Warum Kimi Räikkönen zu einer Rückkehr in den Rennsport nicht nein sagen konnte

Als Kimi Räikkönen am Sonntagabend in Abu Dhabi das Fahrerlager verließ, war klar, dass er mit der Formel 1 fertig war.

Am Freitag hatte sich Räikkönen mit Autosport zu einem kurzen Interview zusammengesetzt. Es dauerte ungefähr 10 Minuten, zur Überraschung seiner Alfa Romeo-PRs, als er viel Frustration über F1 von seiner Brust bekam. Er rief in der Serie „Fake Things“ aus und wetterte gegen „allen möglichen Bullshit, der herumgeht“, hinter dem er gerne stehe.

PLUS: Warum Räikkönen die F1 nicht verpassen wird

Wir wussten, dass es das letzte Mal sein würde, dass wir Kimi Räikkönen in der F1 sehen würden. Aber wäre es das letzte Mal, dass wir ihn im Motorsport gesehen haben? „Sehr leicht“, war seine Antwort, als ihm diese Frage gestellt wurde. „Wenn es etwas Sinnvolles gibt, warum nicht? Aber sicher brauche ich erstmal eine Auszeit.“

Die ersehnte Auszeit von Räikkönen wird sich letztendlich auf neun Monate belaufen, bevor er Ende August beim Rennen der NASCAR Cup Series in Watkins Glen in den Rennsport zurückkehrt. wie am Donnerstag angekündigt.

Räikkönen wird sich mit Trackhouse Racing für das Straßenkurs-Event in Watkins Glen zusammenschließen und das erste sein Unterzeichnung für seine Initiative “Project91”. das scheint großen internationalen Rennfahrern einen Vorgeschmack auf NASCAR zu geben. Es wird nicht Räikkönens erstes Rodeo in der NASCAR sein, nachdem er 2011 während seiner Abwesenheit von der F1 in einem Xfinity Series- und einem Truck Series-Rennen gefahren ist. Aber es wird die erste Gelegenheit sein, zu sehen, was für ein Konkurrent nach der F1 Kimi ist.

Jeder Deal für Räikkönens Rückkehr zum Rennsport musste jetzt immer Räikkönens Familienleben berücksichtigen. Die Tatsache, dass dies ein einmaliges Rennen ist, machte es laut Räikkönen „für uns alle als Familie sinnvoll“. Aber es bot auch etwas ganz anderes, das keine Unmengen an Vorbereitung oder Tests erfordern würde.

Es ist geplant, vor dem Rennen mindestens einen Test im Chevrolet Camaro ZL1 der nächsten Generation zu absolvieren sowie einige Simulatorläufe durchzuführen, aber es wird Räikkönen im Allgemeinen die Art von roher Rennerfahrung bieten, die er immer am meisten genossen hat.

Gegen Ende letzten Jahres wurde zwischen Räikkönen und Trackhouse-Besitzer Justin Marks ein früher Kontakt hergestellt, der sich in den letzten Wochen jedoch beschleunigte. Marks machte sich auf den Weg, um Räikkönen und seine Familie in der Schweiz zu besuchen, um mit ihm über die Gelegenheit zu sprechen, und „hat mir das Ganze gut verkauft“, so Finn, der sicherlich die menschliche Note geschätzt hätte, die damit verbunden ist.

Räikkönen war seit seinem Ausscheiden aus der F1 nicht mehr weit vom Rennsport entfernt und hat durch sein Motocross-Team ein Interesse am Motorsport bewahrt. Doch es befriedigte den Konkurrenten in ihm nicht ganz und gab zu, dass er über ein Vereinsniveau hinaus „zu langsam“ sei.

„Rennen waren schon immer schön“, sagte Räikkönen. „Es spielt keine Rolle, ob es sich um F1 oder andere Kategorien handelt. Offensichtlich liegt die F1-Geschichte hinter mir, und das hier [NASCAR chance] kam auf, und es machte in vielerlei Hinsicht sehr viel Sinn.

„Ich denke, ohne die Erfahrung dort und ein paar Rennen, eines im Truck und eines in Nationwide, wäre ich wahrscheinlich nicht so interessiert. Das war offensichtlich auf einem Oval, das ist jetzt auf einem Straßenkurs. Ich freue mich darauf, gute, enge Rennen zu haben, und auf dem Straßenkurs habe ich vielleicht zumindest eine Chance, vielleicht etwas zu tun.

