Lewis Hamiltons Liebe zum Fußball trieb den Wunsch an, sich Broughton Chelsea anzuschließen Lewis Hamilton

Lewis Hamilton hat seine Kindheitsliebe zum Fußball und den Wunsch, die Vielfalt im Sport positiv zu beeinflussen, als Motivation für sein Engagement bei einem Angebot für Chelsea offenbart. Hamilton und sein enger Freund Serena Williams haben sich dem Konsortium von Martin Broughton in einem Angebot von vermutlich mehr als 200 Millionen Pfund angeschlossen, das der siebenmalige Formel-1-Weltmeister als „Gelegenheit, Teil von etwas Großartigem zu sein“ bezeichnete.

Hamilton bestätigte sein Engagement am Donnerstag und sprach vor dem Grand Prix der Emilia Romagna an diesem Wochenende in Imola, wo er erklärte, was ihn dazu veranlasst hatte, möglicherweise in das Unternehmen zu investieren Chelsea bieten, obwohl er ein Arsenal-Fan ist.

„Ich bin seit meiner Kindheit Fußballfan“, sagte er. „Früher habe ich mit allen Kindern Fußball gespielt, ich wollte wirklich dazugehören. Ich war das einzige Farbige dort. Die Kinder unterstützten alle jemand anderen. Einer war Tottenham, einer war ManUnited. Ich erinnere mich, dass ich zwischen diesen Teams wechselte, als ich jünger war und nach Hause kam und meine Schwester Sam mich mehrmals auf den Arm schlug, sie schlug mich im Grunde und sagte, ich müsse Arsenal unterstützen. So wurde ich mit fünf oder sechs Jahren ein Fan von Arsenal.

„Aber mein Onkel Terry ist ein großer Blues-Fan, also war ich bei so vielen Spielen mit ihm, um Arsenal und Chelsea spielen zu sehen. Schließlich bin ich ein Sportfan. Es ist der größte Sport der Welt und Chelsea ist einer der größten Vereine der Welt und einer der erfolgreichsten. Als ich von dieser Gelegenheit hörte, dachte ich: ‚Wow, das ist eine der großartigsten Gelegenheiten, Teil von etwas so Großartigem zu sein.‘“

Es gibt drei Angebote für Chelsea, die von Roman Abramovich, Clubvorständen und der US-Bank Raine, die den Verkauf überwacht, geprüft werden. Broughton, ein Geschäftsmann und ehemaliger Vorsitzender von Liverpool, ist ein lebenslanger Chelsea-Fan, und Hamilton behauptete, er habe mit dem Konsortium eine positive Vision für die Zukunft des Clubs geteilt.

„Das ist ein Team, es dreht sich alles um die Gemeinschaft, das ist es, was ein Fußballteam wirklich ausmacht, es sind die Menschen in und um es herum“, sagte er. „Sie waren in ihrer Arbeit im Bereich Vielfalt und Inklusion ziemlich führend und wurden vielfältiger und fortschrittlicher. Unser Ziel ist es, einen Teil der Arbeit, die sie bereits geleistet haben, fortzusetzen und noch mehr Wirkung zu erzielen und sich stärker mit der Community zu beschäftigen. ”

“,”isTracking”:false,”isMainMedia”:false,”source”:”The Guardian”,”sourceDomain”:”theguardian.com”}”>

The Fiver: Melden Sie sich an und erhalten Sie unsere tägliche Fußball-E-Mail

Hamilton sagte, er habe das Angebot mit Williams besprochen, der sich dann bereit erklärte, sich ihm bei der Investition anzuschließen. Der britische Fahrer sagte, dass die Werte des Konsortiums mit seinen eigenen übereinstimmen und dass das Angebot gewinnen sollte, es sollte ein langfristiges Projekt sein, mit Erfolg und finanzieller Lebensfähigkeit als Schlüsselkomponenten.

„Natürlich ist es nie die Idee einer Investition [to lose money], “Er sagte. „Ich möchte Teil von etwas sein, dieses Team voranbringen, es verbessern und sicherstellen, dass dies nicht passiert, indem ich diese Verluste langsam reduziere und es in eine gewinnbringende Organisation verwandle. Es gibt keinen einzigen Teil dieses Konsortiums, der eine Denkweise zum Verlieren hat. Ich denke wirklich, dass Chelsea bereits eine Siegermentalität hat, aber wir können es besser machen, wenn wir uns vorwärts bewegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.