Sherrilyn Speid: Mutter, die Demonstranten von Insulate Britain mit einem Autofahrverbot anstieß

Einer Mutter, die mit ihrem Range Rover versuchte, einen Demonstranten von Insulate Britain zu bewegen, der die Straße blockierte, während sie auf dem Schullauf war, wurde das Fahren verboten.

Sherrilyn Speid aus Greys, Essex, fuhr ihren Sohn letzten Oktober in ihrem schwarzen Range Rover Sport zur Schule, als sie auf drei Klimaprotestierende stieß, die auf der Straße in der Nähe der M25 saßen.

Der 35-Jährige, der am Freitag zur Verurteilung vor dem Basildon Magistrates ‘Court erschien, wurde ein Jahr lang vom Fahren ausgeschlossen, eine Gemeinschaftsverfügung ausgestellt und zur Zahlung von insgesamt 240 Pfund verurteilt.

Das Gericht hörte, wie Speid am 13. Oktober gegen 8.30 Uhr aus ihrem Fahrzeug stieg und bei den Demonstranten „vorgeladen“ hatte.

Die Szene wurde von einem Passanten mit der Kamera festgehalten und das Filmmaterial ging schnell online.

Stark piepte Clips, die vor Gericht gezeigt wurden, zeigten Speid, wie sie aus ihrem Auto stieg, bevor sie Demonstranten beschimpfte und anschrie.

Man hört sie sagen: „Mir ist egal, was das Problem ist.

Sherrilyn Speid outside Southend Magistrates’ Court on Monday

” height=”2831″ width=”4000″ layout=”responsive” class=”inline-gallery-btn i-amphtml-layout-responsive i-amphtml-layout-size-defined” on=”tap:inline-image-gallery,inline-image-carousel.goToSlide(index=1)” tabindex=”0″ role=”button” data-gallery-length=”3″ i-amphtml-layout=”responsive”>

Sherrilyn Speid am Montag vor dem Amtsgericht von Southend

(PA)

„Mein Sohn ist 11, er muss heute zur Schule, also geh aus dem Weg und lass mich meinen Sohn zur Schule bringen.“

In einem separaten Clip war zu sehen, wie das Auto nach vorne in die Rücken der auf der Straße sitzenden Demonstranten fuhr.

Herr Petchey sagte, Speid, der während der Anhörung auf der Anklagebank weinte, sei „eindeutig sehr wütend und aufgeregt über die Situation“.

Er fügte hinzu, dass sie keine “überhöhte Geschwindigkeit” benutzte und “die Bremsen ziemlich hart benutzte”.

Herr Petchey sagte, gefährliches Fahren bedeutet, dass Verletzungen verursacht worden sein könnten.

Er sagte: „Sie wusste, dass die Demonstranten dort waren und hatte sogar bei ihnen protestiert, entschied sich aber dennoch dafür, mit ihrem Fahrzeug in sie einzufahren.“

Heavily bleeped video clips shown in court captured Speid getting out of her car before swearing and shouting at protesters

” height=”1417″ width=”1890″ layout=”responsive” class=”inline-gallery-btn i-amphtml-layout-responsive i-amphtml-layout-size-defined” on=”tap:inline-image-gallery,inline-image-carousel.goToSlide(index=2)” tabindex=”0″ role=”button” data-gallery-length=”3″ i-amphtml-layout=”responsive”>

Vor Gericht gezeigte Videoclips mit starkem Piepton zeigten, wie Speid aus ihrem Auto stieg, bevor sie Demonstranten beschimpfte und anschrie

(Bildschirmfoto)

Der Staatsanwalt spielte dem Gericht auch einen Clip aus einem Interview vor, das Speid am Tag, nachdem sie sich am 28. März des gefährlichen Fahrens schuldig bekannt hatte, mit LBC geführt hatte.

„Ich fühle mich im Stich gelassen“, sagte Speid dem Sender, bevor er das Strafverfahren als „Unrecht“ bezeichnete.

Lauren Hebditch, die sich verteidigt, sagte dem Gericht, Speid sei eine „inspirierende“ Frau, die in dieser Woche „unter starkem Druck und Stress“ stand, nachdem sie gerade eine missbräuchliche Beziehung von 12 Jahren verlassen hatte.

Frau Hebditch sagte, ihre Klientin sei gerade nach einem Aufenthalt in einem sicheren Haus in ein neues Zuhause gezogen und nehme neue Medikamente, die ihr für ihre psychische Gesundheit verschrieben würden.

Sie fügte hinzu, dass das Filmmaterial deutlich zeigte, dass Speid „ängstlich“ und „gestresst“ war.

Das Gericht hörte, dass Speid während ihrer Kindheit in und außerhalb der Pflege gewesen war, aber ihre Erfahrung in die Einrichtung eines Beratungsdienstes für gefährdete Kinder, einer WhatsApp-Gruppe für psychische Gesundheit und eines Podcasts für berufstätige Mütter einfließen ließ.

Mutter, die in die Demonstranten von Insulate Britain gefahren ist, sagt: „Sie waren unhöflich und haben mich ausgelacht“

Es wurde auch gesagt, dass einer der Demonstranten an das Gericht geschrieben hatte, dass sie die Strafverfolgung nicht unterstützen und nicht wollten, dass das Verfahren fortgesetzt wird.

Frau Hebditch sagte, das Fahrverbot würde bedeuten, dass Speid nicht mehr für ihre Mutter, die an Multipler Sklerose leidet, einkaufen, zur Arbeit fahren oder ihren Sohn zur Schule oder zum Fußball bringen könnte.

Die Vorsitzende der Bank, Susan Hawkins, überreichte Speid eine Gemeinschaftsverfügung für 12 Monate, die 20 Tage Rehabilitationsaktivitäten umfasst.

„Wir glauben, dass es ernst genug für uns ist, das zu tun“, sagte sie.

Sie forderte Speid außerdem auf, 240 Pfund zu zahlen – eine Geldstrafe von 40 Pfund, Opferzuschlag von 95 Pfund und Kosten von 105 Pfund.

Speid wurde für 12 Monate bis zum 28. März 2023 die Fahrerlaubnis entzogen – nach einem vorläufigen Verbot, das sie bei der vorherigen Anhörung am 28. März erhalten hatte.

Ihr wurde auch gesagt, dass sie ihren Test wiederholen müsste.

Eine Anklage wegen Körperverletzung gegen Speid, bei der angeblich die Demonstrantin Bethany Mogie geschlagen worden war, wurde bei einer früheren Anhörung abgewiesen, nachdem die Staatsanwaltschaft erklärt hatte, sie werde keine Beweise vorlegen.

Zusätzliche Berichterstattung durch Press Association

Leave a Reply

Your email address will not be published.