Kate Middleton sagt: „Keine Mutter ist immun gegen Angst und Depression“

Kate zeigt Flagge für Mütter! Die Herzogin sagt, keine Mutter sei in einer Videobotschaft für ihre neue Rolle als Schirmherrin der Maternal Mental Health Alliance „immun gegen Angstzustände und Depressionen“.

  • Kate Middleton sagte in dem Video, keine Mutter sei „immun gegen Angst und Depression“.
  • Royal, 40, teilte einen Clip, als sie Schirmherrin der Maternal Mental Health Alliance wurde
  • Die Mutter von drei Kindern hat sich in ihrer königlichen Karriere auf die Unterstützung der frühen Jahre und die psychische Gesundheit konzentriert

Die Herzogin von Cambridge hat in einem neuen Video gesagt, dass keine Mutter „immun gegen Angstzustände und Depressionen“ ist, um zu feiern, dass sie Schirmherrin einer „fantastischen Organisation“ wird, die die psychische Gesundheit von Frauen unterstützt.

Kate Middleton, 40, sagte, es sei entscheidend, dass diejenigen, die „kämpfen“, die „richtige Unterstützung zur richtigen Zeit“ erhalten, und forderte die Gesellschaft auf, ihren Beitrag zu leisten, und sagte, jeder müsse „Eltern und Betreuern und allen, die es sind“, helfen Kindererziehung heute’.

Ihre Worte wurden in einer Videobotschaft gesprochen, die anlässlich ihrer neuen Rolle als Schirmherrin der Maternal Mental Health Alliance (MMHA) aufgezeichnet wurde, die während der Maternal Mental Health Awareness Week angekündigt wurde, die am Sonntag endet.

Die Mutter von drei Kindern hat sich in ihrer königlichen Karriere auf die Unterstützung der frühen Jahre und die psychische Gesundheit konzentriert.

Die MMHA ist eine britische Wohltätigkeitsorganisation und ein Netzwerk von mehr als 100 Organisationen, die sich dafür einsetzen, dass Frauen und Familien, die von perinatalen psychischen Problemen betroffen sind, Zugang zu umfassender Pflege und Unterstützung von hoher Qualität haben.

Die Herzogin von Cambridge hat in einem neuen Video gesagt, dass keine Mutter „immun gegen Angstzustände und Depressionen“ ist, um zu feiern, dass sie Schirmherrin einer „fantastischen Organisation“ wird, die die psychische Gesundheit von Frauen unterstützt.

Die Herzogin von Cambridge hat in einem neuen Video gesagt, dass keine Mutter „immun gegen Angstzustände und Depressionen“ ist, um zu feiern, dass sie Schirmherrin einer „fantastischen Organisation“ wird, die die psychische Gesundheit von Frauen unterstützt.

Die Herzogin sagte in ihrem Video, die Botschaft der Woche sei über die „Macht und Bedeutung der Verbindung“ und wie die letzten zwei Jahre alle an die Rolle von Beziehungen für langfristige Gesundheit und Glück erinnert hätten, insbesondere zu Beginn des Lebens für Kleinkinder.

Sie fügte hinzu: „Aber wir alle wissen, dass Schwangerschaft, Geburt und die ersten Monate und Jahre im Leben eines Kindes sehr anstrengend sein können. Eltern fühlen sich in diesen frühen Jahren oft einsam und überfordert.

„Ungefähr 20 Prozent der Frauen im Vereinigten Königreich leiden Berichten zufolge an einer perinatalen psychischen Erkrankung.

„Leider wissen wir auch, dass noch viele weitere schweigend leiden. Niemand ist immun gegen Angstzustände und Depressionen in dieser Zeit.

Die Mutter von drei Kindern hat sich in ihrer königlichen Karriere auf die Unterstützung der frühen Jahre und die psychische Gesundheit konzentriert.  Sie ist mit Prinz William und ihren Kindern Prinz Louis (rechts), Prinzessin Charlotte (sieben) und Prinz Louis (vier) abgebildet

Die Mutter von drei Kindern hat sich in ihrer königlichen Karriere auf die Unterstützung der frühen Jahre und die psychische Gesundheit konzentriert.  Sie ist mit Prinz William und ihren Kindern Prinz Louis (rechts), Prinzessin Charlotte (sieben) und Prinz Louis (vier) abgebildet

