Liverpool gibt Man City den Titelvorteil, aber der Druck auf den erschöpften Pep Guardiola stieg

Sie sagen, alle guten Dinge müssen ein Ende haben. Und während Liverpools 11-Spiele-Siegesserie zu Hause sicherlich hat, ist die größte Frage jetzt, ob ihre Hoffnungen auf den Premier League-Titel bestehen oder nicht.

Nur die Zeit wird es zeigen, aber das hat es gab die ganze Initiative und den ganzen Schwung an eine Mannschaft von Manchester City zurück die wahrscheinlich glauben werden, dass ihr Name auf dem Titel steht, wenn sie am Sonntagnachmittag zu Hause gegen Newcastle unversehrt davonkommen.

Selten hat sich der Sprung an die Spitze der Premier League im Mai so deprimierend angefühlt.

LFC-WERTE: Thiago gut, aber Liverpools Teamkollege kann gegen Spurs keine Wirkung erzielen

DEIN SCHREI: Bewerten Sie die Spieler von Liverpool nach dem 1:1-Unentschieden gegen Tottenham Hotspur

Aber wenn einige erwartet haben, dass die Stimmung nach diesem fesselnden Aber Beerdigung war letztlich frustrierendes 1:1-Unentschieden dann irrten sie sich gewaltig.

Der Schlusspfiff wurde von den Fans mit großem Applaus begrüßt, die sich genau bewusst sind, was diese Fußballmannschaft in dieser Saison für sie getan hat. eine, die in ihren letzten Tagen noch so viel verspricht.

In einer Woche, in der ein drittes Finale gebucht war Liverpool Fans, es sollte absolut keine Kritik an dem Team geben, das ihnen Reisen nach Paris und London geschenkt hat, auf die sie sich diesen Monat freuen können, auch wenn es vielleicht ein sanftes Wehklagen gibt, wenn sie am Sonntag aufwachen.

Wie dieses Ergebnis gesehen wird, wird erst wirklich bekannt, wenn der Premier League-Titel in der Luft gehalten wird, aber ein erschöpfter Pep Guardiola wird einen großen Seufzer der Erleichterung ausatmen, wenn er sich von einer harten Woche zu Hause gegen Eddie Howes Magpies erholen will.

Klopp nahm seit dem Sieg am Dienstag in Villarreal zwei Änderungen an seinem Team vor, als Jordan Henderson und Luis Diaz für Naby Keita und Diogo Jota auf die Seite zurückkehrten.

In der ersten Hälfte beobachteten die Gastgeber die Kontergefahr ihrer Gäste sehr gut, wobei Pierre-Emile Hojbjergs spekulativer Schuss die einzige wirkliche Chance für die Männer von Antonio Conte war.

Liverpool konnte jedoch selbst nichts Nennenswertes schaffen. Hugo Lloris tat gut daran, einen unter seiner Latte wegzukratzen, während Mohamed Salah lauerte, bevor Luis Diaz’ ​​Fernschuss vom französischen Torhüter gerettet wurde.

Virgil van Dijks Kopfball kam den Roten am nächsten, als er nach einer Ecke die Latte traf, aber die Spurs verteidigten in Zahlen und bekamen viele Blocks und Interceptions, wobei sich insbesondere der aggressive Cristian Romero als schwierig zu umgehendes Objekt erwies.

Spurs hatte die Führung in der Art und Weise, wie viele vor dem Spiel gewarnt hatten, als sie auf dem Konter brachen und Harry Kane viel zu viel Platz eingeräumt wurde, um den Ball nach unten zu bringen und ihn zu tragen. Er spielte dann in Ryan Sessegnon, der kurz vor der vollen Stunde für Son Heung-min stand.

Klopp schickte als Antwort Kostas Tsimikas und Diogo Jota für Henderson und Andy Robertson und stellte das System 25 Minuten vor Schluss auf ein 4-2-4 um. Ben Davies zog einen hervorragenden Block ab, um Salah auf einem Konter zu verweigern, als Liverpool drückte und prüfte.

Der Durchbruch gelang schließlich wenige Augenblicke später, als Diaz von links nach innen schnitt und einen flachen Schlag an Lloris vorbei abfeuerte, der Rodrigo Bentacur eine große Ablenkung nahm.

Thiago Alcantara war sich der Bedeutung des Publikums für die Schlussphase sehr bewusst und stand im Mittelkreis und winkte zu beiden Seiten des Stadions, um für Furore zu sorgen, als die Verfolgungsjagd um den zweiten Platz begann. Anfield brach aus und sie spürten einen Gewinner.

Sie würden jedoch abgelehnt, da Contes gut trainiertes Team Körper für Körper in den Weg von Liverpools Flanken und Schüssen schleuderte.

Bei ihrem viergleisigen Angriff auf die Unsterblichkeit bleibt nur das Schicksal der Premier League außerhalb der Reichweite von Liverpool. An der Front hat sich hier nichts geändert, aber City muss immer noch sicherstellen, dass sich bis zum 22. Mai keine Selbstzufriedenheit einschleicht.

Liverpool muss nun einfach hoffen und beten, dass es einen Stachel im Schwanz gibt. Wie viel Kater City von diesen verwirrenden Szenen in Madrid am Mittwochabend haben wird, ist derzeit unklar, aber Guardiola versuchte am Freitag, selbst einen trotzigen Ton anzuschlagen, als er eine Landschaft bewertete, in der seine einstigen Höhenjäger jetzt reduziert sind um einen verzweifelten Griff nach der Erlösung durch die Liga zu starten.

Da nur noch die Premier League übrig bleibt, wird es aus Liverpools Perspektive interessant sein zu sehen, wie viel psychologische Wirkung das auf eine Mannschaft hat, deren mentale Stärke manchmal in Frage gestellt wurde. City bleibt jetzt nur noch das, um diese Saison zu beenden, nachdem sie vor drei Wochen auf ein Triple im FA Cup, in der Champions League und in der Premier League gehofft hatte.

Aber den Druck hier nicht wirklich zu erhöhen, wird als große Enttäuschung für ein Team angesehen, das einen kleinen Vorteil braucht, um erfolgreich zu sein. Es ist zweifellos ein Vorteil für Man City.

Das Gebrüll der Kop zur vollen Zeit war anders, als wir es hier während dieser unglaublichen Kampagne gewöhnt waren, aber es war eine feste Aussage, an die sie zumindest noch glauben.

Jetzt sind alle Augen auf den Etihad gerichtet.

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.