Twin Peaks-Star Kenneth Welsh starb im Alter von 80 Jahren nach einer erfolgreichen Karriere als Charakterdarsteller

Twin Peaks-Schauspieler Kenneth Welsh, der in der Show als schurkischer Ex-FBI-Mann auftrat, der vom Okkulten besessen war, starb am Donnerstag im Alter von 80 Jahren.

Sein Sohn Devon Welsh, ein Musikkünstler, gab auf Twitter bekannt: „Mein Vater ist am Donnerstag friedlich zu Hause gestorben. Ich werde ihn immer unbeschreiblich lieben. ‘

Kenneth spielte im Laufe seiner Karriere, die sich über mehr als ein halbes Jahrhundert erstreckte, Hunderte von Rollen auf der Bühne und auf der Leinwand.

Lieber Abgeschiedener: Twin Peaks-Schauspieler Kenneth Welsh, der in der Show als schurkischer Ex-FBI-Mann auftrat, der vom Okkulten besessen war, starb am Donnerstag im Alter von 80 Jahren

Lieber Abgeschiedener: Twin Peaks-Schauspieler Kenneth Welsh, der in der Show als schurkischer Ex-FBI-Mann auftrat, der vom Okkulten besessen war, starb am Donnerstag im Alter von 80 Jahren

„Er hat ein wunderbares Leben geführt, er war der beste Vater, den ich mir hätte wünschen können, und er hat so viele Leben berührt. Bitte stoßen Sie an, sehen Sie sich einen Film / eine Fernsehsendung an, in der er war, feiern Sie einen Giganten der Schauspielerei “, schrieb Devon diesen Samstag auf Twitter.

Kenneth war ein bekannter Charakterdarsteller, dessen Rollen vom amerikanischen Präsidenten Harry Truman bis zum britischen Medienmogul Lord Beaverbrook reichten.

In Martin Scorseses Film The Aviator spielte er sogar den Vater von Katherine Hepburn, die selbst von der Oscar-nominierten Cate Blanchett gespielt wurde.

Aber seine vielleicht berühmteste Rolle war Windom Earle, eine Twin Peaks-Figur, die auf eine schändliche Sorte tibetischer Mystik fixiert ist.

Rückblende: Seine vielleicht berühmteste Rolle war Windom Earle, die Twin Peaks-Figur, die auf eine schändliche Sorte tibetischer Mystik fixiert war;  abgebildet auf der Serie mit Heather Graham

Rückblende: Seine vielleicht berühmteste Rolle war Windom Earle, die Twin Peaks-Figur, die auf eine schändliche Sorte tibetischer Mystik fixiert war;  abgebildet auf der Serie mit Heather Graham

Rückblende: Seine vielleicht berühmteste Rolle war Windom Earle, die Twin Peaks-Figur, die auf eine schändliche Sorte tibetischer Mystik fixiert war; abgebildet auf der Serie mit Heather Graham

Kenneth wurde 1942 in Edmonton, Alberta, geboren und erkannte früh, dass er eine Affinität dazu hatte, aufzutreten und Aufmerksamkeit zu erregen.

„Nun, ich glaube, als ich ein Kind war, war ich in der Klasse immer ein bisschen ein Angeber“, sagte er in einem Interview mit dem Gründer des Twin Peaks UK Festival.

„Ich erinnere mich, dass auf einem meiner Schulzeugnisse stand: Kenneth muss sich beruhigen und aufhören, den Unterricht zu stören, „also haben sie mich in die nächste Klasse versetzt, um mich loszuwerden.“

Eine Freundin überredete ihn dann, einen Schauspielunterricht zu nehmen, da es ein wirklich einfacher Kurs war und sie mir das Lehrbuch zum halben Preis verkaufen konnte, „und eine Karriere war geboren.

„Ich werde ihn immer unbeschreiblich lieben“: Sein Sohn Devon Welsh, ein Musikkünstler, kündigte auf Twitter an: „Mein Vater ist am Donnerstag friedlich zu Hause gestorben“

„Ich werde ihn immer unbeschreiblich lieben“: Sein Sohn Devon Welsh, ein Musikkünstler, kündigte auf Twitter an: „Mein Vater ist am Donnerstag friedlich zu Hause gestorben“

„Ich werde ihn immer unbeschreiblich lieben“: Sein Sohn Devon Welsh, ein Musikkünstler, kündigte auf Twitter an: „Mein Vater ist am Donnerstag friedlich zu Hause gestorben“

Kenneth absolvierte die National Theatre School in Montreal und trat sieben Jahre lang im Rahmen des Stratford Festivals in Ontario mit Shakespeare auf.

In den 1960er Jahren schmiedete er eine Fernsehkarriere und trat in den nächsten Jahrzehnten in Shows auf, die von The Twilight Zone bis Love, Lies And Murder reichten.

Kenneth machte sich auch in einer Reihe von Fernsehfilmen einen Namen, in den 1980er Jahren spielte er Thomas E. Dewey und in den 1990er Jahren Thomas Edison.

