Thomas Tuchel sendet eine Nachricht an neue Chelsea-Besitzer über die „Gefahr“ des Transfers inmitten der Besorgnis von Liverpool

Thomas Tuchel hat zugegeben, dass der Eigentümerwechsel von Chelsea den Druck erhöht, Spieler wie Antonio Rüdiger und Andreas Christensen zu ersetzen. Das Duo wird Stamford Bridge diesen Sommer verlassen, wenn seine Verträge am Ende der Saison auslaufen, wobei der deutsche Verteidiger dies getan hat bekräftigte seine Absicht, den Verein zu verlassen.

Die Blues sind nicht einmal in der Lage, ihren Stars neue Verträge im Rahmen ihrer speziellen Betriebslizenz anzubieten, die Chelsea erteilt wurde, nachdem Roman Abramovich auf die Sanktionsliste der britischen Regierung gesetzt wurde.

Der Club wartet darauf, dass seine neuen Besitzer ausgewählt werden, wobei drei Gruppen noch im Rennen sind: das Konsortium von Todd Boehly, die Eisgruppe von Martinho Broughton und eine dritte Sammlung unter der Leitung von Stephen Pagliuca.

WEITERLESEN: Jedes Wort, das Thomas Tuchel über Man United gegen Chelsea, Verletzungsnachrichten, Rüdiger und Loftus-Cheek sagte

Der Prozess scheint zu Ende zu gehen, mit letzte Stellplätze von jedem erwartet bevor Raine Group eine endgültige Entscheidung mitteilt. Damit ist Chelsea jedoch immer noch nicht in der Lage, Fortschritte zu machen und sich auf sein Transfergeschäft vorzubereiten, was Tuchel dort zurückbringt, wo der Verein normalerweise zu diesem Zeitpunkt wäre.

Der deutsche Trainer veranschaulichte dies: „Wir sind uns nie ganz sicher, aber wir haben einige Ziele, und wir werden sicher einige Spieler kontaktiert und uns über ihre Situation informiert haben. Jetzt sind uns die Hände gebunden, wir können immer noch Gespräche im Gebäude führen.“ aber wir können nicht handeln.“

Tuchel hofft, positiv zu sein, wie sich der Verein im Sommer entwickeln kann, und weigert sich, das Fenster “abzuschreiben”, da es immer noch erst April ist. Der 48-Jährige betonte sogar, dass er engagiert ist und ich freue mich darauf, und ich bin leidenschaftlich dabei, und sobald wir handeln können, werden wir versuchen zu handeln. Er räumte jedoch ein, dass der Verlust von zwei Spielern, die eine so wichtige Rolle in seinen Plänen gespielt haben, die Sache kompliziert.

Er sagte: „Ich wäre weniger besorgt, wenn wir die gleichen Eigentumsverhältnisse hätten und uns auf unsere Struktur verlassen könnten. Wir sind nicht besorgt, aber wir sind uns der Gefahr bewusst, dass die Situation etwas komplexer ist. Es kann schon kompliziert genug sein.“ Wir verlieren einen Spieler wie Toni und vielleicht Andreas, die Art von Qualität, die beide haben. Es ist heutzutage im Fußball anspruchsvoll genug, zwei Schlüsselspieler ablösefrei zu verlieren. Es kann anspruchsvoll genug sein, auch wenn alles andere bestehen bleibt. In Anbetracht dessen kann es ein sehr anstrengender Sommer werden, und ich weiß nicht, ob ‚Operation‘ der richtige Begriff dafür ist, aber ich möchte es einfach positiv sehen.“

Chelseas Situation stellt eine zusätzliche Herausforderung dar, um die Lücke zu schließen, die Liverpool und Manchester City in der Premier League geschaffen haben. Während die Blues gezwungen sind, zu stagnieren, können Europas Elitemannschaften bereits ihre Pläne für das Fenster in die Wege leiten, wobei die Reds auf dem Weg sind, Fabio Carvalho zu verpflichten, und das Team von Pep Guardiola vermutlich auf dem Weg ist, Erlin Haaland zu verpflichten. Es wird eine knifflige Aufgabe für die Blues, denn Tuchel weiß, dass die von Marina Granovskaia und Petr Cech bereitgestellte Basis in den kommenden Monaten anders aussehen könnte. Er hofft, dass die Blues ihren Kampfgeist behalten.

Er fügte hinzu: „Es wird nicht einfach. Wir wollen mithalten, wir konnten auf lange Sicht nicht mithalten, wir konnten in Perioden und in direkten Spielen antreten. Wir haben gekämpft. Wie Sie wissen, war ich so glücklich mit der Struktur des Club bietet und die Mentalität, die Chelsea bietet, denn das war für mich die Grundlage, um fest daran zu glauben, dass wir weitermachen können. Da dies jetzt in Frage gestellt wird, wird es anspruchsvoller, nicht schwierig, weil ich nicht weiß, was kommt, also lass uns sehen, aber ich hoffe, wir können die Mentalität hier im Gebäude beibehalten. Die Wettbewerbsmentalität, die im letzten Jahrzehnt installiert wurde, und hoffentlich finden wir einen Weg da durch.“

Beim Verlieren Rüdiger, Tuchel verliert seinen treuesten Schützling. Das ehemalige Roma-Ass hat in dieser Saison 45 Mal gespielt. Der Blues-Chef äußerte sich philosophisch über den Abgang seines Schützlings und erklärte, wie der 29-Jährige die Nachricht verbreitete.

Tuchel sagte: „Wenn Tony eine Stunde vor dem Training an deine Tür klopft, ist das kein gutes Zeichen. Normalerweise klopft er nicht an und packt dich einfach zwischendurch, wenn er dir etwas sagen will. Er klopft vor dem Training an, und alle waren wie ‘ ach nein, komm schon, es sieht nicht gut aus’, und wir hatten ein kurzes Gespräch.

“Zunächst habe ich es geschätzt, dass er gekommen ist und es mir als einer der ersten gesagt hat. Das zeigt mir, dass wir eine Beziehung haben, in der wir die Dinge direkt und ehrlich beenden und keine Angst haben, uns gegenseitig zu sagen, was wir denken. Toni ist nicht der Typ Sie müssen zu 10 Abendessen und 12 Kaffees gehen, um sich mit etwas zu unterhalten. Er hat starke Meinungen, die Teil seiner Persönlichkeit sind. Er verlangt Klarheit und Ehrlichkeit und vertraut darauf, dass es bei ihm sehr wartungsarm ist. Ich war enttäuscht, aber nicht weiter Es ist sein Recht, herauszufinden, welche Möglichkeiten er hatte, es ist sein Recht, einen Verein zu wechseln. Ich mochte es nicht, er weiß, dass wir es nicht mögen, aber ich habe Verletzungen bei großen Spielern, Schlüsselspieler, sie sind viele Wochen lang verletzt, und das Leben hört nicht auf.

„Ich hätte mir gewünscht, dass er geblieben wäre, und er wäre eine Schlüsselfigur gewesen, und diese Dinge passieren, und wir verstehen uns gut, und jetzt muss er auf dem gleichen Niveau abschließen, auf dem er begonnen hat.“

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.