Spielerbewertungen von Leicester City gegen Roma: Die europäische Saison endet mit einem Wimmern

Für Leicester City wird es schließlich keine Reise nach Albanien geben, da ihre europäische Saison mit einer zahnlosen, fehlerbehafteten Leistung bei Roma endete.

Die Fans von City hatten monatelang ihre Albanien-Hoffnungen gesungen, fast einen Lauf ins Finale manifestiert, aber im größten Spiel der Saison, wie Brendan Rodgers es beschrieb, kamen sie weit zu kurz. Bekannte Fehler kosten sie. Tammy Abraham erzielte nach nur 11 Minuten einen Kopfball nach einer Ecke, während City es dann nicht schaffte, das Beste aus seiner Ballbesitzdominanz zu machen.

Aber es war schlimmer als sonst. Es lag nicht nur daran, dass die Stadt die Roma nicht abbauen konnte, sondern an ihrer eigenen miserablen ersten Berührung oder ihrem völlig ungenauen Passspiel. Der Schiedsrichter trug an diesem Abend zur Frustration bei, indem er ein Foul an Wesley Fofana im Strafraum nicht früh entdeckte und dann den ganzen Abend über andere zweifelhafte Entscheidungen traf.

WEITERLESEN: Roma 1:0 Leicester City LIVE-Reaktion, als Mourinhos Männer das Finale erreichen

WEITERLESEN: „Das Schlimmste, was ich je gesehen habe“ – Leicester City-Fans werden ballistisch, nachdem die Roma den Euro-Traum zerstört haben

Aber City hatte es nicht verdient, so oder so durchzukommen. Roma und ihre 60.000 Fans taten dies, weil sie besser organisiert waren und ihren Spielplan besser durchsetzten. So haben wir die Spieler bewertet …

Kasper Schmeichel: Nachdem er Abrahams Kopfball kassiert hatte, musste er herauskommen und versuchen, klare Standardsituationen zu behaupten oder zu schlagen, um seinen Teamkollegen zu helfen, was er normalerweise nicht gerne tut. Er hat es ordentlich gemacht. Er machte auch ein paar gute niedrige Paraden von Pellegrini, hatte aber nach den ersten 20 Minuten sehr wenig zu tun. 6

Ricardo Pereira: Gegen Ende der ersten Halbzeit machte er ein paar starke, aggressive Zweikämpfe und zeigte einen Kampf für die Sache, die nur wenige seiner Teamkollegen gezeigt hatten. Aber er kämpfte, wenn Zalewski über seine Flanke angriff, während er zweimal direkt in Patricios Hände kreuzte. Er wurde auch von Abraham an der Ecke geschlagen, aber das war nicht wirklich seine Schuld. 5

Wesley Fofana: Er war in den 50-50ern kämpferisch und ruhig im Ballbesitz, wie immer. Aber manchmal bewegte er den Ball etwas zu langsam, während seine Dribblings von hinten normalerweise ins Leere gingen, weil er am Ende keinen guten Pass fand. Er wurde auch gebucht, nachdem er von Abraham gesponnen worden war. 6

Jonny Evans: Er hatte nicht viel zu tun, so war das Muster des Spiels. Wieder erledigte Fofana die Drecksarbeit in der Verteidigung und ermöglichte es Evans, die Linie hinten zu halten. 5

James Justin: Justin ist einer der wenigen Spieler, die mit Credits aus dem Spiel hervorgehen. Als City in die Dreierkette wechselte, nutzte er seine größere Freiheit, um auf und neben dem Ball zu laufen, um zu versuchen, eine schlechte Roma-Verteidigung zu durchdringen. 6

Youri Tielemans: Er hat per se nichts falsch gemacht, aber in Tielemans’ Spiel steckte wenig Erfindungsreichtum. Er hat nicht die prägnanten Pässe gemacht, von denen es klar ist, dass er es kann. Defensiv hatte er nicht viel zu tun. 5

Ademola Lookman: Rodgers war wütend auf ihn, als er Ricardo einen Ball zurückspielte, ohne sich ins Leere zu verwandeln, aber sie weckten ihn zum Leben. In den ersten 20 Minuten verlor er den Ball fast jedes Mal, wenn er zu ihm kam, aber er zeigte schnelle Füße und stellenweise eine schöne Ballberührung, auch wenn er das Spiel zeitweise unnötig verlangsamte. In der Pause zurückgezogen. 4

James Maddison: Wieder war Maddison ein anderer, der es versuchte. Er zeigte schnelle Füße, um aus engen Situationen herauszukommen, und er zeigte sich immer wieder für den Ball, um zu versuchen, etwas Magie zu weben, aber für ihn kam sehr wenig heraus. Seine Standardleistung war auch sehr schlecht. 5

Kiernan Dewsbury Hall: Er kam nicht so gut ins Spiel, wie er es normalerweise tut, seine Presse wurde oft zu leicht geschlagen. Außerdem war seine Schussauswahl miserabel und schleppte ein paar Versuche weit daneben, als er nach einem Pass in den Strafraum hätte suchen sollen. 4

Harvey Barnes: Ein Albtraumabend für den Flügelspieler. Jedes Mal, wenn er den Ball zu den Füßen bekam, pingte er direkt von ihm zurück, als würde er eher einen Hüpfball als einen Fußball steuern. Das bedeutete, dass City von Angriffen auf dieser Seite nicht profitieren konnte, und so wurde er zur Halbzeit gezogen. 3

Jamie Vardy: Sein Versagen, am Ende einen langen Ball zu Fall zu bringen, war die Zusammenfassung eines frustrierenden Abends für den Stürmer. Er hatte eine Chance, die von Abraham geblockt wurde, drohte aber sonst kaum. Auch diesmal schien die Roma-Abwehr nicht einmal Angst vor ihm zu haben. 4

Daniel Amartey: City war während der gesamten Zeit, in der Amartey auf dem Platz war, im Vorderfuß, ohne etwas zu schaffen. Er bewegte den Ball einigermaßen gut, aber seine Einführung diente lediglich dazu, den Formationswechsel zu erleichtern. 5

Kelechi Iheanacho: Er war Citys Retter am Ende der letzten Saison, zeigte aber nach seiner Einführung keine Anzeichen dafür, dass er etwas bewirken würde. Er traf die wenigen Male, in denen er ihn unter Kontrolle hatte, schlechte Entscheidungen am Ball. 4

Timothy Castagne: Er kam nicht hinterher und half City nicht, die Roma-Backline in Schwierigkeiten zu bringen. Aber das ist nicht seine Aufgabe und er hatte nicht viel zu tun, um Einfluss zu nehmen. 5

Ayoze Perez: Es gab ein paar nette Details und es gab eindeutig viel Mühe, etwas zu bewirken. Wenn seine Teamkollegen effektiver waren, konnte er das Spiel beeinflussen. 5

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.