Systematische Mängel von Guardiolas City halten die Champions League außer Reichweite | Manchester City

HHallo Dunkelheit, mein alter Freund. Als Pep Guardiola auf das Spielfeld trat Abpfiff im Bernabéueine vertraut dünnbeinige Figur, diese glänzende Glatze, die unter dem harten weißen Licht furchtbar zart aussah, immer noch von Kopf bis Fuß in maßgeschneidertes Schwarz gekleidet wie ein berühmter Zauberer oder ein Universitätsdozent auf dem Weg zu einer Beerdigung, es war schwer, es nicht zu tun spüre das Pathos des Augenblicks.

Guardiola schüttelte Hände, tätschelte seine Spieler und sagte etwas zum Schiedsrichter. Er verweilte in der Nähe des Mittelkreises und blickte von den Sitzen aus den Wellen des Triumphs entgegen, in einer Arena, in der dies wirklich persönlich ist, in der Guardiola als Wasserspeier tiefer Stammesrivalitäten steht.

Oft nutzen Manager diese Pause nach dem Spiel als Puffer vor ihren Medienpflichten, einen Moment, um ihre Gedanken zu ordnen und ein Gesicht vorzubereiten, um die Gesichter zu treffen. Dies war eine niederschmetternde Nacht für Guardiola, einer dieser Momente, um die sich eine Karriere definiert, Horizonte aufgerollt. Aber City hat am Sonntag in Newcastle ein weiteres Spiel mit einem weiteren Preis auf der Linie. Guardiola wusste, dass dies ein Moment war, um es herunterzuschlucken.

Etwas später teilte er seiner Pressekonferenz mit, dass er zu keinem Zeitpunkt eine Niederlage kommen sah oder eine Ahnung hatte, dass Real Madrid in der Lage wäre, ein solches Spiel zu drehen. Wirklich? Weil es da draußen in Sichtweite war. Auf den Presseplätzen hatte ein spanischer Fußballkorrespondent auf die bevorstehende Niederlage hingewiesen Manchester City Auch als sie schon früh den Ballbesitz dominierten, wurden sie sich des späteren Sieges Madrids immer sicherer, als Riyad Mahrez City an diesem Abend mit 1: 0 in Führung brachte.

Und obwohl dies ein bekanntes Muster für diejenigen sein mag, die dieses Madrider Team aus nächster Nähe studiert haben, bleibt die Frage: Wie hat City es geschafft, dieses Spiel zu verlieren? Es wird von Magie die Rede sein, von Madrids eigenen Sonnenkönigskräften. Es besteht kein Zweifel, dass das Bernabéu Sie dünn machen und Ihre Emporkömmlingsnerven auf die Probe stellen wird.

Paris Saint-Germain brach unter diesem Blick zusammen. Chelsea kam hierher und gewann aber irgendwie immer noch verloren, oder gerade genug verloren.

Guardiola bereut spät verpasste Chancen nach City-Aus in der Champions League – Video

Dieses Gerede von Licht und Wärme schien im Moment die Geschichte zu erzählen. Dies war natürlich mehr Madrids Sieg als Citys Niederlage, die mit packender, nervenloser Präzision ausgetragen wurde. Aber Tatsache bleibt, es wirft auch einige sehr schwierige Fragen für Guardiola auf.

Madrid wird Ihre Grenzen aufspüren und sich freudig darauf stürzen. Das macht diese verdünnte Luft mit dir. Was sie in diesem City-Team fanden, waren nicht die Standardfehler einer schlechten Planung oder verpfuschten Ausführung, sondern etwas Systematischeres, in das Modell eingebaute Mängel.

Es gibt eine jährliche Frühlingspantomime rund um Guardiolas Teamauswahl in diesem Wettbewerb. Was wird er tun? Wird er wieder einen Schraubenzieher in seinen eigenen Sicherungskasten stecken? Oder in Boxhandschuhen Klavier spielen? Aber all das gab es hier nicht. Guardiola wählte sein bestes Team aus, und manchmal sah dieses beste Team aus wie das, was es ist, ein wunderbar fließendes Ding, das sich völlig seinen Mustern und Rhythmen verschrieben hat.

Aber auch hier gibt es Einschränkungen. Guardiola wurde zu Recht als bester reiner Trainer der Welt gefeiert. Ihm fehlt nichts in der Vorbereitung. Er kennt bis zu einer unvorstellbaren Detailtiefe die Texturen und Muster, die wir anderen nur von der Seitenlinie aus beobachten. Das macht seine Bereitschaft, die Schwächen seines Teams zu akzeptieren, so faszinierend.

