Was Chelsea während des Trainings für die Wölfe getan hat, um ein großes Problem vor dem Finale des Liverpool FA Cup zu lösen

Thomas Tuchel hat zugegeben, dass seine Mannschaft ihre körperliche Leistung in den letzten Spielen nicht aufrechterhalten konnte und dass Chelsea in den letzten Wochen Schwierigkeiten hatte, sich auf einzelne Spiele zu konzentrieren. Die Blues haben seit ihrer Rückkehr aus der letzten Länderspielpause heiße und kalte Form gezeigt und in den letzten sechs Spielen nur zwei Siege erzielt.

Der deutsche Trainer räumte ein, dass seine Spieler um ihren Platz in der Startelf für das FA-Cup-Finale spielten, betonte aber, dass die Konstanz seiner Mannschaft besser werden müsse, anstatt nach jeder problematischen Leistung eine Reaktion finden zu müssen.

Tuchel schlug vor, dass sein Team möglicherweise zu bequem geworden ist und die Mentalität, die es zu Beginn der Saison hatte, wiederentdecken muss, wenn es hofft, nicht nur gegen Liverpool, sondern auch gegen Wolves und Leeds erfolgreich zu sein.

WEITERLESEN: Jedes Wort, das Thomas Tuchel über die Übernahme von Chelsea, Kante, Lukaku, Wölfe, Pulisic und Transfers sagte

Der 48-Jährige sagte vor dem Aufeinandertreffen mit den Wölfen: „Ja, sicher. Ja, aber das ist immer so. Aber wir sollten es nicht verwechseln, dass wir für Wembley spielen. Wir spielen morgen für morgen Mentalität, und in letzter Zeit, nicht während der gesamten Saison, aber in letzter Zeit, nach der Länderspielpause, hatten wir Probleme, uns auf genau dieses Spiel zu konzentrieren. Das war mein Eindruck. Dann hatten wir eine riesige Reaktion nach Brentford und Real Madrid in Southampton. Und Wembley und ein bisschen gekämpft, eine weitere Reaktion gegen West Ham, erneut gekämpft gegen Man U, vielleicht ein bisschen zu viel Lob für nur einen Punkt, und dann kann es ein bisschen zu bequem sein. Das ist, was ich fühle und was ich im Everton gesehen habe übereinstimmen.”

Der Blues-Chef hatte keine Angst, die Verantwortung für solche Mängel zu übernehmen, als er betonte, dass die Daten hinter den Leistungen auch den Formabfall zum Ausdruck gebracht haben, der dazu geführt hat, dass Arsenal und Tottenham die Lücke zu Chelsea in der Premier League-Tabelle dramatisch geschlossen haben.

Da jedoch kein Spiel unter der Woche im Vorfeld des Besuchs der Mannschaft von Bruno Lage stattfand, Der Wolves-Boss wird die Reise nicht selbst antreten. Tuchel hatte die seltene Gelegenheit, mehr Zeit mit dem Coaching auf dem Trainingsplatz zu verbringen, anstatt sich nur um die Fitness seiner Mannschaft zu kümmern. Die Blues konnten den Kleinfeldspielen als Ergebnis von drei aufeinanderfolgenden Trainingstagen mehr Intensität verleihen und Turniere erleichtern. Auf dem Trainingsplatz glaubt Tuchel, dass die jüngsten Probleme behoben werden, wobei diese Woche die Gelegenheit zum Zurücksetzen bietet.

Der ehemalige Dortmund-Trainer fügte hinzu: „Es macht dich nicht verrückt, oder manchmal macht es dich als Manager verrückt. Für mich persönlich kann ich dir nur sagen, dass es immer bei mir anfängt. Da frage ich mich, ob ich meine verloren habe.“ 5 Prozent, 2 Prozent? Was hätte ich tun können … wo war mein Einfluss? Ja, nein. Sie analysieren die Daten und sehen auch auf körperlicher Ebene, dass wir die Intensität, die Kilometer und die Anstrengung tatsächlich verringern Sie fragen sich: Hätte ich mir dessen vorher bewusst sein sollen? Hätte ich mehr Positionen wechseln sollen, frischere Beine? War es der Moment? Ja, nein? Woher kam es? Du wirst nie ganz sicher sein, aber was du tun kannst, ist, dass du nicht in der Vergangenheit stecken bleiben darfst.

“Man muss Lösungen finden. Also liegt die Lösung meiner Erfahrung nach am Ende meistens auf dem Trainingsplatz. Man kann darüber reden und Reden halten und Videos zeigen und was auch immer, aber am Ende.” “Es ist das Beste, auf dem Trainingsplatz zu reagieren, denn das hat uns dorthin gebracht. Also haben wir in der Woche jetzt drei aufeinanderfolgende Trainingseinheiten, was nicht viel klingt, wenn ich es sage, aber es ist viel für uns. die drei.” Sitzungen waren echte Sitzungen und nicht wie Erholung, Erholung und Spieltag minus eins, seien Sie vorsichtig. Es war wie dreimal – Mach, was du willst, mehr oder weniger. Und das gab uns die Chance, die Intensität zu erhöhen, etwas Neues zu haben Übungen, die Sie normalerweise als zu intensiv ansehen würden, also haben wir die Intensität erhöht. Wir haben kleine Turniere gespielt, wir haben gespielt, um zu gewinnen. Wir wollten sehen, wer gewinnt nur taktische Spiele, nicht nur Ballbesitzspiele. Das war also ein Lichtschalter. Es war eine sehr gute Ausbildung.

„Ich kann mich nicht einmal erinnern, wann wir eine ganze Woche Zeit hatten, um ein Spiel vorzubereiten, also war es schön, und man sieht sofort die Reaktion, weil es zu diesem Zeitpunkt in der Saison nicht darum geht, zu reden.“

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.