Paddy McGuinness reflektiert sein „chaotisches“ Leben mit drei autistischen Kindern

„Kinder und eine Frau mit Autismus zu haben, ist schwer“: Paddy McGuinness gibt zu, dass er von seinem „chaotischen“ Privatleben „überwältigt“ ist – und sagt, Christine habe ihn gedrängt, Hilfe wegen seiner Depression zu suchen

Paddy McGuinness besteht darauf, dass er nichts an seinem Privatleben ändern würde, obwohl er von den Herausforderungen überwältigt ist, die mit der Erziehung von drei autistischen Kindern verbunden sind.

Der Moderator jongliert eine geschäftige Fernsehkarriere mit dem, was er gerne als häusliches „Chaos“ bezeichnet – die Folge der Elternschaft der Zwillinge Penelope und Leo, acht, und der fünfjährigen Tochter Felicity mit seiner Frau Christine, die ebenfalls mit Autismus lebt, nachdem sie im Erwachsenenalter diagnostiziert wurde .

Aber Paddy, 48, gibt zu, dass die Schwierigkeiten, die durch die neurologische Entwicklungsstörung verursacht werden – die Beeinträchtigungen in der sozialen Kommunikation und eingeschränkte und sich wiederholende Verhaltensweisen verursacht – zur Norm geworden sind, und er würde es nicht anders haben wollen.

Inhalt: Paddy McGuinness beharrt darauf, dass er trotz der unvermeidlichen Herausforderungen, die die Erziehung von drei autistischen Kindern mit sich bringt, nichts an seinem Privatleben mit seiner Frau Christine ändern würde

Inhalt: Paddy McGuinness beharrt darauf, dass er trotz der unvermeidlichen Herausforderungen, die die Erziehung von drei autistischen Kindern mit sich bringt, nichts an seinem Privatleben mit seiner Frau Christine ändern würde

Er erzählte dem Sonntagszeiten Magazin: „Eltern zu sein ist das Beste, was mir je passiert ist. Unser Chaos zu Hause ist für mich einfach normal.

„Die Leute müssen aufhören, andere mit Autismus so zu verurteilen und davon auszugehen, dass Kinder nur widerspenstig und ungezogen sind, wenn sie einen Zusammenbruch haben. Ich versuche Kn**heads aufzuklären, anstatt auf ihre Ignoranz aufzusteigen.’

Er gibt jedoch zu, dass das Leben manchmal überwältigend sein kann, da Paddy zuvor Hilfe gesucht hat, um mit den durch die Situation verursachten Problemen fertig zu werden.

Hektik: Die Moderatorin jongliert eine arbeitsreiche TV-Karriere mit häuslichem „Chaos“ – die Folge der Elternschaft der Zwillinge Penelope und Leo, acht, und der fünfjährigen Tochter Felicity

Hektik: Die Moderatorin jongliert eine arbeitsreiche TV-Karriere mit häuslichem „Chaos“ – die Folge der Elternschaft der Zwillinge Penelope und Leo, acht, und der fünfjährigen Tochter Felicity

Hektik: Die Moderatorin jongliert eine arbeitsreiche TV-Karriere mit häuslichem „Chaos“ – die Folge der Elternschaft der Zwillinge Penelope und Leo, acht, und der fünfjährigen Tochter Felicity

Er sagte: „Christine ist großartig darin, zu bemerken, wenn ich Probleme habe, bevor ich es an mir selbst bemerke, und sie war diejenige, die mich dazu gedrängt hat, Hilfe zu holen.

„Vor vier Jahren wurde bei mir eine klinische Depression diagnostiziert. Kinder und eine Frau mit Autismus zu haben, ist hart, aber ich liebe sie bedingungslos, und ich würde es nicht anders haben wollen.

Der Moderator hatte zuvor in der BBC-Dokumentation „Our Family and Autism“ über seine Depression gesprochen und zugegeben, dass sie ihn „angegriffen“ habe, bevor er schließlich Hilfe suchte.

