Sinn Fein wird nach historischem Sieg zur größten Party in Nordirland | UK-Nachrichten

Sinn Féin ist die erste nationalistische Partei, die in ihrer 101-jährigen Geschichte die meisten Sitze in der nordirischen Versammlung gewonnen hat.

Die Wähler strömten zu den Urnen, um 90 neue Mitglieder der gesetzgebenden Versammlung zu wählen, wobei Sinn Féin einen Löwenanteil der Sitze gewann.

Als die Auszählung in den frühen Morgenstunden des Sonntagmorgens abgeschlossen wurde, zeigte das Endergebnis Sinn Fein mit 27 Sitzen und verdrängte die Demokratische Unionistische Partei (DUP) mit 25 auf den zweiten Platz.

Michelle O’Neill, die Vizepräsidentin der Partei, soll nun die erste nationalistische Ministerpräsidentin des Landes werden.

Zu Beginn ihrer Erklärungsrede in Magherafelt sagte Frau O’Neill: „Heute ist ein sehr bedeutender Moment des Wandels.

„Heute läutet eine neue Ära ein, von der ich glaube, dass sie uns allen die Gelegenheit bietet, Beziehungen in dieser Gesellschaft auf der Grundlage von Fairness, Gleichheit und sozialer Gerechtigkeit neu zu denken.

“Unabhängig von religiösen, politischen oder sozialen Hintergründen ist es mein Engagement, Politik zum Funktionieren zu bringen.”

Mehr zu den Kommunalwahlen 2022

Nicola Sturgeon, die erste schottische Ministerin, gratulierte Mary Lou McDonald, der Vorsitzenden von Sinn Féin, und Frau O’Neill zu einem „wirklich historischen Sieg“.

Die DUP verlor die Unterstützung unter den Gewerkschaftern wegen ihrer Reaktion auf den Brexit und die Handelsvereinbarungen in Bezug auf Nordirland, was zu einer Stimmenteilung zwischen den drei Gewerkschaftsparteien des Landes führte.

Stormont ist auf Machtteilung angewiesen zwischen den nationalistischen Parteien (die die irische Einheit wollen) und den Unionisten (die wollen, dass Nordirland Teil des Vereinigten Königreichs bleibt) und die DUP hat zuvor angedeutet, dass sie die Regierung boykottieren könnte, anstatt einen nationalistischen ersten Minister zu sehen.

Der nordirische Minister Brandon Lewis sagte, er ermutige die Parteien, so bald wie möglich eine Exekutive zu bilden.

Er sagte, die Menschen in Nordirland verdienen „eine stabile und rechenschaftspflichtige lokale Regierung“.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer


0:35

Sinn Fein wird die größte Partei in der NI-Versammlung

Herr Lewis fügte hinzu, dass er sich in den kommenden Tagen mit allen Parteiführern treffen und sie auffordern werde, die Stormont-Institutionen „zum frühestmöglichen Zeitpunkt“ wiederherzustellen.

Früher die größte Party in Stormont, die DUP trat von der Rolle des ersten Ministers zurück im Februar aus Protest gegen das Nordirland-Protokoll.

Aufgrund der Machtteilungsregeln zwang der Umzug Frau O’Neill, ebenfalls zurückzutreten.

Die stellvertretende Vorsitzende von Sinn Fein, Michelle O'Neill, reagiert auf ihre Wahl in Mid Ulster im Wahlzentrum der nordirischen Versammlung in der Meadowbank Sports Arena in Magherafelt im Co County Londonderry.  Bilddatum: Freitag, 6. Mai 2022.
Bild:
Die stellvertretende Vorsitzende von Sinn Fein, Michelle O’Neill, reagiert auf ihre Wahl

Der DUP-Abgeordnete Ian Paisley sagte, es werde keine dezentrale Regierung in Nordirland geben, während die Probleme rund um das Nordirland-Protokoll ungelöst bleiben.

Weiterlesen:
Was ist Machtteilung in Nordirland?
Wer ist die stellvertretende Vorsitzende von Sinn Fein, Michelle O’Neill?

Herr Paisley sagte am Freitag in einem Wahlzählzentrum in Jordanstown: „Ich denke, der Elefant im Raum ist das Protokoll.

„Bis wir diese Angelegenheit geklärt haben, können wir jede Wahl haben, die wir wollen, aber es wird keine Regierung geben, bis wir dieses Protokollproblem gelöst haben.

„Hoffentlich wird heute ein Schwerpunkt für die Regierung sein, dass sie das jetzt lösen muss, nicht nur für Gewerkschafter, sondern für alle. Das Protokoll tut uns allen weh.“

Der Stillstand wird die Spannungen zwischen Westminster und Brüssel verstärken, wobei Großbritannien darauf besteht, dass alle Optionen auf dem Tisch bleiben – einschließlich der Möglichkeit, Elemente des Post-Brexit-Deals einseitig zu streichen.

Das könnte zu einem großen Zusammenbruch der Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union führen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.