Positive Cricket- und australische Trainer

Rob Schlüssel wurde am Sonntag zum neuen Generaldirektor der EZB für Herren-Cricket ernannt. Key war seit seinem Ausscheiden aus dem Profisport ein führender Sender für Sky Sports und äußerte sich oft ehrlich zum englischen Cricket, und seine neue Rolle wirft ein anderes Licht auf seine früheren Schritte.

Sowie Sky Podcasts und Kolumnen für AbendstandardVor zwei Jahren veröffentlichte Key eine Autobiographie mit dem Titel „Oi, Key“ – Geschichten über Cricketspieler Journeyman. Dann sagte er ESPNcricinfo, dass es „ein paar Geschichten und ein paar Blicke auf die guten und schlechten Dinge“ über das Spiel enthält, aber mit ein paar großen Entscheidungen, die in den nächsten zwei Monaten getroffen werden müssen, lesen sich einige Auszüge jetzt wie Keys Manifest.

Coaching

Key war oft zynisch über den Wert eines Trainers, bis zu dem Punkt, dass ein Kapitel seines Buches den Titel „Ein Trainer ist das, was Sie auf den Grund gehen“ heißt. Er deutete Anfang dieses Jahres an, dass er glaubt, dass England die Rolle in zwei Teile aufteilen sollte: den Testtrainer und den White Ball-Trainer.

„Grundsätzlich gibt es drei Arten von Trainern“, schrieb er. „Diejenigen, die einen positiven Einfluss haben, diejenigen, die einen negativen Einfluss haben, und diejenigen, die neutral sind. Während viele Trainer sich selbst gerne als positive Auswirkungen sehen würden, ist die Wahrheit, dass es tatsächlich nur wenige solcher Menschen gibt.“

Key sieht einen großen Unterschied zwischen Trainern auf Bezirks- und internationaler Ebene, was darauf hindeutet, dass Peter Moores mit Verstärkungen zu kämpfen hatte, weil er nicht berücksichtigt hatte, dass er „mit Elitespielern umgehen musste“. „Ein internationaler Trainer ist eher ein Manager“, schreibt er. “Sie müssen nicht wirklich viel arbeiten. Eigentlich sollten sie besser gar nichts tun.”

Australische Trainer

Kiews Karriere wurde von Neil „Noddy“ Holder, einem Schlagtrainer, der ihn ermutigte, einen hohen Hintergrund zu halten, und John Inverarity, der ihn in Kent trainierte, beeinflusst. Seien Sie nicht überrascht, wenn er einen Australier als Englands Trainer engagiert.

„Australische Trainer bieten mit ihrer ‚Can do‘-Einstellung sicherlich einen erfrischenden und kraftvollen Beitrag“, schrieb er. „Sie haben die Fähigkeit, kleine Explosionen in deinem Kopf zu verursachen. Wenn sich der Nebel lichtet, siehst du alles mit absoluter Klarheit.“

Kapitän-Trainer-Beziehung

Key muss sicherstellen, dass sein neuer Testkapitän und sein Trainer nicht aneinander geraten. “[There is] Eine absolute Wahrheit über die Dynamik des Kapitäns/Trainers“, schrieb er. „Es ist zwingend erforderlich, dass sie auf derselben Seite stehen.“

Er beschreibt detailliert die Misserfolge der englischen Tour Ashes 2006-07. und Mängel in Duncan Fletchers Beziehung zu Andrew Flintoff. “[Flintoff] er werde trotzdem sein Bestes geben, damit die Partnerschaft funktioniere“, schrieb er.“ Die Frage sei, ob er etwas mitnehmen oder zurückgeben müsse.

„Ich weiß, wie wichtig kooperatives Denken ist“, fuhr er fort. „Als Kapitän von Kent hielt ich Graham Ford für einen großartigen Trainer, mit dem ich zusammenarbeiten könnte … wir hatten einen gemeinsamen Fokus darauf, das Team nach vorne zu führen. Aufgrund unserer gemeinsamen Einstellung zur Verbesserung hatten wir nie einen Konflikt.“

Kapitänstest

Key war sehr kritisch Joe Wurzel ‘Kapitän während der Niederlage von England Ashes und Ben Stokes ist der erste Favorit, der ihn ersetzt. Während einige Parallelen zu Flintoffs unglücklichem Aufenthalt als Kapitän zogen, deutet Kays eigene Sicht auf die Zeit, in der sein enger Freund das Kommando hatte, darauf hin, dass ihn dies nicht abschrecken würde.

