahre alt und genießt immer noch seine Zeit im Florida Ape Center.

Haben Sie eine Geschichte zu teilen? Emailwebfeatures@trinitymirror.com

Weiterlesen

Weiterlesen

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.