Julia Bradbury trägt im Urlaub auf Mauritius zum ersten Mal seit der Mastektomie einen Bikini

Die Countryfile-Moderatorin gab bekannt, dass bei ihr im September 2021 Brustkrebs diagnostiziert und einen Monat später eine doppelte Mastektomie durchgeführt wurde.

Und am Freitag trug Julia Bradbury, 51, zum ersten Mal seit dem Eingriff einen Bikini, als sie auf Mauritius Urlaub machte, und gab zu, dass sie sich „glücklich“ fühlt, eine sofortige Brustrekonstruktion gehabt zu haben.

Die TV-Persönlichkeit ging zu Instagram, wo sie ein wunderschönes Foto von sich selbst in einem blauen Bikini und einem Strand-Cover-up mit passendem Aufdruck teilte, während sie sich in der Sonne entspannte.

Zurück im Bikini!  Am Freitag trug Julia Bradbury, 51, zum ersten Mal seit ihrer doppelten Mastektomie im Oktober einen Bikini, als sie auf Mauritius Urlaub machte

Zurück im Bikini! Am Freitag trug Julia Bradbury, 51, zum ersten Mal seit ihrer doppelten Mastektomie im Oktober einen Bikini, als sie auf Mauritius Urlaub machte

Julia schrieb: „Ich hatte keine Ahnung, wie das Leben nach einer #Mastektomie aussehen würde. Ich bin unglaublich dankbar, dass einige Dinge während meiner #Brustkrebs-Diagnose meinen Weg gegangen sind. Jede unserer Geschichten ist anders …

„Ich hatte das Glück, sofort rekonstruiert zu werden, nachdem meine Brust mit einem 6 cm großen Tumor entfernt wurde.

„Nichts bereitet dich auf den Schock und den Aufprall vor … & doch, aber hier bin ich wieder im Bikini. Hätte nicht gedacht, dass das passieren würde.

„Das Tragen von Wickeln hilft auch. Natürlich ist es @melissaodabash !! Danke @gaylerinkoff, dass du mich neu gefunden hast. #Dankbarkeit #Brustkrebs #Genesung #Bikini #Mauritius. ‘

Dankbar: Die TV-Persönlichkeit schrieb neben dem Foto, dass sie sich „glücklich“ fühlt, eine sofortige Brustrekonstruktion gehabt zu haben

Dankbar: Die TV-Persönlichkeit schrieb neben dem Foto, dass sie sich „glücklich“ fühlt, eine sofortige Brustrekonstruktion gehabt zu haben

Dankbar: Die TV-Persönlichkeit schrieb neben dem Foto, dass sie sich „glücklich“ fühlt, eine sofortige Brustrekonstruktion gehabt zu haben

Schlacht: Die Countryfile-Moderatorin gab bekannt, dass bei ihr im September 2021 Brustkrebs diagnostiziert und einen Monat später eine doppelte Mastektomie durchgeführt wurde

Schlacht: Die Countryfile-Moderatorin gab bekannt, dass bei ihr im September 2021 Brustkrebs diagnostiziert und einen Monat später eine doppelte Mastektomie durchgeführt wurde

Schlacht: Die Countryfile-Moderatorin gab bekannt, dass bei ihr im September 2021 Brustkrebs diagnostiziert und einen Monat später eine doppelte Mastektomie durchgeführt wurde

Ihr Urlaubsfoto kommt, nachdem Julia enthüllt hat, dass das Risiko, dass ihr Krebs zurückkehrt, überdurchschnittlich hoch ist, und ihre Lernerfahrung, ihren Körper nach einer Mastektomie zu lieben, in einem offenen Gespräch detailliert beschrieben hat.

Sechs Monate nach ihrer Operation, die Moderatorin muss sich nun damit abfinden, dass sie noch keine Entwarnung von den Ärzten hat.

Julia enthüllte der Zeitschrift You, dass sie „Mikroinvasionen“ hat – winzige Fragmente von Krebszellen, die aus ihrem Milchgang und in ihr Brustgewebe gesickert sind.

