Samantha Markle kritisiert Prinz Harrys „heuchlerische“ Behauptung, er würde „die Königin beschützen“

Meghan Markles entfremdete Halbschwester hat Prinz Harry der „Heuchelei“ beschuldigt, weil er behauptete, er wolle „die Königin beschützen“, nachdem er aus LA geflogen war, um sie zu sehen.

Der Herzog von Sussex hatte in einem Interview mit einem US-Sender behauptet, er sei letzte Woche nach Großbritannien geflogen, um seine Großmutter zu sehen, weil er sicherstellen wollte, „dass sie geschützt ist und die richtigen Leute um sich hat“.

Der umstrittene Kommentar eines Mannes, der einen Großteil der letzten zweieinhalb Jahre im Ausland verbracht hat, hat Wut und Spekulationen darüber ausgelöst, auf wen er sich beziehen könnte.

Meghans Halbschwester Samantha Markle, 57, sagte heute zu LBC: „Nun, Sie wissen, dass Harry herauskam und sagte, er wolle nur die Königin beschützen, nun, das ist, als würde man dort sitzen und die Lunte einer Kanonenkugel anzünden und sagen: ‚Warte, okay, ankommend, ich zünde diese Kanonenkugel an, hier kommt sie, aber ich beschütze dich ”.

“So funktioniert es nicht, es ist so eine Heuchelei und die Taten sprechen nicht so laut wie die Worte, die Werke sprechen laut, aber die Taten nicht, es ist einfach schrecklich.”

Meghans Halbschwester Samantha Markle, 57, sagte heute zu LBC: „Nun, Sie wissen, dass Harry herauskam und sagte, er wolle nur die Königin beschützen, nun, das ist, als würde man dort sitzen und die Lunte einer Kanonenkugel anzünden und sagen: ‚Warte, okay, ankommend, ich zünde diese Kanonenkugel an, hier kommt sie, aber ich beschütze dich ''. '

Meghans Halbschwester Samantha Markle, 57, sagte heute zu LBC: „Nun, Sie wissen, dass Harry herauskam und sagte, er wolle nur die Königin beschützen, nun, das ist, als würde man dort sitzen und die Lunte einer Kanonenkugel anzünden und sagen: ‚Warte, okay, ankommend, ich zünde diese Kanonenkugel an, hier kommt sie, aber ich beschütze dich ”. ‘

Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle besuchen am 17. April die Sitzvolleyballabteilung der fünften Ausgabe der Invictus Games in Den Haag

Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle besuchen am 17. April die Sitzvolleyballabteilung der fünften Ausgabe der Invictus Games in Den Haag

Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle besuchen am 17. April die Sitzvolleyballabteilung der fünften Ausgabe der Invictus Games in Den Haag

Programmmoderator Nick Ferrari fragte Samantha, was sie von Behauptungen halte, dass ein Grund für die Reaktion auf Meghan ihre Hautfarbe sei und es ein „rassistisches Element“ gebe.

Samantha antwortete: „Ich denke, das kam heraus, das war definitiv PR, die zur Verteidigung einiger ihrer Handlungen herauskam, zu denen sie aufgerufen wurde, denn das begann erst, als es viele Kontroversen über verschwenderische Ausgaben und Lügen gab und Dinge schief liefen . ‘

Ferrari fragte: “Du kaufst es nicht, Samantha?”

Samantha sagte: „Ich kaufe es nicht. Ich denke, als sie festgehalten wurden und für ihre eigenen Handlungen verantwortlich waren, war plötzlich der Köder die Rennkarte.

Programmmoderator Nick Ferrari fragte Samantha, was sie von Behauptungen halte, dass ein Grund für die Reaktion auf Meghan ihre Hautfarbe sei und es ein „rassistisches Element“ gebe.  Samantha antwortete: „Ich denke, das kam heraus, das war definitiv PR, die zur Verteidigung einiger ihrer Handlungen herauskam, zu denen sie aufgerufen wurde, denn das begann erst, als es viele Kontroversen über verschwenderische Ausgaben und Lügen gab und Dinge schief liefen '

Programmmoderator Nick Ferrari fragte Samantha, was sie von Behauptungen halte, dass ein Grund für die Reaktion auf Meghan ihre Hautfarbe sei und es ein „rassistisches Element“ gebe.  Samantha antwortete: „Ich denke, das kam heraus, das war definitiv PR, die zur Verteidigung einiger ihrer Handlungen herauskam, zu denen sie aufgerufen wurde, denn das begann erst, als es viele Kontroversen über verschwenderische Ausgaben und Lügen gab und Dinge schief liefen '

