Mädchen mögen Physik nicht, weil sie die harte Mathematik nicht machen, sagt Social Mobility Tsar

Mädchen lernen Physik nicht in der Schule, weil „sie keine Lust darauf haben“ und sie lieber nicht „schwer rechnen“ wollen, der Zar der sozialen Mobilität der Regierung hat gesagt.

Katharine Birbalsingh, ein Schulleiter und der Vorsitzende der Kommission für soziale Mobilität, äußerten sich, als sie über Vielfalt und Inklusion in sprachen Stengel (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik) Fächer mit dem Wissenschafts- und Technologieausschuss des Commons.

Sie sagte den Abgeordneten, dass nur 16 Prozent ihrer Physikstudenten in der sechsten Klasse Mädchen seien, während sie die Mehrheit der Schüler ausmachen Biologie-, Chemie- und Mathematikunterricht.

„Das machen vor allem Mädchen Stammthemen hier, außer Physik “, sagte sie. „Nach meinem eigenen Wissen über diese Dinge Physik ist nichts, was Mädchen gerne mögen. Sie wollen es nicht tun. Sie mögen es nicht.

„Meine Erklärung für die Kinder, die wir hier haben, ist, dass sie es nicht wollen. Am liebsten würden sie Biologie und Chemie machen.“

Auf Druck von Greg Clark, dem Vorsitzenden des Ausschusses, um eine Erklärung, sagte Frau Birbalsingh: „Ich denke nur, dass sie es nicht mögen. Da ist viel harte Mathematik darin, was sie meiner Meinung nach lieber nicht tun würden. ”

Der sachliche Ansatz von Großbritanniens „strengstem“ Schulleiter

Frau Birbalsingh, die im vergangenen Oktober zur Vorsitzenden der Kommission für soziale Mobilität ernannt wurde, wurde zuvor gekennzeichnet Großbritanniens “strengster” Schulleiter mit ihrem Ansatz, der für die Steigerung der Schülerleistung verantwortlich gemacht wird.

Als Schulleiterin und Gründerin der Michaela Community School in Wembley im Nordwesten Londons sahen ihre Regeln vor, dass Schüler für Vergehen inhaftiert wurden, die vom Erscheinen zum Unterricht ohne Lineal bis zum Verstoß gegen die Schweigerichtlinie durch das Sprechen auf Korridoren reichten.

Im Jahr 2019 gehörten Michaelas GCSE-Ergebnisse im Vergleich zu anderen nicht-selektiven staatlichen Schulen zu den besten des Landes. Die Ergebnisse zeigen, dass mehr als die Hälfte (54 Prozent) aller Noten Stufe 7 oder höher waren (entspricht dem alten Stil A und A *), was mehr als dem Doppelten des nationalen Durchschnitts von 22 Prozent entsprach.

Frau Birbalsingh, die 2020 zum CBE ernannt wurde, wurde 2010 auf dem Parteitag der Konservativen Partei bekannt, wo sie eine leidenschaftliche Rede darüber hielt, wie Schulen „durch linke Ideologie geblendet“ wurden, was zu mangelnder Disziplin und schlechtem Benehmen führte.

Gegenreaktion auf „veraltete Klischees“

Ihre Äußerungen lösten bei Menschen sowohl im Wissenschafts- als auch im Bildungssektor Wut aus, wobei Abgeordnete, Wissenschaftler und Lehrer alle die Äußerungen verurteilten.

Rachel Youngman, die stellvertretende Geschäftsführerin des Institute of Physics (IOP), sagte: „Das IOP ist sehr besorgt über die fortgesetzte Verwendung veralteter Stereotypen, wie wir fest davon überzeugt sind Physik ist für alle unabhängig von ihrer Herkunft oder ihrem Geschlecht.

„Veraltete Ideen müssen ausgerottet werden, alle jungen Menschen müssen ermutigt werden, Physik zu lernen und andere Wissenschaftenund wir brauchen spezialisierte Lehrer, um diese Ausbildung zu ermöglichen. ”

Prof. Jim Al-Khalili, ein Physikexperte an der Universität von Surrey, nannte die Kommentare „totalen, schrecklichen Unsinn“ und „regressiven Quatsch“.

Nach der Gegenreaktion verdoppelte Frau Birbalsingh ihre Ansichten und sagte auf Twitter:

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.