Mercedes könnte bereits in Miami wichtige neue F1-Upgrades haben

Mercedes könnte neue Teile bringen, die entwickelt wurden, um der Lösung seiner Schweinswalprobleme in der Formel 1 schon beim nächsten Grand Prix in Miami einen Schritt näher zu kommen.

Der Mercedes W13 wurde stark von Schweinswalen in Mitleidenschaft gezogen, was das Team dazu zwang, erhebliche Leistungseinbußen zu erleiden, indem es auf Fahrhöhen gefahren wurde, die höher als erwartet waren.

Das Ausmaß der Kämpfe mit Schweinswalen in Imola kam überraschend und wurde durch Probleme beim Aufwärmen der Reifen und eine schlecht getimte rote Flagge im Q2 verstärkt, die sicherstellte, dass weder Lewis Hamilton noch George Russell Q3 erreichten.

Aber Mercedes Trackside Engineering Director ist zuversichtlich, dass das wachsende Verständnis des Problems bedeutet, dass das Team Fortschritte bei der Verbesserung des Autos machen kann.

Wir bewegen uns vorwärts, wir lernen mehr darüber und hoffentlich können wir bald, vielleicht schon in Miami, damit beginnen, einige Teile in das Auto zu bringen, die uns hoffentlich einen Hinweis darauf geben, ob wir uns in die richtige Richtung bewegen. sagte Shovlin in einem vom Mercedes-Team veröffentlichten Video.

„Wir erwarten nicht, dass wir das über Nacht lösen, aber wenn wir einen Hinweis darauf bekommen, dass wir in die richtige Richtung gehen, dass wir wirklich auf den Grund der Dinge gekommen sind, dann werden wir sehr froh sein, dass wir uns gerade bewegen auf dem richtigen Weg.“

Während des Grand-Prix-Wochenendes der Emilia Romagna bekräftigte Teamchef Toto Wolff seine Überzeugung, dass das Auto eine beachtliche Leistung bringen wird.

Wolff beschrieb die Situation so: „Wir haben eine Richtung, in der wir wissen, wie wir das Potenzial freisetzen können, das im Auto steckt, das uns viel näher bringen würde, aber im Moment haben wir den Schlüssel nicht.“

Shovlin wurde gebeten, zu erklären, was Wolff damit meinte, und legte dar, wie Mercedes das Problem angehen muss, in der Erwartung, dass es keine sofortige Lösung geben kann.

Er verwies jedoch auf „ermutigende Anzeichen“, die darauf hindeuten, dass Verbesserungen vorgenommen werden können.

“Es ist offensichtlich ein kleiner Klick, aber die Realität ist, dass wir das Auto nicht dort fahren können, wo wir es entworfen haben”, sagte Shovlin.

„Wir müssen es auf höheren Fahrhöhen fahren, und wenn wir auf höheren Fahrhöhen fahren, hat es weniger Leistung.

„Nun, das mag für fast jedes Auto in der Startaufstellung zutreffen, viele Menschen leiden unter diesem Problem und wir wissen, dass das Anheben des Autos eine Möglichkeit ist, es zu lindern.

Motor Racing Formula One World Championship Emilia Romagna Grand Prix Sprinttag Imola, Italien

„Ein Großteil der Arbeit, die in Brackley geleistet wurde, bestand darin, das Phänomen zu verstehen und herauszufinden, ob wir es kontrollieren können, ob wir es aus dem Auto herauskonstruieren können.

„Wenn Toto davon spricht, den Schlüssel zu finden, meint er eigentlich, gibt es eine aerodynamische Lösung, die wir auf diese Lösung anwenden können, die dieses Problem beseitigt?

„Realistischerweise denken wir, dass wir uns schrittweise nähern und nicht in einem großen Moment, in dem das Ganze verschwindet.

“Aber wir sehen ermutigende Zeichen, wir hoffen, bald Teile zum Auto zu bringen, vielleicht sogar Miami, wo wir hoffentlich Fortschritte in dieser Angelegenheit sehen können.”

Mercedes hat in Imola einige Modifikationen an seinem Auto vorgenommen, indem es die Flügel an der Seite seines Fahrgestells neu konfigurierte und ein drittes hinzufügte und Änderungen am Seitenkasteneinlass, dem Diffusor und den Endplatten des hinteren Deflektors vornahm.

Aber es hat noch keine größeren Upgrades eingeführt, seit es seine schmalen Seitenkästen zum zweiten Test vor der Saison in Bahrain gebracht hat.

Mercedes hat in dieser Saison bisher nur zwei Podiumsplatzierungen erzielt und liegt in der Konstrukteurswertung auf einem entfernten dritten Platz.

!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘639993803505804’);
fbq(‘consent’, ‘revoke’); // fbq(‘consent’, ‘grant’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);

Leave a Reply

Your email address will not be published.