Rangnick von Manchester United behauptet, die Verpflichtung des Stürmers im Januar sei abgelehnt worden | Manchester United

Ralf Rangnick hat bekannt gegeben, dass sein Antrag, im Januar einen Stürmer zu verpflichten, abgelehnt wurde Manchester United obwohl der Interimsmanager Deckung wollte, nachdem er Mason Greenwood und Anthony Martial verloren hatte.

Greenwood wurde am 30. Januar wegen des Verdachts auf Vergewaltigung, Körperverletzung und Morddrohungen festgenommen und auf unbestimmte Zeit suspendiert, und einige Tage zuvor war Martial auf Leihbasis zu Sevilla gewechselt.

Rangnick sagt, er habe Spieler wie Luis Díaz, Dusan Vlahovic und Julián Álvarez von River Plate als potenzielle Januar-Ziele identifiziert, aber als er die Exekutive bat, eine Verstärkung zu prüfen, sei ihm mitgeteilt worden, dass der Markt geschlossen sei.

“Ich glaube immer noch, dass wir es in diesen 48 Stunden hätten versuchen sollen”, sagte Rangnick. “Die Tafel [at the time] sieht das genauso – man war sich einig – hat aber gleichzeitig auch mit der Scouting-Abteilung gesprochen. Vielleicht hätten wir in diesen 48 Stunden versuchen sollen, einen Spieler zu verpflichten, da wir wussten, dass Mason nicht verfügbar sein würde und Anthony Martial bereits ausgeliehen war … Aber wir haben es nicht getan. Vielleicht hätte ich noch mehr pushen sollen, um diesen zusätzlichen Stürmer zu bekommen.

“Die Antwort war damals: ‘Nein, es gibt keinen Player auf dem Markt, der uns wirklich helfen kann.'”

Díaz kam am 30. Januar zu Liverpool und einen Tag später gab City bekannt, dass sie Álvarez verpflichtet hatten. Juventus hatte die Ankunft von Vlahovic für den 28. Januar angekündigt.

Rangnick fragt sich, ob die Saison von United hätte erfolgreicher verlaufen können, wenn ein Stürmer hinzugefügt worden wäre. Er sagte über die Spieler auf seiner Liste: „Es gab einige: Díaz, der jetzt bei Liverpool ist, Álvarez, der im Sommer bei Man City sein wird, Vlahovic, der damals bei Fiorentina war.

„Das sind also nur drei davon, die mir jetzt in den Sinn kommen. Die Antwort war nein und das war es. Wir waren noch in drei Wettbewerben: dem FA Cup, der Champions League, damals waren wir Vierter in der Liga.

„Ich habe mit dem Vorstand gesprochen und ihnen gesagt: ‚Sollten wir nicht zumindest sprechen und analysieren und herausfinden, ob wir zumindest einen Spieler leihen oder einen dauerhaften Vertrag bekommen können?‘ Am Ende war die Antwort nein.

„Vielleicht wollten sie keinen Winter machen [business]. Achtundvierzig Stunden sind 48 Stunden.

„Es hätte sich zumindest gelohnt, es zu versuchen und intern darüber zu diskutieren. Haben wir nicht.“

Es versteht sich, dass die Politik von United, nur im Januar einen Spieler zu verpflichten, der ein Ziel für den Sommer ist, ein Faktor war, der eine Suche nach einem Stürmer ausschloss. Es gab auch Bedenken, dass jeder Neuzugang das Geschäft des nächsten Trainers in der Saisonpause beeinträchtigen und den Kader noch unzusammenhängender machen könnte.

The Fiver: Melden Sie sich an und erhalten Sie unsere tägliche Fußball-E-Mail.

Auch Rangnicks Zeitrahmen von 48 Stunden für die Ersatzbeschaffung wird in Frage gestellt. United’s gab bekannt, dass sie Greenwood etwas mehr als 31 Stunden vor Ablauf der Frist suspendiert hatten, obwohl ihnen die Vorwürfe gegen ihn mindestens sieben Stunden zuvor bekannt waren, und ein Grund, warum Jesse Lingards vorgeschlagener Leihwechsel nach Newcastle nicht zugelassen wurde, war, weil die Die Fußballabteilung betrachtete ihn als Vorwärtsabdeckung.

Rangnick wies die Kritik an seiner Behandlung von Lingard zurück, der am Montag keinen Abschiedsauftritt in Old Trafford gegen Brentford hatte. “In den letzten Wochen unter meiner Amtszeit hat er viel mehr Spiele bestritten als früher”, sagte er.

Leave a Reply

Your email address will not be published.