Mauricio Pochettino schockiert über Aktionen von Man Utd, als die Ernennung von Erik Ten Hag für Aufsehen sorgt

Die Reaktion von Mauricio Pochettino auf Erik ten Hag, der den Job bei Man Utd bekommt, wird enthüllt, und Aston Villa steht kurz vor ihrer ersten Verpflichtung im Sommer – beides im neuesten Transfer Gossip.

POCHETTINO VON TEN HAG ZU MAN UTD fassungslos

Berichten zufolge war Mauricio Pochettino über die Ernennung von Erik ten Haag durch Manchester United ratlos, nachdem er plötzlich erfahren hatte, dass der Niederländer der bevorzugte Kandidat war.

Nach wochenlangen Überlegungen gab United am Donnerstagmorgen Ten Hague als neuen Manager bekannt. Die Roten Teufel haben den 52-Jährigen wegen seiner fantastischen Zeit bei Ajax im Auge behalten.

Er wird den Eredivisie-Klub am Ende der Saison mit möglicherweise drei Meistertiteln verlassen. Außerdem führte er Ajax 2019 ins Viertelfinale der Champions League.

Allerdings war auch Paris Saint-Germain-Trainer Pochettino ein Spitzenkandidat für den Mann Utd Arbeit. Tatsächlich erkundigte sich United Berichten zufolge, ob er dauerhaft verpflichtet werden könnte, bevor er sich an Interimstrainer Ralf Rangnick wandte.

Und Der Athlet hat jetzt reklamiert dass der Zeitpunkt der Nachricht, dass Ten Hague der bevorzugte Kandidat von United sei, für Pochettino „umständlich“ war.

Tatsächlich war er sich solcher Entwicklungen nicht bewusst und hatte geplant, wie er den Old Trafford Club umdrehen würde. Der ehemalige Tottenham-Chef studierte angeblich Spielerprofile, die Vereinsstruktur und Manchester als Stadt.

All das spielte jedoch keine Rolle, als die Roten Teufel in Richtung Ten Den Haag vordrangen – angeblich bis PochettinoÜberraschung.

Der Athlet beschreibt auch, wie United zu ihrer Entscheidung kam. Die Clubchefs John Murtough, Darren Fletcher und Richard Arnold flogen Ende März nach Amsterdam, um Ten Hague zu treffen.

In einem von mehreren „direkten“ Gesprächen verstärkte sich ihr Eindruck vom Manager.

Ähnlich, Den Haags Gefühle gegenüber United wurden stärker.

Anschließend hatte er ein Treffen mit den Glazers, denen Man Utd gehört, und auch das verlief reibungslos. Berichten zufolge hat der Verein Pochettino jedoch zu keinem Zeitpunkt von seinen Plänen erzählt.

VILLA EYE PERMANENT OLSEN DEAL

Laut einem Bericht befindet sich Aston Villa in fortgeschrittenen Gesprächen über einen dauerhaften Vertrag mit Torhüter Robin Olsen.

Der 32-Jährige wechselte im Transferfenster im Januar auf Leihbasis von Roma zu Villa Park.

Tatsächlich ist seine letzte Abwesenheit von Roma eine von mehreren, seit er 2018 der Mannschaft der Serie A beigetreten ist.

Diesmal könnte er jedoch einen dauerhaften Aufenthalt bekommen. Fußball-Insider berichtet, dass Villa in fortgeschrittenen Gesprächen darüber ist, ihm einen langfristigen Vertrag zu geben.

Boss Steven Gerrard war von Olsens Einstellung beeindruckt, auch wenn er in seiner Amtszeit noch nicht gespielt hat.

Dennoch sammelte er in der vergangenen Saison Premier-League-Erfahrung bei Everton bei einem weiteren Leihwechsel.

ROBERT PAGE AUF BURNLEY RADAR

Laut einem Bericht erwägt Burnley, Wales-Chef Robert Page zu ihrem neuen Manager zu machen.

Die Clarets haben Sean Dyche Anfang dieses Monats im Kampf des Vereins gegen den Abstieg überraschend entlassen.

Während Dyche in seiner Amtszeit mehrmals seine Fähigkeit ausgab, Burnley in der Premier League zu halten, wollten die Clubchefs diesmal eine Planänderung.

Hausmeister Mike Jackson bleibt verantwortlich und hat zugegeben, dass er nicht weiß, wann sein letztes Spiel sein wird.

Entsprechend 90minaber Burnley hat ein Auge auf Dyche in Turf Moor geworfen.

Der 47-Jährige übernahm im November 2020 die Leitung von Wales und hat sie bis auf ein Spiel an die Weltmeisterschaft geführt. Sie spielen diesen Sommer im Play-off-Finale entweder gegen die Ukraine oder gegen Schottland.

Der Vertrag mit der Nationalmannschaft läuft noch bis zum Ende ihrer WM-Reise. Das könnte entweder mit einer Niederlage in den Play-offs oder beim Turnier selbst einhergehen.

Entscheidend ist, dass er auch nicht wegen eines neuen Deals angesprochen wurde. Jedoch, 90min fügt hinzu, dass ältere Spieler im Lager von Wales darauf drängen, dass Page einen neuen Vertrag erhält.

Neben dem ehemaligen Chef von Port Vale hat Burnley auch Chris Wilder von Middlesbrough im Auge.

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = “//connect.facebook.net/en_US/sdk.js#xfbml=1&version=v2.3&appId=1398786527091691”;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’)); .

Leave a Reply

Your email address will not be published.