Teheran-Serienrückblick – Glenn Close verleiht diesem atemlos spannenden Thriller Bedrohliches | Fernsehen

ich Ich kann mir kein stressigeres Seherlebnis vorstellen als Teheran (Apple TV+), einen Thriller, der so hektisch ist, dass Homeland wie eine dieser Umgebungsgeräusch-Apps aussieht, die einen einschlafen lassen. In der ersten Staffel ging Tamar (Niv Sultan), ein israelischer Mossad-Hacker/Agent mit iranischem Familienhintergrund, verdeckt in Teheran vor, um Luftangriffe auf ein Kernkraftwerk zu ermöglichen. Es gab viele Doppelkreuzungen, viele Schüsse und eine Menge Stress. Es endete auf ziemlich katastrophale Weise und ließ viele Optionen offen für das, was als nächstes passieren könnte. Totaler Krieg? Mehr Ausflüchte? Auf jeden Fall war es unwahrscheinlich, dass es entspannend war.

Wir schließen uns Tamar und ihrem iranischen Mitarbeiter Milad (Shervin Alenabi) an, die sich zwei Monate nach dem Finale der ersten Staffel und nach all dem Verrat an den Schlüsselfiguren auf beiden Seiten in Teheran verstecken. Die alte Mission ist in der Schwebe und muss abgeschlossen werden, und Tamar, die im Stich gelassen wurde, muss herausfinden, wie sie sich selbst befreien kann. Aber dies ist keine Wiederholung der ersten Staffel, und eine neue Mission soll etabliert werden. Ich hoffte kurz, dass die neue Mission für diejenigen von uns mit nervöser Veranlagung darin bestehen würde, den Mossad und die Revolutionsgarden zu einer Tasse Tee und einem schönen Liegen zu manövrieren. Stattdessen geht es um Gefängnisse, Krankenhäuser, Ein- und Ausbrüche, Geheimdienste, Menschenschmuggel, neu ernannte Regierungsbeamte, Familienmitglieder in verschiedenen Kompromisszuständen und, wie es aussieht, um das Vertrauen von Apple TV + in der internationalen Attraktivität der Serie ein brandneuer Star in Form von Glen Close.

Als Britin Marjan Montazeri gegen Ende der ersten Folge auftretend und eine Mischung aus Farsi und Englisch sprechend, strahlt Close Macht und Bosheit aus. Als sie aus dem Schatten trat, erinnerte sie mich ein wenig an Ozarks Kartellanwältin Helen Pierce, die in einem Märchen mit der bösen Stiefmutter verwechselt wurde. Sie ist autoritär und misstrauisch, und da dies Teheran ist, ist es unmöglich zu wissen, ob ihr vertraut werden sollte oder nicht. Unglücklicherweise scheint Tamar, die im Iran gefangen ist, immer noch von Faraz gejagt wird und immer noch von enormem Nutzen für den Mossad ist, in dieser Angelegenheit keine große Wahl zu haben.

Alle Standard-Hacker/Thriller-Tropen sind vorhanden und werden mit Wirkung eingesetzt. Keine Folge ist langweilig – alles wird auf den Punkt gebracht. Es gibt Uploads und Downloads, die sich in einem quälenden Tempo auflösen und auf dem Fortschrittsbalken auf 100 % tuckern, während eine drohende Gefahr droht, die Tür einzutreten. Etwa alle fünf Minuten gibt es lange Verfolgungsjagden. Es wird viel auf Marktplätzen herumgerannt und in dunklen Ecken versteckt, während atmosphärische Musik unheilvoll dröhnt. Und diesmal scheint es düsterer zu sein. Die Zahl der Leichen war nie besonders zurückhaltend, aber es gibt mehrere Erhängungen, Schießereien und lächerlich große Maschinengewehre.

Aber inmitten der unerbittlichen Action sehen wir gelegentlich über die Spionage hinaus auf eine bestimmte Seite des Lebens in Teheran. Im Fitnessstudio gibt es Drogendeals. Der wohlhabende Sohn eines bekannten und wichtigen Kommandanten fährt teure Sportwagen durch die Stadt und wird bald in Geschäfte verstrickt, die den Interessen des Mossad sehr zugute kommen. Die Nachbeben der ersten Staffel wirken sich weiterhin auf Tamar aus, und es ist wichtig zu sehen, dass sie von den Schrecken traumatisiert ist, die sie sowohl miterlebt als auch eine Schlüsselrolle bei der Erleichterung gespielt hat. Wird sie in der Lage sein, das kühle, rationale Urteilsvermögen zu bewahren, das sie braucht, um weiterhin das lange Spiel zu spielen?

Teheran ist eines von vielen besseren Dramen, die darauf hindeuten, dass Apple nach einer langen Zeit des Wassertretens seine Rolle als Streaming-Dienst, der es wert ist, beachtet zu werden, zusammenbringt. Seine Politik, ein paar Episoden zu veröffentlichen und dann Woche für Woche den Rest zu füttern, funktioniert besonders gut für Thriller und Geschichten, die von Drehungen und Wendungen leben; Ich warte jetzt auf den Wahnsinn, den Shining Girls jeden Freitag auf uns loslassen wird. Teheran passt perfekt zu diesem Ansatz. Zwei Folgen auf einmal reichen völlig aus. Eine ganze Serie auf einmal zu verschlingen, wäre masochistisch.

Ob die Aussicht, ein Drama über die eindeutige Möglichkeit eines katastrophalen Krieges zu sehen, der im Schatten geführt wird und nukleare Fähigkeiten einbezieht, Ihr Boot zum Schwimmen bringen wird, steht vielleicht zur Debatte, aber vielleicht wird es wie in den frühen Tagen der Pandemie sein, als alle das entschieden haben Der Film, den sie am liebsten sehen würden, war Contagion. Ich habe immer noch den leisen Verdacht, dass Teheran sich für etwas hochnäsiger hält, als es ist, aber es ist ein solider Thriller, oft atemlos spannend, und hat den Code der unerbittlichen Spannung geknackt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.