Migrantenübergänge: Hunderte mutige Kanäle nach der Ankündigung des Plans für Ruanda

Wahrscheinlich werden heute mehr von ihnen versuchen, die Grenze zu überqueren, nachdem gestern und Freitag fast 500 Menschen tapfer gereist sind (Bild: PA / Getty)

Mehr als 250 Menschen überquerten gestern den Ärmelkanal, da immer mehr Kritik am Plan der Regierung geäußert wurde, Asylbewerber nach Ruanda zu schicken, um kleine Bootsüberfahrten zu verhindern.

Daten des Verteidigungsministeriums zeigen, dass etwa 255 Menschen gestern das warme Wetter nutzten, um die gefährliche Überfahrt in sieben Booten zu überwinden.

Das kommt, nachdem 181 Migranten am Freitag tapfer die Grenze passiert haben und weitere erwartet werden Ostern Wochenende.

Dies bedeutet, dass in diesem Jahr bisher mehr als 6.000 Menschen von Frankreich aus mit kleinen Booten an die Küste Großbritanniens gebracht wurden.

Die Royal Navy übernahm am Donnerstag im Rahmen eines weiteren Regierungswechsels, der die Umsiedlung von Asylbewerbern nach Ruanda plant, das „Einsatzkommando“ über Migranten, die den Ärmelkanal überqueren.

Das Programm wurde von Experten, Wohltätigkeitsorganisationen, Beamten und dem Erzbischof von Canterbury weitgehend verurteilt als „schändlich grausam“ gekennzeichnet.

Jetzt hat sogar der ehemalige UKIP-Führer und Anti-Einwanderungskommentator Nigel Farage die Beteiligung der Navy als „Zeit- und Ressourcenverschwendung“ bezeichnet.

Grenzschützer bringen Migranten gestern an die Küste (Bild: Getty)
Diese Menschen gehörten zu den 255, die heute in kleinen Booten in Großbritannien ankamen (Bild: PA)

Er behauptete, dass die verwendeten Schiffe “zu hoch” seien, um Menschen an Bord zu nehmen, so dass ihre Rolle darauf beschränkt sei, leere Beiboote zu schleppen.

Eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums sagte, Patrouillenboote würden eingesetzt, um die Fähigkeiten im Kanal zu stärken, bis “geeignetere” Boote beschafft seien.

Insgesamt 651 Menschen auf 18 Booten wurden am Mittwoch, dem 13. April, gerettet oder abgefangen, die bisher höchste Zahl an einem einzigen Tag in diesem Jahr.

Am Donnerstag kamen weitere 562 Schiffe auf 14 Booten an, was die Gesamtzahl für das Jahr nach Angaben der Nachrichtenagentur PA auf über 6.000 erhöht.

Eine Rekordzahl von 1.185 Menschen zog am 11. November 2021 nach Großbritannien – die höchste Zahl seit 2020.

Unter denen, die gestern ankamen, waren Kinder (Bild: PA)
Die jüngsten Ankömmlinge kommen inmitten einer hitzigen Debatte darüber, ob Migranten nach Ruanda geschickt werden sollten (Bild: PA)

Im März dieses Jahres überquerten 3.066 Menschen die Kreuzung.

Dies ist fast viermal mehr als die für denselben Monat im Jahr 2021 (831) und mehr als 16-mal mehr als die Zahl im März 2020 (187).

Im Jahr 2021 überquerten insgesamt 28.395 Personen die Grenze, verglichen mit 8.417 im Jahr 2020.

Jacob Rees-Mogg behauptete heute früh, dass Migranten, die in kleinen Booten den Ärmelkanal überqueren, „das organisierte Verbrechen unterstützen“.

In einer Rede in The World This Weekend von Radio 4 sagte der Kabinettsminister, er sei mit der Auslegung der neuen Einwanderungspolitik der Regierung durch den Erzbischof von Canterbury, Asylbewerber nach Ruanda zu schicken, nicht einverstanden.

In seiner Osterpredigt Justin Welby sagte, dass „die Übertragung unserer Verantwortung an Unterauftragnehmer, selbst an ein Land, das danach strebt, gut zu sein, wie Ruanda, der Natur Gottes widerspricht“..

Aber Herr Rees-Mogg sagte zu diesen Kommentaren: „Ich glaube, er missversteht, was die Politik zu erreichen versucht, und dass sie die Verantwortung nicht aufgibt, sondern tatsächlich eine sehr schwere Verantwortung übernimmt.

„Das Problem, das gelöst wird, ist, dass Menschen ihr Leben in den Händen von Menschenhändlern riskieren, um illegal in dieses Land einzureisen. Es ist nicht der illegale Teil davon, es ermutigt Menschenhändler, es zu stoppen. ‘

Er sagte: „90 % der Menschen, die kommen, sind junge Männer, die durch Menschenhändler die Warteschlange für andere überspringen.“

Herr Rees-Mogg fügte hinzu: „Sie tun dies nicht nur, um ihr Leben zu riskieren, sondern um das organisierte Verbrechen zu unterstützen. Wir müssen uns auf die legalen Wege in dieses Land konzentrieren, von denen es viele gibt.

Humanitäre Gruppen sind mit der Politik nicht einverstanden gefährlich von Experten auf der ganzen Welt.

Auch die UN sagte, sie glaube daran die Idee verstößt gegen internationales Recht.

Kontaktieren Sie unser News-Team, indem Sie eine E-Mail an senden webnews@metro.co.uk.

Für mehr Geschichten wie diese, Besuchen Sie unsere News-Seite.

MEHR : Boris sagte, Migranten ins Ritz zu schicken, „wird billiger sein als Ruanda“

window.fbApi = (function () {
var fbApiInit = false;
var awaitingReady = [];

var notifyQ = function () {
var i = 0,
l = awaitingReady.length;
for (i = 0; i < l; i++) { awaitingReady[i](); } }; var ready = function (cb) { if (fbApiInit) { cb(); } else { awaitingReady.push(cb); } }; var checkLoaded = function () { return fbApiInit; }; window.fbAsyncInit = function () { FB.init({ appId: '176908729004638', xfbml: true, version: 'v2.10' }); fbApiInit = true; notifyQ(); }; return { 'ready' : ready, 'loaded' : checkLoaded }; })(); (function () { function injectFBSDK() { if ( window.fbApi && window.fbApi.loaded() ) return; var d = document, s="script", id = 'facebook-jssdk'; var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) { return; } js = d.createElement(s); js.id = id; js.async = true; js.src = "https://connect.facebook.net/en_US/sdk.js"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); } if (window.metro) { window.addEventListener('scroll', injectFBSDK, {once: true, passive: true}); } else { window.addEventListener('DOMContentLoaded', injectFBSDK, {once: true}); } })();

Leave a Reply

Your email address will not be published.