Kommunalwahlen: „Es ist Partygate gegen niedrige Gemeindesteuern“ Konservative

Der Londoner Stadtteil Wandsworth ist in vielerlei Hinsicht ein Paradigma der modernen Großstadt. Auf der einen Seite ist es ein Ort, an dem ein Teenager kürzlich vor Hunger in der Schlange einer Lebensmittelbank ohnmächtig wurde. Und auf der anderen Seite beherbergt es den „Sky Pool“, ein spektakuläres, transparentes Schwimmbecken, das 10 Geschäfte über der Erde in Nine Elms aufgehängt und ausschließlich für die Entwicklung reserviert ist reichsten Bewohner.

Der Bezirk ist auch für seine vergleichsweise niedrige Gemeindesteuer bekannt – die, wie der konservativ geführte Rat rühmt, die niedrigste durchschnittliche Gemeindesteuer im Land ist. Wandsworth behauptet auch, die einzige lokale Behörde in London zu sein, die ihren Anteil an den Gemeindesteuerrechnungen kürzt.

„Du schaust dir die Wohnungen hier unten an und fragst dich: ‚Wie viel kostet das für normale Menschen?‘ Es sieht mehr als alles andere nach Anlagewohnungen aus “, sagte Yahan Lewis, 53, der nach einem Besuch im Jobcenter auf einer Parkbank gegenüber dem Southside-Einkaufszentrum saß. „Ich denke immer, es ist der Geldbezirk. Es geht alles um’s Geld. Sie halten die Zinsen niedrig und die Leute wählen sie.“

Vielleicht haben sich die Tories deshalb nach mehr als vier Jahrzehnten an der Spitze des Stadtrats von Wandsworth als unerschütterlich erwiesen. Obwohl alle drei seiner parlamentarischen Wahlkreise von gehalten werden Arbeit – die Tories verloren 2017 Battersea an Labour und Putney zwei Jahre später – und die Einwohner, die für den Labour-Bürgermeister Sadiq Khan stimmten, ist der Rat fest in den Händen der Tories geblieben.

Aber mitten im Ärger über Partygate und so die Lebenshaltungskostenkrise Beißen, steht dieser führende Tory-Rat – einer von wenigen in London, die noch unter konservativer Kontrolle stehen – auf Messers Schneide. Und am 5. Mai könnte es zum ersten Mal seit 1978 rot werden – was möglicherweise eine Katastrophe für die Theories bedeutet und es zu einem Hauptziel für Labour macht.

Robert Hayward, der Tory-Peer und Meinungsforscher, sagte, Wandsworth sei die Heimat vieler Arten von traditionelle Tory-Wähler, die sich nun gegen Boris Johnson wandten – nämlich Pro-Remain-Frauen zwischen 40 und 55.

Er sagte auch die Konservative versuchten, die Kampagne in der Hauptstadt über ihre historische Verpflichtung zu führen, die Gemeindesteuern niedrig zu halten – und Khan für Erhöhungen verantwortlich zu machen. Er sagt, das Rennen bleibe eng und unvorhersehbar.

„Es ist Partygate versus niedrige Gemeindesteuer“, sagte er. „Das ist im Wesentlichen der Kampf. Es gab so viele Schutzzauber, die beim letzten Mal gespalten oder unglaublich eng waren. Die Labour-Partei gewann tatsächlich mehr Stimmen als die Tories [but gained them in the wrong places]. Wenn die Konservativen nur Wandsworth verlieren und sie in anderen Teilen des Landes gut abschneiden, wird es eine Enttäuschung sein, aber nicht mehr als das.“

Er fuhr jedoch fort: “Wenn es die Spitze eines größeren Bildes ist, wird es emotional sehr unterschiedlich.”

Die jüngste Umfrage in London deutet darauf hin, dass Labour etwas besser abschneidet als 2018, als die gleichen Wahlen zuletzt stattfanden, aber nicht mit großem Vorsprung. Die Party lief in diesem Jahr im Nachhinein gut Theresa Mays desaströser Wahlkampf 2017. Eine Opinium-Umfrage für Sky News gab Labour einen Vorsprung von 20 Punkten. Bereits 2018 sicherte sich Labour einen Vorsprung von 15 Punkten.

