Mehr als 60.000 £ von einem Mann beschlagnahmt, der mit illegalem Elfenbein handelte | UK-Nachrichten

Mehr als 60.000 Pfund wurden von einem Mann beschlagnahmt, der mit illegalem Elfenbein handelte.

Ngie Law aus Derby wurde im August 2021 wegen Kaufs, Verkaufs und Besitzes von Elfenbeinwaren ohne Genehmigung in 18 verschiedenen Anklagepunkten verurteilt.

Jetzt, nach einer Anhörung vor dem Derby Crown Court in der vergangenen Woche, unterliegt er einer Einziehungsanordnung, die dazu führen wird, dass er 61.266,97 £ in bar oder Vermögenswerten verliert.

Das beschlagnahmte Elfenbein wird zu Ausbildungszwecken an andere Streitkräfte, den Ausbilder der National Wildlife Crime Unit, das CITES-Team der Border Force und das Museum of Scotland verteilt.

Bild:
Law hatte über eine Online-Verkaufsseite rund 65.000 Pfund verdient

Was übrig bleibt, wird vernichtet, um zu verhindern, dass es wieder in den Handel zurückkehrt.

Die Beamten begannen mit den Ermittlungen gegen Law, nachdem sie 2016 ein Paket aus China abgefangen hatten, das Elfenbein enthielt.

An der Adresse des 45-Jährigen wurde daraufhin ein Durchsuchungsbefehl durchgeführt, bei dem die Beamten eine große Anzahl von Elfenbeinwaren entdeckten, darunter unbearbeitete Stoßzähne, die von gefährdeten Tieren geschnitten wurden, Besteck und Ziergegenstände wie Billardkugeln, Figuren und eine Zigarettenspitze.

Es wird angenommen, dass das Elfenbein hauptsächlich von Elefanten stammte, die zwischen 1970 und 1990 von Wilderern getötet worden waren, und er hatte über eine Online-Verkaufsseite rund 65.000 Pfund verdient.

Law bekannte sich schuldig und wurde zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt, die für zwei Jahre auf Bewährung ausgesetzt wurde.

Die Beamten begannen 2016 mit den Ermittlungen gegen Law, nachdem sie ein Paket aus China abgefangen hatten
Bild:
Die Beamten begannen 2016 mit den Ermittlungen gegen Law, nachdem sie ein Paket aus China abgefangen hatten

PC Emerson Buckingham sagte: „Niemand sollte von kriminellen Aktivitäten profitieren, und es ist vielleicht besonders bedrückend, daran zu denken, wie viel Geld als Folge des Leidens von Tieren übergeben wurde.

„Es ist überraschend zu glauben, dass in Derby Verbrechen mit gefährdeten Arten stattgefunden haben, und dies sollte eine Warnung sein, dass jeder, der an solchen Aktivitäten beteiligt ist, nicht nur mit einer Strafe rechnen muss, sondern auch dazu verurteilt werden kann, alle sogenannten Krankheiten zu verwirken – Erzielte Gewinne.“

Die Einziehungsanordnung wurde unter das Gesetz über Erträge aus Straftaten (oder POCA) gestellt, das es der Polizei ermöglicht, die Beschlagnahme von Bargeld von Kriminellen zu beantragen, die ihr Geld durch Kriminalität verdient haben.

Es wird normalerweise nach einer Verurteilung verwendet und kann Kriminelle dazu bringen, Immobilien, Autos oder Schmuck zu verkaufen, die ihnen gehören, um ihre Schulden zu begleichen.

Mehr als 60.000 Pfund wurden von einem Mann beschlagnahmt, der mit illegalem Elfenbein handelte
Bild:
Das beschlagnahmte Elfenbein wird an andere Einsatzkräfte verteilt

Das beschlagnahmte Geld wird zwischen der Polizei und der Regierung aufgeteilt und oft zur Finanzierung von Gemeinschaftsprojekten verwendet.

Chief Inspector Kevin Kelly, Leiter der National Wildlife Crime Unit, sagte: „Der illegale Handel mit Wildtieren ist ein globales Problem, und dies ist ein Beispiel für einen internationalen Fall, dessen Reichweite auf den Straßen Großbritanniens endet.

„Kriminelle nutzen unsere Tiere zu ihrem eigenen egoistischen Vorteil aus, ohne Rücksicht auf ihr Wohlergehen, und wenden die schlimmsten Arten von Grausamkeit an, um den finanziellen Gewinn zu maximieren.

„Die Gesetzgebung in Bezug auf Wildtierkriminalität ist oft komplex, daher ist es erfrischend zu sehen, dass Wildtierkriminelle jetzt finanziell bestraft werden. Dies ist ein kleiner Schritt in Richtung Gerechtigkeit für ausgebeutete Tiere.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.