Programmmoderator Nick Ferrari fragte Samantha, was sie von Behauptungen halte, dass ein Grund für die Reaktion auf Meghan ihre Hautfarbe sei und es ein „rassistisches Element“ gebe. Samantha antwortete: „Ich denke, das kam heraus, das war definitiv PR, die zur Verteidigung einiger ihrer Handlungen herauskam, zu denen sie aufgerufen wurde, denn das begann erst, als es viele Kontroversen über verschwenderische Ausgaben und Lügen gab und Dinge schief liefen ‘

Prinz Harry erzählte NBC einen Tag vor ihrem 96. Geburtstag von seiner privaten Beziehung zur Queen

Die Königin plauderte glücklich, als sie an ihrem 96. Geburtstag, den sie in Sandringham feierte, mit dem Auto unterwegs war

Die Königin plauderte glücklich, als sie an ihrem 96. Geburtstag, den sie in Sandringham feierte, mit dem Auto unterwegs war

Die Königin plauderte glücklich, als sie an ihrem 96. Geburtstag, den sie in Sandringham feierte, mit dem Auto unterwegs war

Ein neues Porträt der Königin, das anlässlich ihres 96. Geburtstags von der Royal Windsor Horse Show veröffentlicht wurde

Ein neues Porträt der Königin, das anlässlich ihres 96. Geburtstags von der Royal Windsor Horse Show veröffentlicht wurde

Ein neues Porträt der Königin, das anlässlich ihres 96. Geburtstags von der Royal Windsor Horse Show veröffentlicht wurde

„Das ist meine Meinung, so fühle ich mich, weil es erst damals angesprochen wurde.

“Es wurde nicht erwähnt, als es eine 40-Millionen-Dollar-Hochzeit und einen schönen Chor gab und die fabelhaften Vier herumliefen, während der Wind in den Haaren meiner Schwester und großartigen Bildern wehte.”

Einige sagen, Prinz Charles sei „müde“ von den ständigen Streitereien, aber ermutigt von der Tatsache, dass er seinen Sohn letzte Woche sehen durfte.  Im Bild Prinz Charles letzte Woche beim Royal Maundy Service in der St. George's Chapel, Windsor

Einige sagen, Prinz Charles sei „müde“ von den ständigen Streitereien, aber ermutigt von der Tatsache, dass er seinen Sohn letzte Woche sehen durfte.  Im Bild Prinz Charles letzte Woche beim Royal Maundy Service in der St. George's Chapel, Windsor

Einige sagen, Prinz Charles sei „müde“ von den ständigen Streitereien, aber ermutigt von der Tatsache, dass er seinen Sohn letzte Woche sehen durfte. Im Bild Prinz Charles letzte Woche beim Royal Maundy Service in der St. George’s Chapel, Windsor

Es kommt nach Berichten, dass die königliche Familie von der endlosen Seifenoper um Prinz Harry „besorgt“ ist – aber entschlossen ist, anlässlich des 96.

Während der Herzog und die Herzogin von Cambridge gestern in London arbeiteten, wo sie Fragen zu den jüngsten Behauptungen des verbitterten Prinzen von Sendern ausweichen mussten, genoss der Monarch einen zurückhaltenden Tag in Sandringham.

Charles wird von einigen gesagt, dass er die ständigen Streitereien „müde“ habe, aber von der Tatsache beflügelt wird, dass er seinen Sohn letzte Woche sehen konnte.

Clarence House sagte, es würde „nicht dazu verleitet, ein privates Treffen zu kommentieren“, aber eine Quelle sagte, Charles und Camilla seien „erfreut“ erschienen, nachdem sie Harry und Meghan in Windsor gesehen hatten.

William und Kate waren gezwungen, Fragen zu Harrys Kommentar zu vermeiden, als sie diese Woche das Disasters Emergency Committee (DEC) in London besuchten.

Als sie gingen, rief ein Sender William zu: „Sir, muss die Königin beschützt werden?“

Das Paar hörte nicht auf oder reagierte nicht.

William wird wahrscheinlich irritiert sein, in diese Position gebracht zu werden, da er und seine Frau die Großzügigkeit des britischen Volkes gegenüber dem DEC-Appell in der Ukraine hervorhoben, der bisher mehr als 300 Millionen Pfund eingebracht hat.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.