Shopper bricht zusammen, nachdem sich die Beine in Wackelpudding verwandelt haben, aber die Ärzte haben es falsch verstanden | Vereinigtes Königreich | Nachricht

Bei Jade Colburn wurde Darmkrebs diagnostiziert (Bild: Jade Colburn)

Jade Colburn fühlte sich im Juli 2020 zum ersten Mal atemlos, machte jedoch die Sperrung und das Festsitzen im Haus dafür verantwortlich. Jade, die damals 26 Jahre alt war, wurde gesagt, dass die Symptome mit Covid zusammenhängen könnten, aber es stellte sich als etwas völlig anderes heraus.

Jetzt, 28, und nachdem sie Entwarnung erhalten hat, spricht sie über die weniger bekannten Symptome, die sie hatte und auf die die Menschen achten müssen. berichtet Der Spiegel.

Der Buchhalter aus Sutton, Südlondon, sagte: „Ich hatte Dickdarmkrebs auf der rechten Seite, daher sind meine Symptome ganz anders als erwartet.

„Ich konnte nicht zu Atem kommen. Ich dachte: ‚Vielleicht liegt es am Wetter oder daran, drinnen festzusitzen‘, weil es in der ersten Sperrung war.

„Ich konnte einfach nicht atmen. Also habe ich Rang 111 erreicht und mit dem Arzt gesprochen. Sie haben es behandelt, als hätte ich Covid, aber ich habe mich selbst getestet und war nicht Covid-positiv.“

Jade Colburn

Jade hofft, das Bewusstsein für die weniger bekannten Darmkrebssymptome zu schärfen (Bild: Jade Colburn)

Jade wurde gesagt, sie solle zu A & E gehen, wo sie Bluttests und weitere Untersuchungen durchführte, und es wurde bestätigt, dass sie kein Covid hatte.

Sie hatte eine Röntgenaufnahme und einen CT-Scan, bei dem eine bilaterale Lungenembolie festgestellt wurde – dies tritt auf, wenn sich ein Blutgerinnsel in einer Lungenarterie festsetzt und den Blutfluss zu einem Teil der Lunge blockiert.

Sie wurde einige Tage im Krankenhaus gehalten und bekam Blutverdünner.

Jades Zustand stabilisierte sich bis Oktober 2020, als sie bemerkte, dass ihr selbst fünf Minuten zu Fuß zum örtlichen Geschäft den Atem rauben würden.

„Fünf Minuten zu Fuß zum Geschäft würde ich 15 Minuten brauchen und ich müsste mich zweimal hinsetzen“, sagte sie.

Bis dahin hatte Jade alles klar für ihre Blutgerinnsel, aber sie rief ihren Hausarzt an, der vorschlug, dass sie eine Virusinfektion haben könnte, und ihr wurde erneut geraten, einen Covid-Test zu machen.

An Silvester war sie mit ihrer Mutter in Morrisons, als ihre Beine ‘zu Wackelpudding wurden’.

„Ich bin einfach zusammengebrochen“, erinnerte sie sich. „Mein Körper fühlte sich nicht so an, als würde ich ihn kontrollieren. Mum brachte mich zurück ins Krankenhaus St. Helier, sie waren brillant mit mir.“

Jade Colburn draußen

Jade begann sich im Juli 2020 atemlos zu fühlen (Bild: Jade Colburn)

Jade hatte weitere Bluttests, die zeigten, dass ihre Hämoglobinwerte sehr niedrig waren.

Sie verbrachte Silvester mit einer Bluttransfusion, wobei weitere Tests zeigten, dass sie anämisch war.

Jade hörte auf, blutverdünnende Tabletten einzunehmen und erhielt stattdessen Eisenpräparate, und dann, gegen Ende Juni letzten Jahres, machte sie schließlich einen positiven Test auf Covid.

Sie sagt, sie habe Mühe gehabt, wieder zu atmen, und sei wieder im Krankenhaus gelandet.

Aber als sie sich scannen ließ, “bemerkte ein Radiologe etwas an meinem Darm, auf der rechten Seite meines Dickdarms.”

Jade wurde für eine Darmspiegelung gebucht, zögerte jedoch mit dem Eingriff.

„Ich hatte so viele Tests, wie oft ich gestoßen und gestoßen wurde, ich hatte es satt und das hat mich runtergezogen.“

Jade sagte, sie sei weinend zusammengebrochen, wurde aber von einer Krankenschwester getröstet, die ihr das Verfahren erklärte.

Sie wurde während des gesamten Prozesses von Kim West, stellvertretender Service Manager für Endoskopie, und Paige Middleton, Spezialistin für kolorektale klinische Krankenschwester, unterstützt, die sie zu einer Darmspiegelung ermutigten.

Ein Berater erkannte, dass Jade Krebs hatte, bevor die Diagnose Ende August 2021 durch Biopsieergebnisse bestätigt wurde.

Jade in einer Arena, umgeben von leeren Sitzen

Jade wurde vor ihrer Diagnose mehreren Tests unterzogen (Bild: Jade Colburn)

„Als mir zum ersten Mal gesagt wurde, dass ich weinerlich war – der Instinkt ist, dass du an den Tod denkst. Aber es war gut, eine Diagnose darüber zu haben, was mich so krank gemacht hat.“

Jade wurde Ende September operiert und Mitte Oktober erhielt sie Entwarnung.

Nach ihrer Tortur wollte sie das Bewusstsein für ihre Diagnose schärfen, um anderen zu helfen.

„Viele Leute vergessen, dass es Menschen schon in jungen Jahren betreffen kann, also ist meine Hauptbotschaft, wenn Sie sich krank fühlen, gehen Sie und lassen Sie sich untersuchen“, sagte sie.

Jade erzählte ihre Geschichte Ende April, dem Darmkrebs-Aufklärungsmonat, um auf die Krankheit aufmerksam zu machen und den Mitarbeitern des NHS Trust von Epsom und St. Helier zu danken, die sie unterstützt und ihr letztendlich das Leben gerettet haben.

Dr. Ruth Charlton, Chief Medical Officer des NHS Trust der Epsom and St Helier University Hospitals, sagte: „Ein großes Dankeschön an Jade, dass sie ihre Geschichte mutig erzählt und das Bewusstsein für Darmkrebs geschärft hat, und ich möchte auch unseren wunderbaren, engagierten Mitarbeitern für ihre Unterstützung gratulieren und Professionalität.

„Die meisten Menschen mit Symptomen haben keinen Darmkrebs, aber es ist absolut wichtig, dass Sie einen Hausarzt aufsuchen, wenn Sie dies tun.

„Wie Jade haben Sie vielleicht Angst, aber wenn Darmkrebs früh erkannt wird, ist er behandelbar und heilbar. Bitte lassen Sie sich untersuchen.“

if(typeof utag_data.ads.fb_pixel!==”undefined”&&utag_data.ads.fb_pixel==!0){!function(f,b,e,v,n,t,s){if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,document,’script’,’https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);fbq(‘init’,’568781449942811′);fbq(‘track’,’PageView’)}

Leave a Reply

Your email address will not be published.