Wahlen in Nordirland: Wie geht es weiter? | Nordirland

Die Bildung einer neuen Exekutive in der nordirischen Versammlung könnte bis zu sechs Monate dauern, nach Gesetzen, die Stormont im Falle eines Falles am Laufen halten sollen weitere Krise über den Brexit.

Allerdings könnte es im Frühwinter zu einer Neuwahl kommen, nachdem die DUP nach den Wahlergebnissen am Freitag deutlich gemacht hatte, dass sie ohne Änderungen in der Exekutive nicht wieder einziehen werde Nordirland Protokoll, selbst wenn das Endergebnis es an die Spitze der Umfragen bringen sollte.

Die im Februar dieses Jahres am Nordirlandgesetz vorgenommenen Änderungen zielen darauf ab, einen Zusammenbruch der Versammlung wie 2017 nach einer Kluft zwischen ihnen zu verhindern Sinn Fein und die Partei der Demokratischen Unionisten. Sie geben den gewählten Vertretern bis zu vier sechswöchige Fenster, insgesamt 24 Wochen, um eine Exekutive zu wählen, die wie das Kabinett an der Spitze der Versammlung sitzt.

Hochrangige Quellen in der DUP sagen, dass es Stormont nicht wieder betreten kann, wenn Warenkontrollen in der Irischen See verbleiben, und Boris Johnson muss erkennen, welchen Schaden sie dem Karfreitagsabkommen zufügen.

Was passiert als nächstes?

Die Versammlung muss innerhalb von acht Tagen nach der Wahl zusammentreten. Erwarten Sie, dass es nächste Woche am Dienstag oder Donnerstag sitzt.

Die 90 gewählten Mitglieder müssen sich dann in das Register eintragen und erklären, ob sie Gewerkschafter, Nationalisten oder „andere“ im Rahmen des bestehenden Machtteilungssystems sind.

Im Gegensatz zu Schottland oder Wales oder der britischen Nationalregierung – wo die größte Partei eine Regierung bilden kann – erfordert die nordirische Versammlung eine Koalition der beiden größten Parteien mit unterschiedlichen Bezeichnungen, um die dezentrale Regierung zu bilden.

Es ist als „kosoziales“ politisches System bekannt, das für Länder mit großen internen Spaltungen entwickelt wurde.

Wie ist die nächste Etappe organisiert?

Die Partei mit den meisten Sitzen muss einen Ministerpräsidenten (FM) und die zweitstärkste Partei einen stellvertretenden Ministerpräsidenten (DFM) benennen. Die Posten sind trotz der Rangkonnotationen gleich.

Bei Stimmengleichheit geht der erste Ministerposten an die Partei mit den meisten Erststimmen.

Raum für Kuhhandel?

Ja. Gewählte Mitglieder können die Partei bis zum Tag ihrer Eintragung in das Register wechseln. Sehen Sie sich das DUP bzw Sinn Fein Versuchen Sie, Unabhängige in ihr Lager zu locken, falls nur ein oder zwei Plätze zwischen ihnen liegen.

Was passiert dann?

Der DUP-Führer Jeffrey Donaldson hat damit gedroht, die Bildung einer neuen Exekutive bei Stormont nach der Wahl zu verschieben. Foto: Jeff J. Mitchell / Getty Images

Sobald ein FM und ein DFM nominiert sind, werden die Minister nach der sogenannten d’Hondt-Formel ernannt, die die Abteilungen entsprechend dem relativen Gewicht jeder Partei bei der Wahl zuweist.

Der Justizminister ist eine Ausnahme und muss mit übergemeindlicher Unterstützung ernannt werden.

Die Exekutive entwirft dann ein Regierungsprogramm und ein damit verbundenes Budget, das von der Versammlung der gewählten Mitglieder genehmigt werden muss.

Wie lange haben sie?

Für die Besetzung der Ministerposten haben die Parteien zunächst sechs Wochen ab dem ersten Zusammentritt der Versammlung Zeit.

Was passiert, wenn eine Partei beschließt, keinen stellvertretenden Ersten Minister zu ernennen?

Eine neue Krise wird folgen, aber eine teilweise Führungskraft kann bis zu 24 Wochen lang hinken.

Die Mitglieder haben zunächst sechs Wochen Zeit, um einen Vorstand zu bilden. Das neue Nordirland (Minister in Ministerien, Wahlen und Anliegen) Gesetz 2022 ermöglicht drei erfolgreiche sechswöchige Verlängerungen dieser Frist.

Die DUP hat sich geweigert, eine Zusage zu geben, einen stellvertretenden Ersten Minister zu ernennen, wenn sie an zweiter Stelle läge. Das hat er auch angedeutet nicht zu einer Führungskraft zurückkehren ohne die Abschaffung der Grenzkontrollen an der Irischen See.

Aber gibt es keine Gesetze, um Stormont am Laufen zu halten?

Stormont brach 2017 zusammen und die Machtteilung wurde drei Jahre lang nicht wieder aufgenommen. Aber das kann dieses Mal nicht passieren.

Der ehemalige Nordirland-Sekretär Julian Smith, der durch die Hirten führte Neues Jahrzehnt, neuer Ansatz Deal, ebnete auch den Weg für die Neue Gesetze um sicherzustellen, dass die Parteien trotz ihrer Differenzen weiter regieren.

Können Entscheidungen getroffen werden, wenn es keinen First Minister oder stellvertretenden First Minister gibt?

Andere Minister können ernannt werden, aber ihre Befugnisse sind begrenzt.

Lisa Whitten, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Queen’s University und Mitglied des britischen Thinktanks Changing Europe, sagte, das geänderte Gesetz „biete ein Sicherheitsnetz“, da „bestehende Richtlinien fortgesetzt werden können“, warnte jedoch davor, dass neue Entscheidungen zu kritischen Themen wie z ein Haushalt oder Gesundheitsreformen „können nicht gemacht werden, es gebe noch viel Spielraum für Stagnation“.

Was passiert, wenn es nach 24 Wochen keine voll funktionsfähige Führungskraft gibt?

Die amtierenden Minister würden ihr Amt verlieren und der nordirische Sekretär wäre nach dem Nordirlandgesetz gesetzlich verpflichtet, einen Termin für eine zweite Wahl zu nennen. Diese Wahl muss innerhalb von 12 Wochen nach dieser Bekanntgabe stattfinden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.