Pep Guardiola sieht von der Seitenlinie aus zu, wie sein Team auf außergewöhnliche Weise gegen Real Madrid verliert. Foto: Jose Breton / NurPhoto / Shutterstock

Warum hat City nicht gewonnen? Weil sie sich immer wieder weigerten, den Ball ins Tor zu schießen oder zu köpfen, verpassten sie mindestens acht sehr gute Chancen bei einem Unentschieden, das sie mit einem Tor verloren. Dies ist kein Pech oder ein arbeitsfreier Tag. Das ist Verschwendung durch Design. Erschreckend ist nach wie vor, dass es in Guardiolas Kader keinen einzigen Spieler gibt, dessen Hauptkompetenz, dessen Spezialität es ist, Tore zu schießen.

Und ja, City funktioniert als Team gerade deshalb so gut, weil sie nicht mit einem orthodoxen Stürmer spielen. Es ist die Überlastung im Mittelfeld, die es ihnen überhaupt ermöglicht, all diese Chancen zu kreieren. Das System funktioniert. Aber Pragmatismus ist auch eine Stärke, und der Mangel an Schneide eines One-Punch-Knockout-Künstlers ist in diesen Momenten eine Schwäche, obwohl er für Guardiola intellektuell uninteressant ist.

Prosaischer gesehen sahen die Spieler von City am Mittwochabend einfach müde aus. Der Kader hat Tiefe, aber nicht viel. Es fühlt sich wie ein weiterer Teil von Guardiolas Absolutismus an, dass derselbe Kern dazu neigt, die meisten Schlüsselspiele zu spielen. Die gleiche Weigerung, sich zu beugen, zeigte sich bei der Verwendung seiner U-Boote im Bernabéu.

Schon früh schien es, als ob die Geschichte des Abends Kyle Walkers großartige Leistung sein könnte, die die Bedrohung durch Vinícius Júnior eindämmt. Stattdessen verlor City das Spiel nach Walkers Verletzung. Guardiola brachte Oleksandr Zinchenko als Linksverteidiger und tauschte João Cancelo aus, wobei er beide Außenverteidiger neu aufstellte, um entscheidend Pep zu behalten. Die Einwechslung von Nathan Aké hätte anerkannt, dass dies ein Moment war, um ihn einzudämmen und zu verderben, um 18 Minuten damit zu verbringen, diese Mannschaft zu verdammen. Beide späten Tore von Madrid kamen von diesen gelockerten Flanken.

Es mag pervers erscheinen, ein Systemteam zu bemängeln, das wie ein Systemteam spielt; um die aktuelle Gruppe der Serienliga-Champions zu drängen, all das Zeug wegzuschmeißen und an die Kehle zu gehen. Aber KO-Fußball auf diesem Niveau führt Sie auch in diese seltsamen emotionalen Räume. Ein Team, das versucht, jede Woche das gleiche perfekte Spiel zu jagen, wird manchmal kalt spielen, wenn es heiß spielen muss, so wie City sich nie wirklich auf dieses Rückspiel einlässt.

The Fiver: Melden Sie sich an und erhalten Sie unsere tägliche Fußball-E-Mail.

Vielleicht ist diese Fragilität auch eine Funktion der Herkunft des Vereins. Es ist keine Beleidigung zu sagen, dass dieses City-Team ein Konstrukt ist. Guardiolas Erfolg bestand darin, Kultur und Methode in etwas zu integrieren, das etwas mehr als ein Jahrzehnt alt ist. Es ist ein Neubau, ein Fertighaus, eine Idee. Kein Wunder, vielleicht biegt es sich nicht so mit dem Wind Real Madrid.

Für Guardiola besteht die Herausforderung nun darin, dafür zu sorgen, dass seine Spieler bereit sind, die Saison bis zum Ende zu jagen, wenn ein Ausrutscher in den verbleibenden vier Ligaspielen dazu führen könnte, dass sie in dieser Saison keinen Titel mehr gewinnen. Guardiola hat auch eine Haltbarkeit. Seit nunmehr sechs Jahren arbeitet er in einem ganz auf seine Wünsche zugeschnittenen Umfeld. Das ist kein Geheimnis Champions League, egal wie weit und wie schwierig, war immer das Ziel. Der Hauptfehler der Mittwochnacht ist, dass es sich wirklich nicht näher angefühlt hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published.