Er hat bemerkt, dass er, wenn er eine historische Figur spielt, immer so viel wie möglich über die Figur herausfinden würde, und es gibt Bände über Leute wie Harry Truman, und dann versuchen Sie, alles einzubringen, was Sie dazu für relevant halten Person zu dieser besonderen Geschichte. ‘

Rückblick: Kenneth, der einmal in einem Interview sagte, dass seine Ex-Frau „noch immer ein lieber Freund“ sei, wurde 1998 mit seinem Sohn Devon abgebildet

Rückblick: Kenneth, der einmal in einem Interview sagte, dass seine Ex-Frau „noch immer ein lieber Freund“ sei, wurde 1998 mit seinem Sohn Devon abgebildet

Rückblick: Kenneth, der einmal in einem Interview sagte, dass seine Ex-Frau „noch immer ein lieber Freund“ sei, wurde 1998 mit seinem Sohn Devon abgebildet

Allerdings merkte Kenneth an, dass „man darauf achten muss, keine Karikatur daraus zu machen. Ich habe es in beide Richtungen gesehen, wenn Schauspieler so weit gehen, aber Sie müssen denken: “Was ist die Motivation?” Woran denkt die Figur? Man muss tiefer schauen, als nur wie die Person auszusehen.’

Er arbeitete jahrelang produktiv im Fernsehen, aber sein Ruhm wurde in den frühen 1990er Jahren durch seine szenestehlende Rolle in Twin Peaks erheblich gesteigert.

„Windom scheint dieser böse Charakter zu sein, er kann nichts dafür“, erklärte Kenneth, „aber es gibt eine Verspieltheit in Windom, die ich gerne verkörperte, einen Hauch von Humor mit einer ironischen Wendung und auch seine Fähigkeit, sich zu verkleiden so sehr, dass er tatsächlich stolz auf sich ist, wie ich es auch wäre. ‘

Kenneth bemerkte, dass die Figur, ein Meister der Täuschung, „Sie gerne mit verschiedenen Arten der Darstellung einer Figur, des Dialekts oder der Bewegung oder der Sprechweise täuscht; Es war wie meine eigene verrückte Art als Schauspieler und die Art und Weise, wie ich sie erkunde, die mich so zu dieser Figur gebracht hat, wie sie es getan hat. ‘

Auf dem Bildschirm zu sehen: Eine seiner späteren Rollen war eine wiederkehrende Rolle in der Dramedy Lodge 49, in der er neben Brent Jennings abgebildet ist

Auf dem Bildschirm zu sehen: Eine seiner späteren Rollen war eine wiederkehrende Rolle in der Dramedy Lodge 49, in der er neben Brent Jennings abgebildet ist

Auf dem Bildschirm zu sehen: Eine seiner späteren Rollen war eine wiederkehrende Rolle in der Dramedy Lodge 49, in der er neben Brent Jennings abgebildet ist

Während eines Interviews mit der Website 25 Years Later sagte er, David Lynch, der Regisseur der Serie, sei „ein so verrückter Charakter, dass man nie wissen würde, was ihm als nächstes einfallen würde“.

Er schwärmte: „Eines der wichtigsten Dinge, an die ich mich bei David erinnere, ist, dass er von den vielen Regisseuren, mit denen ich gearbeitet habe, seine Schauspieler so unterstützt hat. Ich glaube, er liebt Schauspieler wirklich. Ich hatte das Glück, in dieser Serie dabei zu sein, und ich konnte nie mit ihm an etwas anderem arbeiten. Aber für diese kurze Zeit war er einfach so nett. ‘

David sagte anscheinend immer Dinge wie: „Diese Schauspieler sind großartig.“ Er würde den Schauspielern einfach immer Komplimente machen.“

Nach Twin Peaks arbeitete Kenneth bis ins hohe Alter stetig und konsequent weiter, von Filmen wie Survival Of The Dead bis hin zu Serien wie The Blacklist.

Spätere Jahre: Nach Twin Peaks arbeitete Kenneth bis ins hohe Alter stetig und konsequent weiter, von Filmen wie Survival Of The Dead (im Bild) bis hin zu Serien wie The Blacklist

Spätere Jahre: Nach Twin Peaks arbeitete Kenneth bis ins hohe Alter stetig und konsequent weiter, von Filmen wie Survival Of The Dead (im Bild) bis hin zu Serien wie The Blacklist

Spätere Jahre: Nach Twin Peaks arbeitete Kenneth bis ins hohe Alter stetig und konsequent weiter, von Filmen wie Survival Of The Dead (im Bild) bis hin zu Serien wie The Blacklist

In der Anfangszeit spielte Kenneth den amerikanischen Vizepräsidenten in dem Umweltkatastrophenfilm The Day After Tomorrow, dessen Regisseur Roland Emmerich ihn umstritten besetzte, weil er wie Dick Cheney aussah.

Eine seiner späteren Rollen war eine wiederkehrende Rolle in der Dramedy Lodge 49, die gut rezensiert wurde, aber unter dem Radar flog und 2019 nach zwei Jahren abgesetzt wurde.

Kenneth arbeitete konsequent bis zum Ende, bis zu dem Punkt, an dem er jetzt mehrere Filme in der Postproduktion hat, in denen er posthum zu sehen sein wird.

In Bezug auf sein Privatleben hat Kenneth in der Vergangenheit auf eine Ex-Frau verwiesen, „die immer noch eine gute Freundin ist“ und die ihn tatsächlich zuerst auf Twin Peaks aufmerksam gemacht hat.

Im Laufe der Jahre: Kenneth hatte eine produktive Karriere in Fernsehfilmen, einschließlich der ITV-Produktion von 1990 The Widowmaker (im Bild) von Shakespeare In Love-Regisseur John Madden

Im Laufe der Jahre: Kenneth hatte eine produktive Karriere in Fernsehfilmen, einschließlich der ITV-Produktion von 1990 The Widowmaker (im Bild) von Shakespeare In Love-Regisseur John Madden

Im Laufe der Jahre: Kenneth hatte eine produktive Karriere in Fernsehfilmen, einschließlich der ITV-Produktion von 1990 The Widowmaker (im Bild) von Shakespeare In Love-Regisseur John Madden

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.