Miami F1-Schikane wie ein Rennen um den B&Q-Parkplatz im Kart

Während Hamilton an einem Tag, an dem eine Reihe anderer Fahrer Probleme am neuen F1-Austragungsort hatten, allen größeren Dramen entging, war er alles andere als beeindruckt von der Abfolge der Kurven vor der langen Zielgeraden.

Die erhöhte Schikane der Kurve 14/15, die unter einem Turnpike hindurchführt, wurde entwickelt, um Fehler zu generieren, die die Fahrer bei der folgenden Abfahrt bis zur letzten Kurve einer potenziellen Herausforderung von hinten aussetzen.

Die ultrakompakte Beschaffenheit des Komplexes, bei dem die Fahrer mit langsamer Geschwindigkeit die Curbs angreifen müssen, beeindruckte den siebenfachen Champion jedoch nicht.

“Die Strecke ist ganz nett zu fahren, abgesehen von der Schikane”, sagte Hamilton. “Es ist so eng.

„Es erinnert mich daran, wie ich mit sechs oder sieben Jahren in einem Go-Kart auf einem B&Q-Parkplatz zwischen Autos hindurchgefahren bin.

“Es ist eine Kurve, in der sie diese vielleicht in Zukunft entfernen können, und es wird die Strecke verbessern.”

Hamilton sagte auch, dass er nicht allzu glücklich darüber war, wie holprig die Strecke am ersten Lauftag war.

„Es ist irgendwie verrückt, wenn man denkt, dass Menschen heutzutage in der Lage sein sollten, eine flache Straße relativ einfach zu machen“, sagte er.

„Es gab verdammt große, große, große Unebenheiten und so viele Stellen, an denen die Strecke irgendwo anders zusammentrifft. Ich weiß also nicht, ob sie das nachts schleifen und verbessern können.”

Pierre Gasly, AlphaTauri AT03, Yuki Tsunoda, AlphaTauri AT03

Foto von: Steven Tee / Motorsport-Bilder

Aber nicht alle Fahrer sahen der Strecke so gelassen entgegen Kevin Magnussen Er sagte, dass er die Herausforderung der Schikane eigentlich mag.

„Das ist irgendwie cool“, sagte er. „Es ist nicht so aufregend wie die Hochgeschwindigkeitskurven, aber es ist sehr blind und es ist wie über einer Kuppe mit großen Randsteinen und einem großen Richtungswechsel bei niedriger Geschwindigkeit.

„Es ist ziemlich einzigartig, würde ich sagen, also auf diese Weise cool. Aber es ist offensichtlich sehr langsam.”

Eines der Hauptprobleme am Eröffnungstag der Aktion, die mehrere Zwischenfälle auslöste, war die schmutzige Fahrbahnoberfläche. Das bedeutete, dass Fahrer, die von der Ideallinie abkamen, fast garantiert drehen würden.

Red-Bull-Fahrer Sergio Pérez befürchtete, wenn sich die Situation nicht bessert, verheißt das nichts Gutes für das Rennen.

“Ich bin sehr enttäuscht, dass es offline keinen Grip gibt”, sagte er. „Das ist schade, weil ich denke, dass die Rennen deswegen schlecht werden.

„Sobald Sie versuchen, offline zu gehen, gibt es keine Grippe. Es ist fertig. Offline fühlt es sich sehr schotterig an. Das Rennen wird also hart.“

Lesen Sie auch:

Alfa Romeo Treiber Valtteri Bottas Die Herausforderungen, die das Layout mit sich brachte, gefielen ihm jedoch, denn er prognostizierte ein spannendes Rennen am Sonntag.

“Es ist sicher keine einfache Strecke”, sagte er gegenüber Motorsport.com. „Wenn die Strecke grün ist, kann es auf jeden Fall leichter passieren. Aber sobald Sie etwas offline gehen und das hintere Ende verlieren, können Sie es nicht mehr fangen.

Dieser technische Abschnitt von den Kurven 12 bis 15 ist nicht einfach, aber ich denke, sie haben bei den Überholmöglichkeiten gute Arbeit geleistet.

“Ich denke, wir werden hier mit den langen Geraden einige gute Rennen sehen, und da sie mit einer langsamen Kurve beginnen, bedeutet das, dass Sie dicht hinterherfahren können.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.