Die Mutter von drei Kindern hat sich in ihrer königlichen Karriere auf die Unterstützung der frühen Jahre und die psychische Gesundheit konzentriert. Sie ist mit Prinz William und ihren Kindern Prinz Louis (rechts), Prinzessin Charlotte (sieben) und Prinz Louis (vier) abgebildet

„Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass all diejenigen, die Probleme haben, zur richtigen Zeit die richtige Unterstützung erhalten, damit sie diese Gefühle ohne Angst vor Verurteilung teilen und auf die Informationen, Fürsorge und Unterstützung zugreifen können, die sie benötigen genesen. ‘

Die Everybody’s Business-Kampagne des MMHA ruft alle Frauen im Vereinigten Königreich, die vor, während und nach der Schwangerschaft unter psychischen Gesundheitsproblemen leiden, dazu auf, die Pflege und Unterstützung zu erhalten, die ihre Familien benötigen.

Die Wohltätigkeitsorganisation sagt, dass etwa jede fünfte Frau während der Schwangerschaft oder in den ersten Jahren nach der Geburt eines Babys ein psychisches Gesundheitsproblem entwickelt und die Pandemie die psychischen Gesundheitsrisiken für neue und werdende Mütter erhöht hat, die unbehandelt verheerende Auswirkungen auf eine Frau haben könnten .

Kate hat die frühen Jahre der Entwicklung von Kindern zu einer der Hauptsäulen ihrer öffentlichen Rolle gemacht, und ihre jüngste Schirmherrschaft ergänzt die Arbeit, die sie durch ihr Royal Foundation Centre for Early Childhood zu leisten versucht.  Sie ist zu Ostern mit Prinz William, Prinzessin Charlotte und Prinz George abgebildet

Kate hat die frühen Jahre der Entwicklung von Kindern zu einer der Hauptsäulen ihrer öffentlichen Rolle gemacht, und ihre jüngste Schirmherrschaft ergänzt die Arbeit, die sie durch ihr Royal Foundation Centre for Early Childhood zu leisten versucht.  Sie ist zu Ostern mit Prinz William, Prinzessin Charlotte und Prinz George abgebildet

Kate hat die frühen Jahre der Entwicklung von Kindern zu einer der Hauptsäulen ihrer öffentlichen Rolle gemacht, und ihre jüngste Schirmherrschaft ergänzt die Arbeit, die sie durch ihr Royal Foundation Centre for Early Childhood zu leisten versucht. Sie ist zu Ostern mit Prinz William, Prinzessin Charlotte und Prinz George abgebildet

Kate fuhr fort, hervorzuheben, wie Wohltätigkeitsorganisationen zusammenarbeiten, um das Bewusstsein für diese Probleme zu schärfen: „Ein Großteil dieser wichtigen Arbeit wurde von der Maternal Mental Health Alliance geleitet, einer fantastischen Organisation, deren Schirmherrin ich sehr stolz bin.

„Es gibt noch viel zu tun. Und es liegt an jedem von uns, Eltern und Betreuer und alle, die heute Kinder erziehen, zu unterstützen.

“Denn indem wir sicherstellen, dass die nächste Generation von Kindern gedeihen kann, können wir dazu beitragen, eine stärkere, gesündere und fürsorglichere Gesellschaft aufzubauen, von der wir alle profitieren.”

Kate hat die frühen Jahre der Entwicklung von Kindern zu einer der Hauptsäulen ihrer öffentlichen Rolle gemacht, und ihre jüngste Schirmherrschaft ergänzt die Arbeit, die sie durch ihr Royal Foundation Centre for Early Childhood zu leisten versucht.

Luciana Berger, Vorsitzende des 2011 gegründeten MMHA, sagte, sie seien „geehrt“, dass Kate ihre Schirmherrin geworden sei.

Sie fügte hinzu: „Das langjährige Engagement der Herzogin für die frühen Jahre und das große Interesse an psychischer Gesundheit passen wunderbar zur Mission der Allianz, sicherzustellen, dass jede Mutter, jedes Baby und jede Familie, die von perinatalen psychischen Gesundheitsproblemen betroffen sind, Zugang zur richtigen Pflege und Unterstützung haben.

„Wir freuen uns darauf, mit der Herzogin zusammenzuarbeiten, um dieses Ziel für alle Wirklichkeit werden zu lassen.“

Anzeige

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.