Warum droht Russland Großbritannien? Welche Ziele Putin mit seinen Atomwaffendrohungen wegen des Ukraine-Krieges verfolgt

Seit Beginn des Ris Invasion der Ukraine hat das Land wiederholt nukleare Drohungen gegen das Vereinigte Königreich und andere NATO-Staaten ausgesprochen.

Nur wenige Tage, nachdem die Truppen von Wladimir Putin begonnen hatten, das Land anzugreifen, warnte der Präsident, wenn jemand erwäge, sich von außen einzumischen, würden sie „größeren Konsequenzen ausgesetzt sein als alle, denen Sie in der Geschichte ausgesetzt waren“.

Er versetzte Russlands nukleare Abschreckung in höchste Alarmbereitschaft, eine Aktion, die später von Verteidigungsminister Ben Wallace als „die Welt und die Öffentlichkeit von dem abzulenken, was er tatsächlich in der Ukraine tut“ beschrieben wurde.

Seitdem haben das russische Außenministerium und die staatlich kontrollierten Medien des Landes Russland weiterhin dazu benutzt, Atomwaffen gegen Länder einzusetzen, die die Ukraine unterstützen.

Letzte Woche behauptete Herr Putin, die Reaktion des Kreml sei „blitzschnell“, wenn irgendein Land in die Operation eingreifen würde, und fügte hinzu: „Wir haben alle Werkzeuge dafür, mit denen sich sonst niemand rühmen kann.“

Und Anfang dieses Monats Dmitri Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des Sicherheitsrates, warnte davor, dass es Atomwaffen einsetzen könnte, falls die baltischen Staaten sich der NATO anschließen sollten.

„Von einem atomwaffenfreien Status der Ostsee kann keine Rede mehr sein – das Gleichgewicht muss wiederhergestellt werden“, sagte er.

Russische Staatssender haben auch die Möglichkeit einer Entfesselung Russlands diskutiert ein verheerender Atomangriff auf Großbritannien.

Am Sonntag, Dmitry Kiselyov, der Moderator einer Show auf Russlands wichtigstem staatlich kontrollierten Sender Channel Onesagte, dass Großbritannien durch einen Atomschlag vom Meer aus in ein unbewohnbares Ödland verwandelt werden könnte.

Er schlug vor, dass Russland das unbemannte Unterwasserfahrzeug Poseidon, eine Art nuklearbetriebener und nuklear bewaffneter Torpedo, in einem Segment einsetzen könnte, das Computergrafik verwendet.

Herr Kiselyov behauptete, der Sprengkopf auf dem Torpedo habe eine Sprengkraft von bis zu 100 Megatonnen und „die Explosion dieses thermonuklearen Torpedos an der britischen Küste“ würde „eine riesige Tsunami-Welle von bis zu 500 m Höhe verursachen“, die „das Land in die Tiefe stürzen“ würde das Meer “.

Sind nukleare Bedrohungen ernst?

Militärexperten glauben, dass Drohungen mit dem Einsatz von Atomwaffen unbegründet sind und der Führer sie nur ausspricht, weil sein Land seine militärischen Ziele in der Ukraine nicht erreicht.

Herr Wallace wehrte die Angst vor einem Atomkrieg ab und sagte, obwohl er die Bedenken hinsichtlich nuklearer Bedrohungen verstehe, sei die Formulierung ein „Kampf der Rhetorik“.

Er erzählte dem BBC: “Hier geht es hauptsächlich darum, dass Putin es auf den Tisch legt, nur um die Leute daran zu erinnern, die Welt daran zu erinnern, dass er eine Abschreckung hat.”

Der Angriff der NATO-Vertragsstaaten auf eine Mitgliedsnation ist ein Angriff auf alle 30 NATO-Mitglieder – was bedeutet, dass ein Angriff auf Großbritannien Russland in einen Krieg mit der NATO ziehen würde, deren Militär weit überlegen ist.

William Alberque, Direktor für Strategie, Technologie und Rüstungskontrolle beim Verteidigungs-Thinktank Internationales Institut für strategische Studienhält es für unwahrscheinlich, dass Russland einen Krieg mit der NATO riskieren und zeigen würde, wie schlimm sein Konflikt mit der Ukraine läuft.

Herr Alberque, ein ehemaliger Direktor einer NATO-Zweigstelle, die daran arbeitete, eine Zunahme von Atomwaffen zu verhindern, sagte ich: „Diese Drohungen sind ernst, aber überhaupt nicht glaubwürdig. Vielmehr sind sie ein Hinweis darauf, wie weit Russlands Kriegsanstrengungen schief gelaufen sind, und verdeutlichen die spezifischen Bereiche, in denen sie am schwächsten sind.