Darüber hinaus haben Gentests gezeigt, dass sie ein überdurchschnittlich hohes Risiko hat, dass ihr Krebs zurückkommt.

Offen: Julia hat kürzlich enthüllt, dass das Risiko, dass ihr Krebs zurückkehrt, überdurchschnittlich hoch ist, und detailliert ihre Erfahrung beschrieben, wie sie nach einer Mastektomie gelernt hat, ihren Körper zu lieben

Offen: Julia hat kürzlich enthüllt, dass das Risiko, dass ihr Krebs zurückkehrt, überdurchschnittlich hoch ist, und detailliert ihre Erfahrung beschrieben, wie sie nach einer Mastektomie gelernt hat, ihren Körper zu lieben

Offen: Julia hat kürzlich enthüllt, dass das Risiko, dass ihr Krebs zurückkehrt, überdurchschnittlich hoch ist, und detailliert ihre Erfahrung beschrieben, wie sie nach einer Mastektomie gelernt hat, ihren Körper zu lieben

Herzzerreißend: Es kommt, nachdem Julia ein Video von sich selbst unter Tränen veröffentlicht hat, nachdem ihr gesagt wurde, dass sie sich letztes Jahr einer Mastektomie unterziehen müsste

Herzzerreißend: Es kommt, nachdem Julia ein Video von sich selbst unter Tränen veröffentlicht hat, nachdem ihr gesagt wurde, dass sie sich letztes Jahr einer Mastektomie unterziehen müsste

Herzzerreißend: Es kommt, nachdem Julia ein Video von sich selbst unter Tränen veröffentlicht hat, nachdem ihr gesagt wurde, dass sie sich letztes Jahr einer Mastektomie unterziehen müsste

Sie erklärte: „In Bezug auf die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens gehöre ich zu den ersten fünf oder sechs Prozent der Frauen im Land.

„Damit gehöre ich zur Kategorie ‚mäßiges Risiko‘ – höher als die durchschnittliche Frau –, aber sehen Sie, es geht um Prozentsätze und Perspektiven.

„Die Ärzte haben keine große Ausbreitung eines aggressiven Krebses festgestellt. Ich habe meine Brust verloren, konnte aber ein Implantat bekommen und meine eigene Brustwarze behalten.

„Ich fühle mich jeden Tag glücklich und dankbar, und ich muss lernen, mit diesem Risiko zu leben, die Zerbrechlichkeit des Lebens zu akzeptieren, ohne dass es mich auffrisst.“

Diagnose: Bei der TV-Moderatorin, die vor allem für ihre ITV-Walking-Shows bekannt ist und als Moderatorin von BBC Ones Countryfile aufgetreten ist, wurde im vergangenen Juli ein 6 cm großer Tumor in ihrer linken Brust diagnostiziert

Diagnose: Bei der TV-Moderatorin, die vor allem für ihre ITV-Walking-Shows bekannt ist und als Moderatorin von BBC Ones Countryfile aufgetreten ist, wurde im vergangenen Juli ein 6 cm großer Tumor in ihrer linken Brust diagnostiziert

Diagnose: Bei der TV-Moderatorin, die vor allem für ihre ITV-Walking-Shows bekannt ist und als Moderatorin von BBC Ones Countryfile aufgetreten ist, wurde im vergangenen Juli ein 6 cm großer Tumor in ihrer linken Brust diagnostiziert

Julia sprach auch über ihren Kampf, ihren Körper nach der Operation anzusehen, und enthüllte, dass es Wochen dauerte, bis sie sich in der Lage fühlte, ihre Brüste zu untersuchen.

Sie erklärte: “Ich wollte mich nicht so schrecklich beschädigt, verletzt und zerschlagen sehen.”

Zwei Monate nach der OP und bei ihr Mutters Beruhigung Julia konnte dazu überredet werden, sich selbst zu untersuchen, und stimmte zu, dies für ihren bevorstehenden Dokumentarfilm auf Film zu tun.

