Mohamed Salahs Rachegespräch bietet einen Einblick in Liverpools endgültige Denkweise Liverpool

MManager mögen Rachegespräche normalerweise nicht, zumindest nicht in der Öffentlichkeit, und Jürgen Klopp war da keine Ausnahme, als sich Liverpool das letzte Mal darauf vorbereitete, Real Madrid zu treffen Champions League. “Wir sind hier nicht auf Revanchetour”, sagte er vor dem Viertelfinale der vergangenen Saison. “Manchmal es [a reunion] ist nah genug, etwa ein oder zwei Wochen später, und dann kannst du diese Art von Emotionen in dir haben.“ Oder vier Jahre später, wie im Fall von Mohamed Salah.

Salah war diese Woche überraschend offen für seine Gefühle gegenüber Liverpools drittem Champions-League-Endspielauftritt in fünf Spielzeiten.

“Ich will gegen Madrid spielen” sagte er BT Sport nach Liverpools Halbfinalniederlage gegen Villarreal am Dienstag. “Wir haben im Finale gegen sie verloren, also will ich gegen sie spielen und hoffentlich auch gegen sie gewinnen.” Kurz nachdem Madrid am Mittwoch mit seinem erstaunlichen Comeback gegen Manchester City seinen Wunsch erfüllt hatte, postete der ägyptische Nationalspieler in den sozialen Medien: “Wir haben eine Rechnung zu begleichen.” Es musste nicht weiter ausgeführt werden.

Klopp wird anderen Faktoren für das Finale am 28. Mai Priorität einräumen, wie z. B. die Vorteile oder das Gegenteil, wenn Liverpool vor seiner Ankunft in Paris an allen Fronten antritt, während das Team von Carlo Ancelotti darauf hinarbeitet, dieses eine Spiel zu haben gewann den spanischen Titel am vergangenen Wochenende. Aber dank Salahs Botschaft wird er nicht leugnen können, dass Rache eine motivierende Kraft in der Umkleidekabine von Liverpool ist.

Kein Spieler litt wie Salah im Champions-League-Finale 2018 natürlich – und das „wir“ in seiner Botschaft hätte von königlicher Sorte sein können –, aber er ist einer von acht Spielern, die in der Startelf standen 1:3-Niederlage in Kiew Wer wird, sofern es die Fitness zulässt, diesmal für Liverpool gegen ein Madrid ohne Ramos involviert sein. Technisch gesehen sind es neun, da Loris Karius bis zum Ende dieser Saison ein Liverpooler Spieler bleibt, aber, na ja, wissen Sie …

Alisson für Karius ist übrigens nicht das einzige Upgrade, das Klopp seit Kiew vorgenommen hat. Auf seiner Sieben-Mann-Bank saßen an diesem Abend Simon Mignolet, Nathaniel Clyne, Ragnar Klavan, Alberto Moreno, Emre Can, Dominic Solanke und Adam Lallana, der mit einer Verletzung zu kämpfen hatte und Salah nach seiner Schulterverletzung in der 22. Minute ersetzte.

Liverpool wird in Paris, wo man vor fast genau 41 Jahren Real in einem Europapokalfinale geschlagen hat, auf seiner 12-Mann-Bank einen Game-Changer haben.

The Fiver: Melden Sie sich an und erhalten Sie unsere tägliche Fußball-E-Mail.

Die Rache-Nebenhandlung kam nicht zustande, als die europäischen Schwergewichte im Viertelfinale der letzten Saison zum ersten Mal seit Kiew aufeinander trafen. Der Anlass war völlig unpassend. Beide Beine waren hinter verschlossenen Türen – der erste Auf dem Trainingsgelände von Real Valdebebas, dem zweiten Anfield-Stadion, sollte es an einem europäischen Abend nicht so sein ein torloses Unentschieden entfaltete sich in einem leeren, stillen Stadion – und ein Liverpooler Team mit Ozan Kabak und Nat Phillips im Herzen der Verteidigung fiel erneut auf die Seite von Zinedine Zidane.

Auch Sergio Ramos war Tage vor dem Hinspiel verletzt worden, was Salah von der direkten Konfrontation mit seinem Peiniger aus dem Jahr 2018 abhielt. Vielleicht wird Ramos, der jetzt von Paris Saint-Germain spielt, diesen Monat dabei sein, um seinen alten Verein im Stade de France zu unterstützen. Angesichts seiner erklärten Absicht, die Geister von vor vier Jahren zu begraben, könnte Salah die Eintrittskarte liefern.

Leave a Reply

Your email address will not be published.