„Wenn der Krieg in der Ukraine so schlecht läuft, wie würde er Ihrer Meinung nach gegen das NATO-Bündnis verlaufen, mit noch mehr Luftstreitkräften, Raketen, Panzerabwehr- und Luftabwehrsystemen und allem Willen der Welt, Widerstand zu leisten? Auch dies ist ein Geschrei, das zeigt, wie schlecht der Krieg läuft und wie sehr sie möchten, dass wir aufhören, der Ukraine zu helfen.

„Angesichts dieser Bedrohungen sollten – wir müssen – der Ukraine weiterhin helfen, indem wir Waffen, Munition, humanitäre Hilfe und Ausbildung bereitstellen, die sie braucht, um sich durchzusetzen.

„Zum Beispiel war die britische Unterstützung für die Ukraine sehr effektiv, ebenso wie ihre öffentlichen Botschaften, die eindeutig einen Nerv im Moskauer Kommentatorium getroffen haben.“

Herr Alberque wies auch die Drohung von Herrn Kiselyov im Staatsfernsehen zurück.

Er sagte: „Kiselyovs Video der Poseidon [Nato name: Kanyon] System ist typisch für leeres Getöse. Wir glauben, dass es noch einige Zeit dauern wird – wahrscheinlich nicht vor 2027 – bis dieses System in Betrieb genommen wird.

„Das Video, das Kiselyov gezeigt hat – das übrigens wie eine schlechte Videospielgrafik aus dem letzten Jahrhundert aussieht – verwendet einen 100-Megatonnen-Sprengkopf. Der größte Sprengkopf aller Zeiten war ein 50-Megatonnen-Sprengkopf namens Tsar Bomba, der in den 60er Jahren gebaut und außer Dienst gestellt wurde.

„Sie würden wahrscheinlich einen Zwei-Megatonnen-Sprengkopf auf die Poseidon setzen, der immer noch enorme physische und Umweltschäden verursachen würde, aber Großbritannien kaum überfluten würde. Das ist Gepolter – verantwortungslos und unreif, schlicht und einfach.“

Welche Ziele Putin mit seinen Atomwaffendrohungen wegen des Ukraine-Krieges verfolgt

Westliche Führer glauben, dass Drohungen mit Angriffen auf NATO-Staaten gemacht wurden, um sie daran zu hindern, Waffenschiffe in die Ukraine zu schicken.

Es wird angenommen, dass die Drohungen gegen das Vereinigte Königreich als Vergeltung dafür ausgesprochen wurden, dass das Vereinigte Königreich eine beträchtliche Menge Waffen nach Kiew lieferte und Boris Johnson zweimal die ukrainische Hauptstadt besuchte, um seine Unterstützung zu zeigen.

Letzte Woche, Russlands Außenminister Sergej Lawrow warnte davor, dass das Risiko eines Atomkriegs jetzt „erheblich“ sei, da westliche Nationen die ukrainischen Streitkräfte weiterhin mit Waffen beliefern.

Er sagte, Waffenlieferungen aus dem Vereinigten Königreich und anderen NATO-Staaten seien „ein legitimes Ziel“ für russische Angriffe.

Was ist ein Poseidon Sprengkopf?

Poseidon ist eine neue Waffenkategorie, die von anderen nuklearfähigen Bedrohungen getrennt ist.

Poseidon, eine der neuesten Waffen im russischen Arsenal, ist eine Art nuklearbetriebener und nuklear bewaffneter Torpedo, der von einer unbemannten U-Boot-Drohne abgeschossen wird.

Der Kreml behauptet, dass das unbemannte Unterwasserfahrzeug in der Lage ist, nukleare Nutzlasten aus dem Meer zu transportieren, um Ziele anzugreifen.

Es wird angenommen, dass sich mindestens 30 Poseidon-Flugzeuge im Bau befinden, wobei Herr Putin ihre Wirksamkeit nach Versuchen im Jahr 2019 begrüßte. Er behauptete, dass die Waffe in der Lage sei, feindliche Infrastruktureinrichtungen, Flugzeugträgergruppen und andere Ziele zu zerstören.

In Dokumenten schlug das russische Verteidigungsministerium vor, es könne „die Zerschlagung wichtiger wirtschaftlicher Einrichtungen des Feindes in Küstennähe erreichen und dem Land durch die Einrichtung von Zonen mit umfassender radioaktiver Kontamination, die für die Umsetzung ungeeignet sind, einen sicheren, inakzeptablen Schaden zufügen in diesen Bereichen der militärischen, wirtschaftlichen, geschäftlichen oder sonstigen Tätigkeit für eine lange Zeit “.

Leave a Reply

Your email address will not be published.