Königlicher Experte sagt, Meghans Netflix-Dramen signalisieren einen Sündenfall für die „erwachte Kriegerkönigin“

“Ihre Berühmtheit verblasst!” Royal-Experte sagt, Meghans Netflix-Dramen signalisieren einen Sündenfall für die „erwachte Kriegerkönigin“ – wir diskutieren die neuesten königlichen Geschichten in unserer konkurrenzlosen königlichen Talkshow

  • Netflix ‘Entscheidung, Meghans Animation fallen zu lassen, bevor überhaupt festgestellt wurde, dass ihre “Starpower nachlässt”.
  • Die Absage von Pearl könnte auch schlechte Nachrichten für den Rest der Royals bedeuten, argumentiert Richard Eden von der Daily Mail
  • Royal-Redakteurin Rebecca English bringt ein Update zum neuesten Gerangel darüber, wer welche großen Residenzen bekommt

Anzeige

Die Entscheidung von Netflix, Meghans Animation Pearl fallen zu lassen, bevor sie überhaupt gemacht wurde, zeigt laut einem königlichen Experten, dass die Starpower der Herzogin nachlässt.

Andrew Pierce, beratender Redakteur der Daily Mail, sagte gegenüber Palace Confidential, dass der Streaming-Gigant herausfindet, dass das königliche Paar „nicht die Investition ist, für die sie es hielten“.

„Was sagt es über Meghans Sündenfall aus? Dieser Vertrag ist noch nicht einmal zwei Jahre alt und sie haben bereits gemerkt, dass ihre Berühmtheit in den Vereinigten Staaten schwindet…

„Ich denke, Netflix stellt fest, dass sie nicht die Investition sind, für die sie dachten“, sagt er.

Die Entscheidung von Netflix, Meghans Animation Pearl fallen zu lassen, bevor sie überhaupt gemacht wurde, zeigt laut einem königlichen Experten, dass die Starpower der Herzogin nachlässt

Die Entscheidung von Netflix, Meghans Animation Pearl fallen zu lassen, bevor sie überhaupt gemacht wurde, zeigt laut einem königlichen Experten, dass die Starpower der Herzogin nachlässt

Andrew Pierce (links), beratender Redakteur der Daily Mail, sagt gegenüber Palace Confidential, dass der Streaming-Gigant herausfindet, dass das königliche Paar „nicht die Investition ist, für die sie es hielten“.  Die Absage von Pearl könnte auch für den Rest der Royals eine schlechte Nachricht bedeuten, argumentiert der Tagebuchredakteur der Daily Mail, Richard Eden (rechts).

Andrew Pierce (links), beratender Redakteur der Daily Mail, sagt gegenüber Palace Confidential, dass der Streaming-Gigant herausfindet, dass das königliche Paar „nicht die Investition ist, für die sie es hielten“.  Die Absage von Pearl könnte auch für den Rest der Royals eine schlechte Nachricht bedeuten, argumentiert der Tagebuchredakteur der Daily Mail, Richard Eden (rechts).

Andrew Pierce (links), beratender Redakteur der Daily Mail, sagt gegenüber Palace Confidential, dass der Streaming-Gigant herausfindet, dass das königliche Paar „nicht die Investition ist, für die sie es hielten“. Die Absage von Pearl könnte auch für den Rest der Royals eine schlechte Nachricht bedeuten, argumentiert der Tagebuchredakteur der Daily Mail, Richard Eden (rechts).

‘[Pearl] war Meghan selbst sehr wichtig, die die große erwachte Kriegerkönigin ist – es ist ein echter Schlag für ihr Prestige und ihr Ego.

Die Absage von Pearl könnte auch für den Rest der Royals eine schlechte Nachricht bedeuten, argumentiert der Tagebuchredakteur der Daily Mail, Richard Eden.

„Was so wichtig und offen gesagt besorgniserregend ist, ist, dass die einzigen Projekte, die jetzt grünes Licht von Netflix erhalten, sehr persönliche Projekte über die königliche Familie sein werden“, sagt er.

„Das bringt sie in eine unangenehme Lage, weil ich glaube, dass sie das nicht wollten, und sicherlich wird es die Leute im Buckingham Palace nervös machen.“

In der Zwischenzeit bringt die königliche Redakteurin der Zeitung, Rebecca English, ein Update über den neuesten Streit darüber, wer welche großen Residenzen bekommt.  Während der Herzog und die Herzogin von Cambridge Berichten zufolge sehr daran interessiert waren, in das Adelaide Cottage (im Bild) in Windsor zu ziehen, könnten sie sich dabei wiederfinden, wie sie Prinz Andrew bestaunen.

In der Zwischenzeit bringt die königliche Redakteurin der Zeitung, Rebecca English, ein Update über den neuesten Streit darüber, wer welche großen Residenzen bekommt.  Während der Herzog und die Herzogin von Cambridge Berichten zufolge sehr daran interessiert waren, in das Adelaide Cottage (im Bild) in Windsor zu ziehen, könnten sie sich dabei wiederfinden, wie sie Prinz Andrew bestaunen.

In der Zwischenzeit bringt die königliche Redakteurin der Zeitung, Rebecca English, ein Update über den neuesten Streit darüber, wer welche großen Residenzen bekommt. Während der Herzog und die Herzogin von Cambridge Berichten zufolge sehr daran interessiert waren, in das Adelaide Cottage (im Bild) in Windsor zu ziehen, könnten sie sich dabei wiederfinden, wie sie Prinz Andrew bestaunen.

In der Zwischenzeit bringt die königliche Redakteurin der Zeitung, Rebecca English, ein Update über den neuesten Streit darüber, wer welche großen Residenzen bekommt.

Während der Herzog und die Herzogin von Cambridge Berichten zufolge sehr daran interessiert sind, in das Adelaide Cottage in Windsor zu ziehen, könnten sie sich dabei ertappen, wie sie Prinz Andrew anstarren.

„Mir wurde von Kontakten gesagt, dass dies ein bisschen schwierig sein könnte, weil Prinz Andrew dieses Anwesen eigentlich immer im Auge hatte, es wird seit vielen Jahren als Gnadenhaus für königliche Mitarbeiter und entfernte Verwandte genutzt. Er hatte eher gehofft, dass eines seiner Kinder, insbesondere Prinzessin Eugenie, dort einziehen könnte.

„Natürlich würden die Cambridges Vorrang bekommen, wenn sie Adelaide Cottage wollen, aber ich fand es ziemlich interessant, dass Andrew trotz seines Rückzugs aus dem öffentlichen Leben seine Zukunft in Windsor zu sehen scheint und dass er möchte, dass seine Familie eng um ihn herum ist Gut. ‘

Anzeige

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.