Nicht jetzt, Vogelgrippe! China bestätigt den ersten menschlichen Fall des H3N8-Stammes

Nicht jetzt, Vogelgrippe! China bestätigt den ersten menschlichen Fall des H3N8-Stammes

  • Ein vierjähriger Junge aus der Provinz Henan ist der erste bestätigte H3N8-Fall
  • Das Kind hatte Kontakt mit Hühnern und Krähen, die bei ihm zu Hause aufgezogen wurden
  • Es wurden jedoch keine engen Kontakte infiziert, und Beamte sagen, dass das Risiko für die Öffentlichkeit gering ist

China hat den weltweit ersten menschlichen Fall des H3N8-Vogelgrippestamms registriert.

Ein vierjähriger Junge aus Zhumadian in der Provinz Henan wurde positiv auf den Vogelgrippestamm getestet, bestätigten die örtlichen Gesundheitschefs.

Das Kind – das Fieber hatte – hatte Kontakt mit Hühnern und Krähen, die in seinem Haus aufgezogen wurden.

Das Virus wird normalerweise durch das Berühren infizierter Vögel und ihres Kots oder beim Zubereiten von infiziertem Geflügel zum Kochen übertragen.

Keiner der engen Kontaktpersonen des Jungen war mit der Belastung infiziert.

Chinas Nationale Gesundheitskommission hat noch keine Informationen zu dem Jungen vorgelegt. Es wird angenommen, dass die Vogelgrippe bis zur Hälfte der Infizierten tötet, fügte der NHC hinzu.

Frühe Untersuchungen zeigen, dass der Stamm nicht von Mensch zu Mensch weitergegeben werden kann, was chinesische Ärzte dazu veranlasste, zu behaupten, das Risiko eines großflächigen Ausbruchs sei gering.

Die H3N8-Variante – eine von mehreren Arten der Vogelgrippe – ist bei Pferden und Hunden verbreitet und wurde sogar bei Robben gefunden. Bisher wurden jedoch keine Fälle beim Menschen gemeldet.

Der NHC riet den Menschen, den direkten Kontakt mit lebendem Geflügel zu vermeiden und einen Arzt aufzusuchen, wenn sie verräterische Grippesymptome entwickeln.

Bei einem vierjährigen Jungen aus Zhumadian in der Provinz Henan wurde bestätigt, dass er die Variante trägt, nachdem er am 5. April an Fieber gelitten hatte, wie die Nationale Gesundheitskommission (NHC) am Dienstag mitteilte.  Das Kind hatte Kontakt mit Hühnern und Krähen, die bei ihm zu Hause aufgezogen wurden.  Das Virus wird normalerweise durch das Berühren infizierter Vögel und ihres Kots oder beim Zubereiten von infiziertem Geflügel zum Kochen übertragen

Bei einem vierjährigen Jungen aus Zhumadian in der Provinz Henan wurde bestätigt, dass er die Variante trägt, nachdem er am 5. April an Fieber gelitten hatte, wie die Nationale Gesundheitskommission (NHC) am Dienstag mitteilte. Das Kind hatte Kontakt mit Hühnern und Krähen, die bei ihm zu Hause aufgezogen wurden. Das Virus wird normalerweise durch das Berühren infizierter Vögel und ihres Kots oder beim Zubereiten von infiziertem Geflügel zum Kochen übertragen

Die Vogelgrippe kann Fieber, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Husten verursachen – ähnlich wie die traditionelle Form des Virus.

Die Betroffenen können auch Durchfall, Übelkeit, Bauchschmerzen, Brustschmerzen und Blutungen aus Nase und Zahnfleisch sowie Bindehautentzündung erfahren.

Infizierte werden entweder zu Hause oder im Krankenhaus behandelt und isoliert. Virostatika können die Schwere der Erkrankung verringern.

Nicola Lewis, eine Influenza-Expertin am britischen Royal Veterinary College, sagte, eine Genomanalyse des Falls – nur drei Autostunden nördlich von Wuhan identifiziert – habe gezeigt, dass es sich um eine Reassortante handelt.

Das heißt, es enthält eine Mischung aus Genen von Viren, die zuvor bei Geflügel und Wildvögeln nachgewiesen wurden.

Viele Stämme der Vogelgrippe sind in China vorhanden. Es hat eine riesige Population von Nutz- und Wildvögeln, was die Vermischung und Mutation von Vogelviren fördert.

