Warner Bros. Zeigt neues Filmmaterial von Elvis, Wonka und mehr auf der CinemaCon

Warner Bros. enthüllte am Dienstag auf der CinemaCon neues Filmmaterial und erste Einblicke in ihre bevorstehenden Kinostarts, und es waren nicht nur Filme von DC Comics. Das Studio zeigte auch eine Reihe von Filmen und Genres, von Baz Luhrmanns Elvis bis zu einer Entstehungsgeschichte von Willy Wonka.

Elvis nahm einen Löwenanteil der Präsentation ein, als Luhrmann eine umfangreiche, brutzelnde Filmrolle aus seinem Film präsentierte, der seiner Meinung nach weniger ein Biopic des verstorbenen Rockers ist, als vielmehr eine Untersuchung Amerikas von den 1950er bis 1970er Jahren, gesehen durch die Augen von Elvis’ zwielichtigem Manager „Colonel“ Tom Parker (Tom Hanks). Während Hanks vielleicht der größte Name in der Besetzung ist, war es Hauptdarsteller Austin Butler, der das Filmmaterial mit seiner magnetischen Darstellung von Elvis Presley dominierte. Als junger Elvis singt er sogar selbst (und ist bemerkenswert gut darin).

Die herausragende Sequenz aus dem Sizzle Reel war eine Nachstellung eines Konzerts von 1956 in Jacksonville, Florida, bei dem Elvis – der hüftschwingende, kreisende musikalische Rebell, der das konventionelle Amerika zu dieser Zeit schockierte – von den Behörden im Voraus gewarnt wurde, dass er besser nicht einmal einen Finger bewegen sollte auf der Bühne. Also fuhr Elvis fort, anzüglich mit seinem kleinen Finger in die Menge der kreischenden Frauen zu wackeln – was die Hölle losbrechen ließ. Als Hanks’ Col. Parker bemerkt in diesem Moment: „In diesem Moment wurde Elvis, der Mann, geopfert und Elvis, der Gott, geboren.“

Musik war auch ein wichtiger Teil des ersten Filmmaterials, das für Wonka gezeigt wurde, mit Timothée Chalamet als Willy Wonka in dieser Ursprungsgeschichte für die Figur von Roald Dahl. Unter der Regie von Paddingtons Paul King scheint Wonka eine sehr ernsthafte und altmodische Musikperiode zu sein – eine, in der es zufällig darum geht, Schokolade in die Massen zu bringen. Nach Meinung dieses Autors sah Wonka noch mehr wie ein stilisierter Baz-Luhrmann-Film aus als Elvis.

Olivia Wilde betrat die Bühne, um den ersten Trailer für ihre nächste Regiearbeit Don’t Worry Darling zu präsentieren, einen Psychothriller mit Florence Pugh, Harry Styles, Gemma Chan, KiKi Layne und Chris Pine. In ihrer Ansprache an die CinemaCon-Besucher sagte Wilde: „Was würde es für Sie brauchen, Ihr Leben aufzugeben, um das Richtige zu tun? Das ist die Frage von Don’t Worry Darling.“

Der sehr heiße Trailer erzählt die Geschichte eines jungen Paares (Pugh und Styles), das verzweifelt verliebt ist und in eine Vorstadtgemeinde zieht, wo Pughs Charakter langsam erkennt, dass ihre Ehemänner nichts Gutes im Schilde führen. Was genau im Dunkeln bleibt, scheint aber Pines Quasi-Sektenführer dahinter zu stecken. Das Filmmaterial von Don’t Worry Darling hatte Schattierungen von Get Out, The Master und Gaslight.

(Lr) Harry Styles und Florence Pugh in Don’t Worry Darling von New Line Cinema. (Quelle: Warner Bros.)

Wie vom Produzenten des Films, James Wan, vorgestellt, präsentierte Gary Dauberman von The Conjuring das erste Filmmaterial seiner bevorstehenden Regiearbeit Salem’s Lot. Die Vampirgeschichte von Stephen King wurde bereits in den 1970er Jahren für das Fernsehen adaptiert, aber dies ist das erste Mal, dass sie auf die Leinwand kommt.

Dies waren nicht die einzigen kommenden Filme, die Warner Bros. auf der CinemaCon angepriesen. Das Studio bestätigte auch den Regisseur Matt Reeves und Star Robert Pattinson werden für The Batman 2 zurückkehrenaufgedeckt der erste Blick auf Michael Keatons Bruce Wayne / Batman in The Flashund veröffentlichte das erste Bild von Margot Robbie als Live-Action-Barbie.

Leave a Reply

Your email address will not be published.