Sheryl Crow darüber, mit 60 „heiß“ zu sein und warum sie „dankbar“ ist, dass sie nie geheiratet hat [Video]

Vor der Veröffentlichung ihres Dokumentarfilms SherylMusiklegende Sheryl Crow öffnet sich.

Der Sänger kam vorbei Die Howard-Stern-Show am Mittwoch, wo sie über ihr Liebesleben, ihr Vermächtnis in der Musik und warum sie – mit 60 Jahren – noch nicht geheiratet hat, nachdachte.

NEW YORK, NEW YORK – 4. MAI: Sheryl Crow besucht SiriusXMs „The Howard Stern Show“  am 04. Mai 2022 in New York City.  (Foto von Cindy Ord / Getty Images für SiriusXM)

Sheryl Crow spricht offen über die Höhen und Tiefen ihres Privatlebens und warum sie nie geheiratet hat. (Foto von Cindy Ord / Getty Images für SiriusXM)

“Ich bin heiß. Selbst mit 60 bin ich heiß, oder?” sagte sie Stern. „Ehrlich gesagt, ich kratze mich sogar am Kopf und sage: ‚Wie bin ich hierher gekommen, ohne zu heiraten?‘Ich hätte es fast getan, dreimal.“

Einer dieser Männer war der Radfahrer Lance Armstrong, mit dem sie sich 2005 verlobte bevor es 2006 abgesagt wurde – ungefähr zu der Zeit, als Armstrong in eine Kontroverse um seinen vielbeachteten Dopingskandal geriet.

„Jeder wird irgendwann erwachsen und findet heraus, wer er ist“, sagte sie über die Männer in ihrem Leben. “Ich lasse den Menschen viel Spielraum, wenn sie sich weiterentwickeln.”

Rückblickend bereut Crow ihre Entscheidungen jedoch nicht.

„Ich sage: ‚Danke Gott. Danke. Ich habe nicht geheiratet‘“, sagte sie. „Ich habe am Ende einer Beziehung Brustkrebs bekommen und es war schrecklich, aber als ich es überstand, dachte ich, weißt du was? Ich wäre immer noch in dieser Beziehung, in der ich keinen Brustkrebs hatte. Also auf eine seltsame Weise Und ich denke, du wirst sagen: ‚Oh, F, dieser Typ‘ oder was auch immer, aber wenn du an diesem Punkt ankommst, bist du weitergezogen und es interessiert dich nicht mehr wirklich.“

Die Musikerin ging auch darauf ein, ob sie sich von der Branche brüskiert fühlt oder nicht, da sie noch nicht für die nominiert wurde Rock’n’Roll-Ruhmeshalle.

„Ich fühle mich, als wäre ich immer eine Art Außenseiter gewesen und [by] Songs wie ‚All I Wanna Do‘ und ‚Soak Up The Sun‘ definieren mich, so viele Leute haben mich abgeschrieben“, sagte sie und erklärte, dass diese Gefühle die treibende Kraft dafür wurden, warum sie mit Regisseurin Amy Scott zusammenarbeiten wollte Sheryl.

„Als sie zu mir kamen und sagten, willst du einen Dokumentarfilm machen, sagte ich, nur wenn die Geschichte der Person erzählt wird und nicht die Wiederholung der Auszeichnungen und … all das Zeug“, sagte sie. „Ich war 30, bevor meine erste Platte herauskam, und ich hatte richtige Jobs – ich war Schullehrer, ich habe jahrelang auf Tische gekellnert. Da gibt es ein ganzes Leben, das nicht nur aus ‚All I Wanna Do‘ und fröhlichen Liedern besteht .”

Darüber hinaus sprach die Sängerin, als sie über ihr Leben auf der Straße nachdachte, über das Sein von Michael Jacksons damaligem Manager sexuell belästigt, Frank DiLeo. „Ich war ziemlich enttäuscht. Du arbeitest hart, du bist ein netter Mensch, setzt einen Fuß vor den anderen“, sagte sie. “Ich dachte, es würden gute Dinge passieren.”

Fügen Sie das zu den Gerüchten hinzu, die von der Boulevardzeitung angetrieben wurden, dass ihr „2 Millionen Dollar“ gezahlt wurden, um Michael Jacksons Baby zu bekommen, auf das sie jetzt zurückblickt und lacht, fand sich Crow in einer unangenehmen Situation wieder.

„Das mit dem Haben hat eine ganze Vorgeschichte [Jackson’s] Manager nahm diese Bekanntheit, die ich anhäufte und versuchte, eine Popkarriere um mich herum aufzubauen, und ich wollte kein Popstar sein “, sagte sie über diese Zeit.” Und dann war die sexuelle Belästigung an allem beteiligt davon und dann die Drohung „Du wirst nie arbeiten“ und ich gehe nach Hause und stelle Bands zusammen und spiele meine Musik und lasse jeden in der Branche sagen: „Nun, wir wissen nicht, was wir mit dem Blau anfangen sollen -äugiger Soulsänger.‘“

Als diese Tour vorbei war, sagte Crow, dass sie kein Geld mehr hatte und wieder als Kellnerin anfangen musste.

“Es war hart, es war wirklich hart”, sagte sie. „Ich meine, es ist hart, von der Straße abzukommen und einfach in sein eigenes Leben zurückzusinken, egal was passiert, aber das war eine andere Art von hart.“

Trotz der Höhen und Tiefen in ihrem Privatleben bleibt Crow optimistisch in die Zukunft – besonders, wenn es um die Liebe geht.

„Ich mag lustige Leute“, sagte sie. „Ich habe mich mit berühmten Leuten verabredet, ich habe mich mit Sportlern verabredet, ich habe mich mit nicht berühmten Leuten verabredet“, sagte sie. „Es ist eine offene Gelegenheit für jeden, in die Kategorie meines nächsten ‚Lieblingsfehlers‘ zu gehören.“

Möchten Sie Lifestyle- und Wellness-News in Ihren Posteingang bekommen? Hier anmelden für den Newsletter von Yahoo Life.

Leave a Reply

Your email address will not be published.