Pep Guardiola verrät, dass er Man City während eines angespannten Treffens mit den Clubbossen dazu gebracht hat, die Bedrohung zu beenden

Pep Guardiola hat Manchester City konsequent wegen Vorwürfen verteidigt, dass der Verein gegen die Financial-Fairplay-Regeln verstoßen habe, was dazu führte, dass die UEFA dem Verein eine Geldstrafe von 24,9 Millionen Pfund auferlegte – nur damit ihre Entscheidung vom Schiedsgericht für Sport aufgehoben wurde

Video wird geladen

Video nicht verfügbar

Pep Guardiola hat seit der Niederlage gegen Real Madrid nicht mehr mit seinen Spielern gesprochen

Pep Guardiola hat behauptet, er hätte gekündigt Manchester City wenn sie ihn wegen Financial Fairplay-Vorwürfen angelogen hätten.

Der Spanier hat City konsequent gegen Anschuldigungen verteidigt, sie hätten mit illegalen Sponsoring-Deals, die von den Eigentümern des Clubs in Abu Dhabi finanziert wurden, gegen die FFP-Regeln verstoßen. Und er hat enthüllt, dass er gedroht hat, den Club in einem angespannten Treffen mit der Hierarchie von City zu verlassen, wenn sie ihm nicht die Wahrheit über ihre FFP-Geschäfte sagen würden.

„Jedes einzelne Wort, das ich in all meinen Konferenzen gesagt habe, auch wenn die Leute es nicht glauben, jedes Wort, das ich gesagt habe, habe ich gesagt, weil ich es wirklich, wirklich glaube.

„Wenn ich die Leute und den Verein verteidige, dann weil ich mit ihnen zusammenarbeite“, sagt der City-Boss. „Wenn ich nach einem Verdacht gefragt habe oder ob unsere Leute etwas getan haben, dann sage ich ihnen: ‚Erzählen Sie es mir.‘

‚Ich sagte zu ihnen ‚Wenn du mich anlügst, bin ich am Tag danach nicht mehr hier, ich werde draußen sein und du wirst nicht mehr mein Freund sein.‘ Aber ich schaue sie an und glaube ihnen vom ersten Tag an zu 100 Prozent. Deswegen verteidige ich den Klub.

„Wenn wir etwas (ein Sponsoring) auf das Shirt setzen, sagen die Leute, es sei zu viel bezahlt. Sie sagen, das Geld sei vom Staat und anderen Stellen gekommen – aber das Geld ist korrekt. Es könnte höher sein, aber es ist richtig. Damit müssen sie umgehen.”

Pep Guardiola von Manchester City
(

Bild:

REUTERS)

Guardiolas Offenbarung kam als Newcastle – unterstützt von einem saudi-arabischen staatlichen Investmentfonds – kommen am Sonntag im Etihad mit dem Verdacht an, dass ihr Versuch, schnell an die Spitze des Fußballs zu gelangen, ähnliche Anschuldigungen hervorrufen könnte.

„Ich denke, ihre Absicht ist die gleiche, ohne mit den Eigentümern von Newcastle zu sprechen“, sagte Guardiola. „Ich glaube, das wollen sie. Das versuchen sie zu tun. Ich weiß es nicht, aber sie werden es versuchen.”

Deutsche Zeitung Der Spiegel machte Vorwürfe, dass City Regeln über Sponsoring gebrochen, illegale Zahlungen an talentierte minderjährige Spieler geleistet und dem ehemaligen Chef Roberto Mancini über eine fiktive Beraterrolle eine Entschädigung gezahlt habe.

Nach einer Uefa-Untersuchung wurde City mit einer Geldstrafe von 24,9 Millionen Pfund belegt und 2020 für zwei Jahre vom europäischen Wettbewerb ausgeschlossen. City legte Berufung beim Court of Arbitration for Sport (CAS) ein, der das Uefa-Urteil aufhob, obwohl der Verein es war immer noch mit einer Geldstrafe von 9 Millionen Pfund belegt, weil er bei der Untersuchung nicht ordnungsgemäß zusammengearbeitet hatte.

Guardiola sagt: „Was der CAS gesagt hat, bedeutet uns allen sehr viel. Am Ende brach es alle Verdachtsmomente. Neun Mannschaften in der Erste Liga wollte entlassen Manchester City von europäischen Wettkämpfen.

„Sie haben gepusht und ich weiß, wer sie sind, also hat es mir gefallen, als CAS das gemacht hat, und sie haben es richtig gemacht.“

City war Mitte der Woche im Santiago Bernabeu fassungslos, als sie in der Champions League von Real Madrid geschlagen wurden
(

Bild:

Getty Images)

Guardiola und seine Stars waren von ihrem Schock am Boden zerstört Champions League Halbfinal-Aus im Bernabeu-Stadion von Real Madrid und muss sich nun den vierten Premier-League-Titel in fünf Jahren sichern, um seine Saison zu retten.

Aber trotz der Euro-Enttäuschung besteht Guardiola darauf, dass Citys Bilanz im Inland nicht übersehen werden sollte.

„Ich verstehe beide Seiten. Die Champions League ist so attraktiv und die Emotionen, die sie mit sich bringt. Die Leute sagen Champions League oder Premier League, aber beide sind großartig.

„Ich bin neidisch auf die Emotionen, die Madrid-Fans nach unserem Spiel hatten, weil es so ist, wow. Es ist, als hätte Sergio Agüero nach 93 Minuten und 20 Sekunden ein Tor erzielt.

„Für Sergio war ich damals nicht hier, aber ich habe die Clips vor einem Jahrzehnt gesehen und denke, was für ein Moment.

“Wir kämpfen seit drei oder vier Jahren mit dieser Mannschaft in der Premier League und sind wieder dabei, das ist fantastisch.”

Weiterlesen

Weiterlesen

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.