Indische Slums während des Besuchs von Boris Johnson „mit weißem Tuch bedeckt“.

Große weiße Tücher scheinen verwendet worden zu sein, um den Blick auf die Slumsiedlungen entlang der Route zu verdecken, die Boris Johnson bei seinem Besuch in Gujarat, Indien, am Donnerstag genommen hat.

Eine Reihe von Videos und Bildern, die von lokalen Journalisten in den sozialen Medien gepostet wurden, scheinen weiße Laken zu zeigen, die den Straßenrand in der Nähe des ehemaligen Wohnhauses von Mahatma Gandhi in Ahmedabad säumen, das der britische Premierminister am ersten Tag seiner Indienreise besuchte.

Später an diesem Tag zeigten andere Bilder, wie die Platten von ihren großen Metallrahmen abgenommen wurden, was wiederum den Blick auf die dahinter liegenden Slumunterkünfte freigab.

Es gibt keine offizielle Bestätigung, dass die Regierung von Gujarat, angeführt von der Bharatiya Janata Party (BJP) von Premierminister Narendra Modi, diese Vorkehrungen für den Besuch von Herrn Johnson und sowohl Staats- als auch Stadtbeamten getroffen hat Der Unabhängige Gesprächspartner sagten, ihnen sei kein Plan bekannt, die Sicht auf Slums zu versperren.

Ein Video, das vom Filmemacher Vinod Capri online geteilt und angeblich am Donnerstag in Ahmedabad aufgenommen wurde, zeigt weißes Tuch, das die Sicht am Straßenrand blockiert, während der normale Verkehr in der geschäftigen Stadt weitergeht.

An Herrn Modi gerichtet, der aus Gujarat stammt und den Staat in den letzten Jahren zunehmend als Zwischenstation für den Besuch ausländischer Würdenträger angeboten hat, schrieb Capri: „Sie sind seit 12 Jahren Ministerpräsident von Gujarat. Seit 8 Jahren sind Sie der Premierminister des Landes @narendramodi. Trotzdem, was schämst du dich, @BorisJohnson zu zeigen? ”

Ein späteres Video, das am Donnerstagabend von einem Journalisten namens Umashankar Singh, der mit dem Nachrichtensender NDTV zusammenarbeitet, gepostet wurde, zeigt, wie die weißen Laken von ihren Gerüsten abgenommen werden, und enthüllt Hütten und geparkte Roller dahinter.

„Vorhänge fallen, wenn Johnson geht“, schrieb er am Donnerstag auf Twitter, nachdem der Premierminister am Freitag zu seinen Gesprächen mit Herrn Modi nach Delhi aufgebrochen war.

Herr Johnson war am Donnerstag um 10.30 Uhr Ortszeit in Indiens westlicher Provinz Gujarat gelandet und wurde von Chief Minister Bhupendra Patel empfangen. Seine Reiseroute in Ahmedabad beinhaltete den Besuch des berühmten Sabarmati Ashrams, der alten Heimat von Mahatma Gandhi, wo er posierte, während er mit Gandhis Berühmtheiten saß charkha (drehendes Rad).

In seiner Eröffnungsrede an Herrn Modi während seines feierlichen Empfangs in Delhi am Freitagmorgen kommentierte Herr Johnson, wie sehr er den „fantastischen Empfang“ in Gujarat genossen habe, und sagte, er würde das nicht unbedingt bekommen … überall auf der Welt. .

Der Besuch von Herrn Johnson in Indien erfolgte inmitten von Forderungen nach seinem Rücktritt zu Hause, nachdem er von der Polizei wegen Verstoßes gegen seine eigenen Covid-Sperrregeln mit einer Geldstrafe belegt worden war.

Dies ist nicht das erste Mal, dass während eines Besuchs eines ausländischen Würdenträgers in Ahmedabad Schritte unternommen wurden, um die Sicht auf Slums zu blockieren. Als der damalige US-Präsident Donald Trump Gujarat Anfang 2020 zu einer Stadionveranstaltung zusammen mit Herrn Modi besuchte, die als „Namaste Trump“-Kundgebung bezeichnet wurde, errichtete Ahmedabads Stadtverwaltung eine vier Fuß hohe Mauer, um einen Abschnitt von Slums auf dem Weg des amerikanischen Führers zu verdecken durch die Stadt.

Herr Johnsons eigener Besuch in Indien war bereits in Kontroversen verstrickt, nachdem er eine JCB-Fabrik besucht hatte, einen Tag nachdem die Ausrüstung derselben Firma verwendet worden war, um Häuser von hauptsächlich armen Muslimen in der Ortschaft Jahangirpur in Nord-Delhi abzureißen, einem Gebiet, das zurückgegangen ist -zurück Vorfälle religiöser Gewalt am letzten Wochenende.

Leave a Reply

Your email address will not be published.