QPR 1-0 Derby: Das Team von Wayne Rooney scheidet aus der Meisterschaft aus

Es gab keinen Massenabgang aus dem Gastteil, wie es die traurigen Umstände sicherlich vorschrieben, als das Schicksal des Abstiegs in der Derby-Meisterschaft endgültig bestätigt wurde.

Fernsehkameras hatten sogar Mühe, die üblichen kaputten Fans in unkontrollierbaren Tränen aufzunehmen.

Stattdessen standen diejenigen, die hoffnungsvoll reisten und ein Ende des Kiyan Prince Foundation Stadium besetzten, stolz und trotzig da und applaudierten lange und hart Wayne Rooney und seinen Spielern, die alles gaben, um zu versuchen, das Derby trotz aller Widrigkeiten in der Meisterschaft zu halten und nur kürzen.

Das Derby wurde nach einer Niederlage gegen QPR aus der Meisterschaft ausgeschieden

Das Derby wurde nach einer Niederlage gegen QPR aus der Meisterschaft ausgeschieden

Das Team von Wayne Rooney sah so aus, als könnten sie vor dem späten Drama noch einen Tag kämpfen

Das Team von Wayne Rooney sah so aus, als könnten sie vor dem späten Drama noch einen Tag kämpfen

Das Team von Wayne Rooney sah so aus, als könnten sie vor dem späten Drama noch einen Tag kämpfen

Luke Amos erzielte in der späten 88. Minute den Siegtreffer für QPR – obwohl Derby noch nicht gefallen ist

Luke Amos erzielte in der späten 88. Minute den Siegtreffer für QPR – obwohl Derby noch nicht gefallen ist

Luke Amos erzielte in der späten 88. Minute den Siegtreffer für QPR – obwohl Derby noch nicht gefallen ist

Aber Reading kämpfte mit 4: 1 gegen Swansea und zog in der fünften Minute der Verlängerung nach Toren von Tom Ince, Lucas Joao und Tom McIntyre in der zweiten Halbzeit.

Aber Reading kämpfte mit 4: 1 gegen Swansea und zog in der fünften Minute der Verlängerung nach Toren von Tom Ince, Lucas Joao und Tom McIntyre in der zweiten Halbzeit.

Aber Reading kämpfte mit 4: 1 gegen Swansea und zog in der fünften Minute der Verlängerung nach Toren von Tom Ince, Lucas Joao und Tom McIntyre in der zweiten Halbzeit.

MATCH-FAKTEN

QPR: Westwood, Odubajo (Kakay 58), Sanderson, Dunne, McCallum, Field, Dozzell (Johansen 75, Thomas (Austin 70), Amos, Chair, Dykes

Unbenutzte Substrate: Ball, Grey, Adomah, Mahoney

Tor: Amos 88

Gelbe Karte: Dozzell, Field

Derby: Allsop, Byrne, Davies, Cashin, Buchanan (Cybulski 85), Bielik (Morrison 63), Thompson, Ebiowei, Lawrence, Knight (Sibley 75), Plange

Ungenutzte Ersatzspieler: Forsyth, Stearman, Roos, Watson

Ausgeschlossen: Lawrence (Zweite Gelb)

Schiedsrichter: Josh Smith (Lincolnshire)

Am Ende war der Berg, den sie erklimmen sollten, um im zweiten Level zu bleiben, einfach zu hoch.

Der letzte Nagel wurde auf eine Weise in ihren Sarg getrieben, die so grausam war wie einige der Ereignisse, die in dieser Saison auf das Derby geworfen wurden, und ließ sie auf den Tropfen starren.

Der späte Sieger Luke Amos verurteilte Derby zur Niederlage, und das Tor fiel genauso, wie seiner Saison entsprechend nur Rooneys Team den Sieger anstrebte und sich heldenhaft weigerte, kampflos durchzukommen.

Aber es war eine bemerkenswerte Rückkehr für Reading nach einer 1: 4-Niederlage gegen Swansea und einem Ausgleich in der 95. Minute, der letztendlich das Ergebnis war, das Derby zum Abstieg führte.

Die Rams kehren zum ersten Mal seit 1986 wieder in die dritte Liga zurück, ein Niveau, auf dem sie in ihrer Geschichte erst vier Saisons gespielt haben.

Angesichts der extremen Widrigkeiten von Derby brauchte es große Anstrengungen, um zu versuchen, seinen Championstatus zu bewahren.

Er zog 21 Punkte ab, weil er gegen die EFL-Regeln verstoßen und dafür in die Verwaltung eingetreten war.

Der Verlust von Schlüsselspielern, die dem hilflosen Rooney gegen seinen Willen entführt wurden, erschwerte seine Aufgabe, wenn möglich, weiter.

George Thomas von QPR kämpft mit Lee Buchanan um den Ballbesitz im Duell des Champions

George Thomas von QPR kämpft mit Lee Buchanan um den Ballbesitz im Duell des Champions

George Thomas von QPR kämpft mit Lee Buchanan um den Ballbesitz im Duell des Champions

Derby-Verteidiger Curtis Davies brauchte medizinische Hilfe, konnte aber weitermachen

Derby-Verteidiger Curtis Davies brauchte medizinische Hilfe, konnte aber weitermachen

Derby-Verteidiger Curtis Davies brauchte medizinische Hilfe, konnte aber weitermachen

Kontinuierliche und langwierige Eigentumsprobleme trugen nur zur Unsicherheit bei.