Die meisten von ihnen infizieren den Menschen nicht. Nur vier Stämme haben in den letzten Jahren nach der Infektion von Menschen Anlass zur Sorge gegeben – H5N1, H7N9, H5N6 und H5N8.

Die Sterblichkeitsrate der Vogelgrippe beim Menschen wird auf bis zu 50 Prozent geschätzt.

Aber die Übertragung auf den Menschen ist so selten. Seit 1997 wurden der Weltgesundheitsorganisation weniger als 500 Vogelgrippe-Tote gemeldet.

Großbritannien erlebte im vergangenen Monat seinen bisher größten Ausbruch der Vogelgrippe, nachdem H5N1-Fälle im November zu steigen begannen, nachdem sie erstmals in North Yorkshire entdeckt worden waren.

Alan Gosling, ein 79-jähriger Großvater, der in Devon lebt, wurde der erste menschliche Fall von H5N1 im Vereinigten Königreich, nachdem er sich in seinem Haus von Enten angesteckt hatte.

Er hat sich Anfang des Jahres drei Wochen lang in seiner Wohnung selbst isoliert, bis er schließlich negativ getestet wurde.

Vogelgrippe-Maßnahmen, die eingeführt wurden, um den Ausbruch zu kontrollieren, bedeuteten, dass die Briten keine Freilandeier mehr kaufen konnten, da die Hühner so lange drinnen gehalten wurden.

Bis Ende März wurden 863 H5N1-Fälle beim Menschen in 18 Ländern bestätigt und 455 verliefen tödlich.

Die Weltgesundheitsorganisation hatte außerdem 75 bestätigte Fälle und 32 Todesfälle aufgrund von H5N6 protokolliert.

Ein Virus, das bis zu 50 % der Menschen tötet … aber eine Übertragung ist selten: Alles, was Sie über die Vogelgrippe wissen müssen

Was ist die Vogelgrippe?

Die Vogelgrippe oder Vogelgrippe ist eine ansteckende Influenza, die sich unter Vogelarten ausbreitet, aber in seltenen Fällen auf den Menschen überspringen kann.

Wie die menschliche Influenza gibt es viele Stämme der Vogelgrippe:

Der aktuelle Ausbruch bei Vögeln im Vereinigten Königreich ist H5N1, der Stamm, den der infizierte Brite hat.

Wo wurde es in Großbritannien gesichtet?

Derzeit gibt es in England 96 Fälle von Vogelgrippe H5N1. Es gibt auch zwei Fälle in Wales und zwei Fälle in Schottland.

Wie tödlich ist das Virus?

Die Sterblichkeitsrate der Vogelgrippe beim Menschen wird auf bis zu 50 Prozent geschätzt.

Da die Übertragung auf den Menschen jedoch so selten ist, wurden der Weltgesundheitsorganisation seit 1997 rund 500 Vogelgrippe-Tote gemeldet.

Ist es von Vögeln auf Menschen übertragbar?

Fälle von Vogel-zu-Mensch-Übertragung sind selten und breiten sich normalerweise nicht von Mensch zu Mensch aus.

Die Vogelgrippe wird durch engen Kontakt mit einem infizierten Vogel oder dem Körper eines solchen übertragen.

Dies kann beinhalten:

  • infizierte Vögel berühren
  • Kot oder Einstreu berühren
  • Töten oder Zubereiten von infiziertem Geflügel zum Kochen

Professor Ian Jones, Virologe an der University of Reading, sagte: „Die Übertragung der Vogelgrippe auf den Menschen ist selten, da ein direkter Kontakt zwischen einem infizierten, normalerweise toten Vogel und der betroffenen Person erforderlich ist.

„Es ist ein Risiko für die Behandler, die nach einem Ausbruch mit der Entsorgung von Kadavern beauftragt sind, aber das Virus verbreitet sich nicht allgemein und stellt nur eine geringe Bedrohung dar.

„Es verhält sich nicht wie die saisonale Grippe, an die wir gewöhnt sind.

“Trotz der derzeit verstärkten Besorgnis über Viren besteht kein Risiko für Hühnerfleisch oder -eier und es besteht kein Grund zur öffentlichen Beunruhigung.”

Was sind die Symptome?

Die Symptome der Vogelgrippe treten in der Regel nach drei bis fünf Tagen auf, wobei die häufigsten Symptome sind:

  • eine sehr hohe Temperatur
  • oder Gefühl von Hitze oder Zittern
  • Muskelkater
  • Kopfschmerzen
  • Husten oder Atemnot

Anzeige

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.