Was ist Autismus?

Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) können eine Vielzahl von Symptomen verursachen, die oft in zwei Hauptkategorien eingeteilt werden.

Erstens Probleme mit sozialer Interaktion und Kommunikation.

Dazu gehören Schwierigkeiten, die Emotionen und Gefühle anderer Menschen zu verstehen und sich ihrer bewusst zu sein, und / oder Probleme, an Gesprächen teilzunehmen oder Gespräche zu beginnen.

Denkmuster sind ein weiterer Schlüsselbereich, nämlich eingeschränkte und sich wiederholende Denkmuster oder körperliche Bewegungsmuster, wie z.

Es wird geschätzt, dass etwa 1 von 100 Menschen in Großbritannien ASD hat. Es werden mehr Jungen als Mädchen diagnostiziert.

Es gibt keine Heilung für ASD, aber eine Reihe von Bildungs- und Verhaltensunterstützungsprogrammen kann Menschen mit dieser Erkrankung helfen.

Schwierigkeit: Frau Christine lebt ebenfalls mit Autismus, bei der die Krankheit im Erwachsenenalter diagnostiziert wurde

Schwierigkeit: Frau Christine lebt ebenfalls mit Autismus, bei der die Krankheit im Erwachsenenalter diagnostiziert wurde

Schwierigkeit: Frau Christine lebt ebenfalls mit Autismus, bei der die Krankheit im Erwachsenenalter diagnostiziert wurde

Er erklärte: „Ich habe verstanden, dass ich einen Therapeuten aufsuchen musste und er diagnostizierte bei mir eine klinische Depression. Früher dachte ich, ich wäre der letzte Mensch auf der Welt, der Depressionen haben würde, weil ich ein paar Pfund verdiene.

“Ich habe nicht sofort gesagt:” Oh, ich bin deprimiert “, weil es ein sehr langsamer Prozess war. Es hat mich umgehauen, mit all den Dingen, die man tun muss, Dinge, mit denen man sich als Elternteil von Kindern mit Autismus auseinandersetzen muss.

„Mir wurde klar, das ist es, das ist es für immer. Es gibt kein “sie werden im Laufe der Jahre besser werden.” ‘

Inhalt: Paddy gibt zu, dass die Schwierigkeiten der neurologischen Entwicklungsstörung zur Normalität geworden sind und er es nicht anders haben möchte

Inhalt: Paddy gibt zu, dass die Schwierigkeiten der neurologischen Entwicklungsstörung zur Normalität geworden sind und er es nicht anders haben möchte

Inhalt: Paddy gibt zu, dass die Schwierigkeiten der neurologischen Entwicklungsstörung zur Normalität geworden sind und er es nicht anders haben möchte

An anderer Stelle gaben Paddy und Christine kürzlich zu, dass sie sich selbst die Schuld gaben, nachdem bei allen ihren Kindern Autismus diagnostiziert worden war.

Während der Produktion stellte sich heraus, dass der ehemalige Star von Real Housewives Of Cheshire selbst autistisch war, was dazu führte, dass sie alle ihre elterlichen Sorgen „zu Bett“ legte.

Sie gab zu, dass sich das Paar „ständig gefragt“ hatte, ob sie etwas falsch gemacht hatten, ob es ein Impfstoff war, der ihren Kleinen als Baby gegeben wurde, oder ein Mangel an sozialer Interaktion in ihren frühen Entwicklungsjahren.

Sie sagte Der Telegraph: „Also, als sie nicht sprachen, keine Kontakte knüpften und nichts aßen, machte ich mir sofort Vorwürfe.

„Aber Simon [Baron-Cohen, professor at Cambridge University] hat all diese Studien im Laufe der Jahre durchgeführt und es war klar, dass es Genetik war.

„Jetzt weiß ich, dass wir nichts hätten anders machen können. Unsere Kinder wurden autistisch geboren und ich auch.“

Anzeige

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.