In diesem Zusammenhang war es fast ein Wunder, dass Derby so weit gekommen war, immer noch mit dem Ziel, vier Spiele bis zum Ende zu überleben.

Daher die emotionalen Vollzeitszenen, als der ehemalige englische Kapitän und sein Team ihren Fans dankten.

Daher das resignierte Hochziehen der Augenbrauen und das Achselzucken, als Rooney das Feld bei QPR verließ. Das war genau das Ergebnis, das alle erwartet hatten.

Dies ist das Zeugnis von Rooney und seinem Team, dass es so lange gedauert hat, bis diejenigen, die das Derby vor vielen Monaten abgeschrieben haben, Recht hatten.

Rooney sagte: „Ich bin stolz. Ja, wir sind ausgestiegen, aber ich habe nie gesehen, dass die Mannschaft aus der Liga ausgestiegen ist, und die Reaktion der Fans ist so. Ich fand es unglaublich. Die Unterstützung, die die Fans den Jungs die ganze Saison über gegeben haben, also ja, natürlich, enttäuscht, traurig, verärgert, aber stolz.

JP Knight reagierte, nachdem er von QPR-Rechtsverteidiger Moses Odubajo von hinten gefoult worden war

JP Knight reagierte, nachdem er von QPR-Rechtsverteidiger Moses Odubajo von hinten gefoult worden war

JP Knight reagierte, nachdem er von QPR-Rechtsverteidiger Moses Odubajo von hinten gefoult worden war

„Ich habe ein Gefühl für die Spieler. Wir haben 52 Punkte erzielt und wären unter normalen Umständen sicher. Wir haben den Preis für das bezahlt, was der Vorbesitzer zurückgelassen hat. Und ich bin mir sicher, dass es auch für ihn ein trauriger Tag ist, weil ich Mel kenne [Morris] ist Derby-Fan.“

Rooney bestand darauf, dass ihm die Ergebnisse im Reading-Spiel vor dem Spiel egal waren und er bis zum letzten Pfiff bei QPR keine Ahnung von der Achterbahn hatte, die im Madejski-Stadion stattfand.

Trotz aller Störungen verlagerte sich Rooneys laserartiger Fokus nicht vom Derby.

Das ist er bis zum Schluss geblieben und hat wie die ganze Saison dem Klub die Hoffnung gegeben, dass er bereit ist zu bleiben.

Das QPR-Team von Mark Warburton hat seine schwachen Hoffnungen auf den Gewinn der Playoffs aufrechterhalten

Das QPR-Team von Mark Warburton hat seine schwachen Hoffnungen auf den Gewinn der Playoffs aufrechterhalten

Das QPR-Team von Mark Warburton hat seine schwachen Hoffnungen auf den Gewinn der Playoffs aufrechterhalten

Während sich der amerikanische Geschäftsmann Chris Kirchner auf den Abschluss seiner Übernahme vorbereitet, fügte Rooney hinzu: „In gewisser Weise können wir die Grenze zwischen allem ziehen, was passiert ist, und wirklich mit der Wiederbelebung dieses Clubs beginnen und versuchen, diesen Club voranzubringen.

„Wir brauchen die Übernahme, und wir brauchen sie schnell. Je früher das passieren kann, desto eher können wir versuchen, die Mannschaft zu entwickeln, Spieler zu verpflichten und zu sehen, ob wir diesen Verein zurückbringen können. Wenn die Übernahme nicht zustande kommt, habe ich große Angst um den Klub und wo es enden wird.

„Wenn das nicht passiert, ist die Zukunft des Vereins fraglich. Meine Zukunft ist fraglich, wenn das nicht geschieht, also muss es so sein.

„Wenn das passiert, möchte ich Teil des Clubs sein. Das ist ein besonderer Verein. Wir sind alle stolz darauf, hier zu sein, und ich möchte derjenige sein, der versucht, diese glücklichen Tage zurückzubringen.

Rooney und seine Spieler begrüßen die Unterstützung der Gäste, nachdem sie die Nachricht von ihrem Abstieg erhalten haben

Rooney und seine Spieler begrüßen die Unterstützung der Gäste, nachdem sie die Nachricht von ihrem Abstieg erhalten haben

Rooney und seine Spieler begrüßen die Unterstützung der Gäste, nachdem sie die Nachricht von ihrem Abstieg erhalten haben

Derby wird in der nächsten Saison zum ersten Mal seit 36 ​​Jahren in der dritten Liga des englischen Fußballs spielen

Derby wird in der nächsten Saison zum ersten Mal seit 36 ​​Jahren in der dritten Liga des englischen Fußballs spielen

Derby wird in der nächsten Saison zum ersten Mal seit 36 ​​Jahren in der dritten Liga des englischen Fußballs spielen

Leave a Reply

Your email address will not be published.