„Fred war ein besserer Kapitän von England, als er – und viele andere – jemals gedacht haben“, schrieb Key. „Die Umstände waren schwierig … er hätte sich einfach keinen schlechteren Zeitpunkt aussuchen können, um Englands Kapitän zu sein. Das Team ging 2005 von perfekter Balance zu Sai Mahmud, der die Nummer acht traf. Es war immer 5: 0. Sie warfen Steine ​​auf Bazookas .”

Er ist auch voll des Lobes für Stokes, der zu Keis Idee passen würde, dass der Kapitän eine inspirierende Figur sein sollte. “Seit dem Vorfall im Nachtclub von Bristol hat Ben Stokes so viel in sein Spiel investiert”, sagte er. „Er trainiert so hart – härter als jeder andere um ihn herum, auf Distanz. Großes Talent gibt Fokus. Er hat es 2005 für Fred getan, und jetzt tut er dasselbe für Stokes. Ohne Schwierigkeiten hätte keiner dieser unglaublichen Höhen erreicht. . “

Kapitän für den weißen Ball

Keys Beziehung zu Eoin Morgan stammt aus dem Jahr 2009, als er als Kapitän der englischen Lions auf Tournee in Neuseeland war. „Was ich gefunden habe, war ein Cricketspieler, der nie einen einzigen Trick verpasst hat“, schrieb er. “Als die Trainer gefragt haben, wer der stellvertretende Kapitän sein soll, habe ich es Morgs sofort gesagt. Ich habe jemanden gesehen, der nicht bereit war, einfach zu sagen, was die Leute sagen wollten.” Es ist unwahrscheinlich, dass sie zu sehr aufeinanderprallen werden.

Spielstil

Key bevorzugt einen offensiven Spielstil im Test-Cricket, was schlechte Nachrichten für Alex Lees, Rory Burns und Dom Sibley sein könnte. „Wir werfen den Leuten vor, zu viele Schläge zu spielen, aber als Puncher läuft deine einzige Währung im Spiel“, schrieb er. „Aus irgendeinem Grund scheinen wir glücklicher zu sein, wenn Leute blockieren.

„Ich bewundere Trevor Bayliss, weil er an positives Cricket glaubt. Seine Position ist, dass es möglich ist, zu verteidigen und anzugreifen. Es bedeutet, sich den Schüssen zu widmen, einen Zweck zu haben. Ist es in Ordnung, 10 von hundert Bällen zu erzielen? Ich ziehe es an Ich weiß nicht, ob es so ist.

„Oft wird Spielern vorgeworfen, Wicket mit einer offensiven Denkweise verloren zu haben, als ob sie nie herauskommen würden, während sie defensiv spielen. Als Jason Roy im Testteam eröffnete … sagten Experten, dass es keine guten, altmodischen Eröffnungen mehr gab. Tatsache wir Habe schon zehn Opener ausprobiert, die meisten waren genau das.“

Bezirksgrille

Die vielleicht größte Herausforderung für Kay wird darin bestehen, die Hochleistungsprüfung der EZB in das heimische Spiel zu führen. Zuvor skizzierte er einen Zeitplan für die englische Saison mit einem eintägigen Wettbewerb im April, einem erstklassigen „Best of the Others“-Turnier, das parallel zu den Hundert stattfindet, und drei Divisionen mit sechs Teams in der Meisterschaft.

U ‘Hey, der Schlüssel’, er scheint das Spiel im Bezirk durch das Prisma des englischen Testteams zu betrachten, nichts Wertvolles an sich. „Vier-Tage-Cricket ist als Geschäft völlig bankrott“, schrieb Key. „Er verdient kein Geld und es kostet verdammt viel, sich einzurichten. Im Vergleich zu anderen Formaten macht es einfach keinen finanziellen Sinn.

„Championship Cricket hat wirklich nur eine Karte im Ärmel. Die TV-Rechte für das Spiel sind an Test Cricket gebunden, und Test Cricket kann nur überleben, solange es eine Produktionslinie von Spielern aus der Meisterschaft gibt.

„District Cricket existiert nur wegen des Geldes von Test Cricket, Englands Testteam nur wegen des Förderbandes der Meisterschaft. Sie sind ein äußerst seltsames Paar: Die Welten sind geteilt, aber sie können sich nicht scheiden lassen, weil sie sich so sehr aufeinander verlassen. “

Matt Roller ist stellvertretender Redakteur bei ESPNcricinfo. @mroller98

Leave a Reply

Your email address will not be published.