„Es war immer ein Karriere-Nein, meine Brüste im Fernsehen zu zeigen, aber jetzt gehe ich. Ich habe sie mir im Schlafzimmer in meinem Garderobenspiegel angeschaut und – ich will meinen Chirurgen nicht verärgern, denn er hat hervorragende Arbeit geleistet – sie sah aus wie eine Knetbrust.

„Das war acht Wochen nach der Mastektomie. Ein paar Wochen später schaute meine Mutter wieder hin und sagte: ‚Jules, es ist wunderschön‘, und mir wurde klar, wie weit ich gekommen war.“

Fürsorglich: Julia wird mit ihren Kindern, den Zwillingen Zena und Xanthe, sieben, und Sohn Zeph, zehn, gesehen

Fürsorglich: Julia wird mit ihren Kindern, den Zwillingen Zena und Xanthe, sieben, und Sohn Zeph, zehn, gesehen

Fürsorglich: Julia wird mit ihren Kindern, den Zwillingen Zena und Xanthe, sieben, und Sohn Zeph, zehn, gesehen

Die Moderatorin hat ihre Reise mit den Fans in Julia Bradbury: Breast Cancer and Me geteilt, die später in diesem Monat ausgestrahlt wird.

Es kommt, nachdem sie ein Video von sich unter Tränen veröffentlicht hat, nachdem ihr gesagt wurde, dass sie sich letztes Jahr einer Mastektomie unterziehen müsste.

Sie bedeckte ihr Gesicht mit ihren Händen, während sie in dem aufrichtigen Filmmaterial zitterte, und begann zu sagen: „Ich habe …“, bevor sie einen Seufzer ausstieß und auf den Boden starrte.

In ihrer Bildunterschrift schrieb die Countryfile-Moderatorin: „Dies ist der Moment, in dem ich herausfand, dass ich eine Mastektomie brauchte. Völliger Schock, Traurigkeit & Angst.’

„Ich habe einen Dokumentarfilm über meine #Brustkrebserfahrung gemacht, um das Bewusstsein zu schärfen, nicht nur für Krebs, sondern auch für die Auswirkungen, die eine Diagnose auf eine Person und ihre Familie und Freunde bei der #Krebsbehandlung hat.“

  • Julia Bradbury: Breast Cancer and Me wird am 28. April um 21 Uhr auf ITV und dem ITV Hub ausgestrahlt

Brustkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten der Welt und betrifft jährlich mehr als zwei MILLIONEN Frauen

Brustkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten der Welt. Jedes Jahr gibt es im Vereinigten Königreich mehr als 55.000 neue Fälle, und die Krankheit fordert das Leben von 11.500 Frauen. In den USA trifft es jedes Jahr 266.000 und tötet 40.000. Aber was verursacht es und wie kann es behandelt werden?

Was ist Brustkrebs?

Brustkrebs entwickelt sich aus einer Krebszelle, die sich in der Auskleidung eines Milchgangs oder Läppchens in einer der Brüste entwickelt.

Wenn sich Brustkrebs in das umgebende Brustgewebe ausgebreitet hat, spricht man von einem „invasiven“ Brustkrebs. Bei manchen Menschen wird ein „Carcinoma in situ“ diagnostiziert, bei dem keine Krebszellen über den Gang oder das Läppchen hinaus gewachsen sind.

Die meisten Fälle entwickeln sich bei Frauen über 50 Jahren, aber manchmal sind auch jüngere Frauen betroffen. Brustkrebs kann sich bei Männern entwickeln, obwohl dies selten ist.

Staging bedeutet, wie groß der Krebs ist und ob er sich ausgebreitet hat. Stadium 1 ist das früheste Stadium und Stadium 4 bedeutet, dass sich der Krebs auf einen anderen Teil des Körpers ausgebreitet hat.