Ein hochrangiger Tory, ein Veteran der Londoner Politik, sagte, die sich verändernde Demografie von Wandsworth würde es den Konservativen schwerer machen. Es gebe auch zunehmende Müdigkeit über Partygate, sagte er und fügte hinzu, dass weitere Geldstrafen für den Premierminister einen Unterschied machen könnten, wenn der Wahltag näher rückt.

Sadiq Khan und Kemi Akinola an Bord des Wandsworth Food Bus, der Lebensmittel in benachteiligte Gebiete liefert. Foto: Dominic Lipinski / PA

Das ist vielleicht der Grund, warum Theories in sieben Londoner Bezirken – einschließlich Wandsworth – auf dem Stimmzettel als „lokale Konservative“ und nicht als „Kandidat der konservativen Partei“ aufgeführt werden, scheinbar in dem Versuch, sich von jeglicher Toxizität der nationalen Marke zu distanzieren.

Aber die Konservativen könnten Schwierigkeiten haben, Leute zu gewinnen, auf die sie sich zuvor verlassen haben. Auf der neuen Fußgängerzone Old York Road im Zentrum des Bezirks, wo Radfahrer an Menschen vorbeipfeifen, die vor Feinkostläden, Cafés und Restaurants inmitten strategisch platzierter Pflanzen speisen, sagte Liam Garrett, 30, er wisse nicht, dass die Kommunalwahlen bevorstünden.

Der Marketing-Geschäftsinhaber sagte, er habe das ganze Gerede von Partygate satt, das “übertrieben” sei. Er fügte hinzu: „Es muss nur so schnell wie möglich enden. Es gibt weitaus dringendere Probleme.“

Obwohl er der Meinung ist, dass der Gemeinderat von Wandsworth gute Arbeit leistet, insbesondere bei den Gemeindesteuerkosten, nimmt er normalerweise nicht an Kommunalwahlen teil.

Daisy Talbot, eine 20-jährige Studentin der Durham University, die in den Osterferien zu Hause war, hat zuvor für die Konservativen gestimmt, aber dieses Mal sagt sie, sie würde sich nicht gut dabei fühlen, für sie zu stimmen. „Es gibt definitiv eine Verschiebung“, sagte sie und fügte hinzu, dass viele ihrer Freunde in der Gegend wie sie nicht mehr konservativ wählen würden. “Jetzt, vor allem angesichts der Sperrung und der Tatsache, dass wir Studenten sind, haben wir das Gefühl, dass unsere Altersgruppe nicht viel Aufmerksamkeit erhalten hat.”

Während der Zeit, als Johnson im Lockdown an Partys teilnahm, wurden einige ihrer Freunde wegen Vermischung von der Universität ausgeschlossen. “Ich würde mich schuldig fühlen, wenn ich mich die ganze Zeit beschweren und für sie stimmen würde.” Im Gegensatz dazu fand sie, dass Keir Starmer einen guten Job mache: “Er wird zu einer Figur, die mir viel bewusster ist.”

Das Leben ist für viele Einwohner von Wandsworth hart: Wenn sich Menschen mit Hypotheken in die Warteschlangen für Tafeln einreihen, denken die Menschen an viel mehr als an Partys.

Charlotte White, 48, Managerin der Earlsfield Food Bank, sagte, Wohnraum sei ein großes Problem in der Gegend und die Menschen hätten infolge der Lebenshaltungskostenkrise mit immer komplexeren Problemen zu kämpfen.

„Nicht nur unsere Zahlen steigen, sondern auch die Komplexität der Probleme. Die Leute kommen mit komplizierten Problemen herein und die Unterstützung ist einfach nicht da “, sagte sie. „Ich denke, die Leute, die bessere Lösungen für diese Probleme wollen, könnten sich darauf auswirken, wie sie wählen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.