Bei Project91 dreht sich alles darum, die namhaften internationalen Fahrer dazu zu bringen, NASCAR auszuprobieren, und es ist ihm gelungen, genau das zu tun, indem es Räikkönen in die Startaufstellung brachte

Watkins Glen ist eine ideale Strecke für Räikkönen, da der Großteil des Kalenders auf Ovalen basiert. Obwohl Räikkönen bezweifelt, dass ihm seine jahrzehntelange Erfahrung in der F1 einen großen Vorteil verschaffen wird, war Marks angesichts seiner mangelnden Kenntnisse des Autos der Meinung, dass das in diesem Jahr eingeführte Modell der nächsten Generation für Fahrer viel einfacher zu springen ist.

„Wir haben jetzt ein Auto, das kein wirklich spezifisches Stock-Car-Rennwissen erfordert, um es schnell zu machen, weshalb ich denke, dass ein Typ wie Kimi reinkommen und sofort schnell fahren und eine echte Chance haben kann etwas in diesem Rennen “, sagte Marks, der übernahm letztes Jahr das NASCAR-Team von Chip Ganassi.

„Darum geht es bei diesem Auto, darum geht es bei dem Versprechen des neuen Autos, und deshalb haben wir Project91 wirklich ins Leben gerufen: Die Jungs können reinkommen, diejenigen, die sich schon immer für NASCAR interessiert haben, und sofort schnell sein .“

Justin Marks zusammen mit Chip Ganassi beim Start des Teams im vergangenen Jahr

Justin Marks zusammen mit Chip Ganassi beim Start des Teams im vergangenen Jahr

Foto von: Trackhouse Racing Team

Räikkönen gab zu, dass es für ihn Gelegenheiten gab, früher in diesem Jahr Rennen zu fahren, aber er wollte sich unbedingt die richtige Zeit nehmen, um das Projekt und seine Vorbereitungen zu planen.

“Ich denke, es war besser, bis zu diesem Rennen zu warten, damit wir uns auf alles vorbereiten können und zumindest die Arbeit zu 100 Prozent richtig gemacht haben”, sagte er. „Was das Ergebnis ist, weiß niemand. Wir werden unseren zumindest die bestmögliche Chance geben.”

Er springt vielleicht gegen das NASCAR-Establishment in der Spitze der Kategorie ins kalte Wasser, aber er will sich eindeutig die bestmögliche Chance geben. Die Zahlen zu erfinden ist keine Option.

Für NASCAR ist es auch ein großer Coup, vielleicht ähnlich dem, was Fernando Alonso 2017 beim Indianapolis 500 für IndyCar tat. Räikkönens Platz in der Startaufstellung wird sicherlich Scharen von europäischen Fans dazu bringen, zum allerersten Mal ein NASCAR-Rennen zu verfolgen Zeit, gespannt, wie er vorankommt und wie die Meisterschaft aussieht. Bei Project91 dreht sich alles darum, die namhaften internationalen Fahrer dazu zu bringen, NASCAR auszuprobieren, und es ist ihm gelungen, genau das zu tun, indem es Räikkönen in die Startaufstellung brachte.

Say Räikkönen springt mit Trackhouse Chevy ein und macht sich gut. Sprich, er findet das Rennen nach wie vor unterhaltsam und motiviert ihn, mehr zu tun. Könnten wir ihn in naher Zukunft woanders auftauchen sehen?

„Ich weiß es nicht, niemand weiß es“, gab er zu. „Wir werden versuchen, dort ein gutes Rennen zu fahren, es zu genießen und zu sehen, was die Zukunft bringt. Ich habe keine anderen Pläne. Das habe ich gerade. Von dort gehen wir weiter.”

Es ist eine sehr räikkönen Antwort. Aber ihn wieder auf dem Rennradar zu haben, ist eine großartige Nachricht. Seine Liebe zur F1 mag gegen Ende seiner Zeit dort nachgelassen haben – „Ich vermisse den Ärger nicht wirklich“ ist seine aktuelle Haltung – aber er bleibt eines der größten Talente seiner Generation, die den Motorsport beehrt haben.

Ihn wieder hinter dem Lenkrad zu sehen, ist eine großartige Geschichte, und wenn NASCAR ihm die Begeisterung geben kann, die er will, könnte dies nur der Beginn von Kimi Räikkönens Post-F1-Rennkarriere sein.

Räikkönen hat bereits 2011 NASCAR getestet. Könnte sein neuester Schlüssel ihn zu mehr verführen?

Räikkönen hat bereits 2011 NASCAR getestet. Könnte sein neuester Schlüssel ihn zu mehr verführen?

Foto von: Motorsport-Bilder

Leave a Reply

Your email address will not be published.