Die Krebszellen werden von niedrig, was ein langsames Wachstum bedeutet, bis zu hoch, was ein schnelles Wachstum bedeutet, eingeteilt. Hochgradige Krebsarten treten mit größerer Wahrscheinlichkeit wieder auf, nachdem sie zuerst behandelt wurden.

Was verursacht Brustkrebs?

Ein Krebstumor geht von einer abnormalen Zelle aus. Der genaue Grund, warum eine Zelle krebsartig wird, ist unklar. Es wird angenommen, dass etwas bestimmte Gene in der Zelle schädigt oder verändert. Dadurch wird die Zelle anormal und vermehrt sich „außer Kontrolle“.

Obwohl Brustkrebs ohne ersichtlichen Grund entstehen kann, gibt es einige Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Brustkrebs erhöhen können, wie z. B. die Genetik.

Was sind die Symptome von Brustkrebs?

Das übliche erste Symptom ist ein schmerzloser Knoten in der Brust, obwohl die meisten Brustknoten nicht krebsartig sind und mit Flüssigkeit gefüllte Zysten sind, die gutartig sind.

Der erste Ort, an dem sich Brustkrebs normalerweise ausbreitet, sind die Lymphknoten in der Achselhöhle. Wenn dies auftritt, entwickeln Sie eine Schwellung oder einen Knoten in einer Achselhöhle.

Wie wird Brustkrebs diagnostiziert?

  • Erstbeurteilung: Ein Arzt untersucht die Brüste und Achseln. Sie können Tests wie eine Mammographie durchführen, eine spezielle Röntgenaufnahme des Brustgewebes, die auf die Möglichkeit von Tumoren hinweisen kann.
  • Biopsie: Bei einer Biopsie wird eine kleine Gewebeprobe aus einem Körperteil entnommen. Die Probe wird dann unter dem Mikroskop untersucht, um nach abnormen Zellen zu suchen. Die Probe kann Krebs bestätigen oder ausschließen.

Wenn bei Ihnen Brustkrebs bestätigt wird, können weitere Tests erforderlich sein, um festzustellen, ob er sich ausgebreitet hat. Zum Beispiel Blutuntersuchungen, eine Ultraschalluntersuchung der Leber oder eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs.

Wie wird Brustkrebs behandelt?

Behandlungsoptionen, die in Betracht gezogen werden können, umfassen Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie und Hormonbehandlung. Oft wird eine Kombination aus zwei oder mehreren dieser Behandlungen verwendet.

  • Operation: Brusterhaltende Operation oder Entfernung der betroffenen Brust je nach Größe des Tumors.
  • Strahlentherapie: Eine Behandlung, bei der hochenergetische Strahlen verwendet werden, die auf Krebsgewebe fokussiert sind. Dies tötet Krebszellen ab oder stoppt die Vermehrung von Krebszellen. Sie wird hauptsächlich ergänzend zur Operation eingesetzt.
  • Chemotherapie: Eine Behandlung von Krebs durch den Einsatz von Krebsmedikamenten, die Krebszellen abtöten oder ihre Vermehrung stoppen
  • Hormonbehandlungen: Einige Arten von Brustkrebs werden durch das „weibliche“ Hormon Östrogen beeinflusst, das Krebszellen zur Teilung und Vermehrung anregen kann. Behandlungen, die den Spiegel dieser Hormone senken oder verhindern, dass sie wirken, werden häufig bei Patienten mit Brustkrebs angewendet.

Wie erfolgreich ist die Behandlung?

Die Aussichten sind am besten bei denen, die diagnostiziert werden, wenn der Krebs noch klein ist und sich nicht ausgebreitet hat. Die chirurgische Entfernung eines Tumors in einem frühen Stadium kann dann gute Heilungschancen bieten.

Die routinemäßige Mammographie, die Frauen zwischen 50 und 70 Jahren angeboten wird, bedeutet, dass mehr Brustkrebs in einem frühen Stadium diagnostiziert und behandelt wird.

Weitere Informationen finden Sie unter breastcancercare.org.uk, breastcancernow.org oder www.cancerhelp.org.uk

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.