‘Ich bin hungrig. Ich will dominieren‘: Jack Harlow, der angesagteste neue Megastar des Hip-Hop | Hip Hop

.ack Harlows TikTok-Handle ist @missionaryjack. Es ist kein Hinweis darauf, das gute Wort des Herrn zu verbreiten. Bei den Grammys in diesem Jahr hüpfte der in Kentucky geborene Rapper mit Lil Nas X auf die Bühne, um ihren Megahit von 2021 aufzuführen Industrie-Baby; Als das Geräusch von Spanking in der MGM Arena in Las Vegas widerhallte, schwang Harlow sein Mikrofon herum wie eine Wurstkette. „Ich bin wirklich kurz davor, ohne das s zu schreien“, schrieb er @jackharlowsfingernägelein Fankonto, das seinen gepflegten Krallen gewidmet ist.

Sechs Tage vor der Veröffentlichung seines neuen Albums „Come Home the Kids Miss You“ ist Harlow mit zwei Shows heute Abend an amerikanischen Colleges höllisch beschäftigt. „Es fühlt sich an, als wären wir gerade mitten in etwas brandheißem“, sagt er aus einem Hotelzimmer in Boston. Seine neueste Single First Class, die um ein cleveres Sample von Fergies Glamorous herum aufgebaut ist, ist in den USA unglaublich groß, da sie in der ersten Woche mehr Streams gesammelt hat als Adeles Easy on Me (es wird wahrscheinlich eine vierte Woche auf Platz 2 der US-Charts verbringen). Großbritannien, hinter Harry Styles). „Ich versuche mich daran zu erinnern, den Moment zu genießen“, sagt Harlow mit einem tiefen Atemzug. „Aber ich bin so ein Futurist, dass ich einfach richtig hungrig bin. Ich will dominieren.“

Harlows geschickter, witziger Stil hat den Rapper zu einem Chart-Erfolg gemacht – sein Durchbruch im Jahr 2020, Whats Poppin, und sein Remix wurden mehr als eine Milliarde Mal auf Spotify gestreamt – sowie zu einer angesehenen Persönlichkeit im Hip-Hop. Auf der Rückseite seines Debütalbums Thats What They All Say gewann er Bewunderung ab Erpel und Lil Wayne, die beide auf seinem neuen Album zu hören sind, sowie Justin Timberlake und Pharrell Williams. In US-College-Städten zu spielen, die voller begeisterter junger Fans sind, aber außerhalb der üblichen Tournee liegen, scheint nicht das zu sein, was ein Künstler mit dem Nr. 1-Song in den USA tun muss, aber dieses Publikum ist Harlows Brot und Butter.

Volltreffer… sehen Sie sich das Video zur First Class an.

Mit einer Mischung aus testosterongetriebener Tapferkeit, verspielter Dummheit und den suchenden Augen eines Welpen, der aus dem Tierheim gerettet wird, ist der 24-Jährige zu einem Z-Herzensbrecher-Gen mit wenigen Rivalen geworden. Es ist einfacher, sich die meisten anderen jungen, heterosexuellen, männlichen Popstars vorzustellen, die Sie mit einer Ovomaltine zudecken, anstatt Ihre Bettfedern zu brechen. In seiner Uniform aus weißen Westen und Jeans fühlt sich Harlow wie der Junge von nebenan an, der gute Arbeit geleistet hat, die Art von strammem Burschen, den man sich aussuchen möchte, wenn ein Rohr ein Leck hat. Kürzlich beschrieb er sein verliebtes Rendezvous in einem bunten Tweet: „Manchmal, wenn ich verrückt bin, sehe ich eine Hochgeschwindigkeitsmontage vom Typ Discovery Channel durch meinen Kopf gehen. Wie 2 Sekunden Geparden, Land und verschiedene Gewässer.“ Als ich ihm den Tweet vorlese, antwortet er wütend errötend: „Einige meiner besten Arbeiten.“

Zur Erklärung fügt er hinzu: „Kinder sind inzwischen schlau genug, um zu wissen, wenn jemand einen Markenmanager hat. Ich denke, wenn du zeigen kannst, dass es deine Stimme ist, verbinden sich die Leute wirklich damit.“ Wie wurde er ein Meister der sozialen Medien? „Es gibt einige Dinge, von denen ich weiß, dass ich sie gut kann“, sagt er, und seine Worte triefen vor Doppeldeutigkeiten. „Um nicht zu sagen, dass ich darin nicht gut bin. Ich wusste nicht, dass Sie mich als Guru sehen. Ich mag es. ” Er konnte einer Statue die Hose wegzaubern.

Harlow wuchs hauptsächlich in Louisville auf, der größten Stadt Kentuckys, die er mit der richtigen lokalen Elision ausspricht: Lou-a-vul. In der sechsten Klasse, im Alter von 11 oder 12 Jahren, nahm er mit einem Beatboxer-Freund ein Mixtape mit einem Guitar Hero-Mikrofon auf. Ein Jahr später erschien sein erstes Solo-Mixtape Extra Credit, das eine Ode an die Geruchsbeseitigung mit dem Titel The Febreze Song enthielt. Als Teenager spielte er in allen örtlichen Veranstaltungsorten; Er verbrachte die Nacht seines 18. Geburtstags als Vorband für Vince Staples in der Headliners Music Hall. „Ich habe die Persönlichkeit eines natürlichen Entertainers“, sagt er. „Aber die andere Sache, die mir geholfen hat, ist, auf Bühnen aufzutreten, ohne dass jemand bei den Shows dabei ist [and] Menschenmengen überreden zu müssen, mit mir zu ficken. Ich muss noch arbeiten, aber mein Komfort auf der Bühne ist der Zeit geschuldet, die ich gefühlt habe unbequem auf der Bühne. “

LGBTQ + Verbündeter… Jack Harlow und Lil Nas X auf der Bühne der Grammys. Foto: Rich Fury / Getty Images für The Recording Academy

Nachdem er nach Atlanta gezogen war, jonglierte er die Studiozeit mit Schichten in einem Chick-fil-A-Fast-Food-Lokal; Er erinnert sich, dass er mehr als zwei Stunden gewartet hat, um bei einer Open-Mic-Nacht, die von dem Rapper moderiert wurde, auf die Bühne zu kommen Playboy Tre. „Als ich nach oben ging, hat sich die Energie einfach verschoben“, sagt Harlow. „Ich musste noch viel lernen, aber ich habe das Open Mic nur aufgrund meiner Energie und auch des Schockwerts gewonnen, einfach so zu sein, wie ich bin.“ Harlow wusste, dass sein nerdiges, bebrilltes Aussehen sowie seine Weiße Hip-Hop-Fans misstrauisch machen würden. „Es gab eine Mischung aus diesem Chip auf meiner Schulter und der Unsicherheit durch das Hochstapler-Syndrom“, sagt er. „Ich glaube nicht, dass das jemals ganz weggeht. Ohne Zweifel ging ich schon früh in jeden Raum und wusste, was die allgemeinen Annahmen über mich sein würden. Aber die kannst du zu deinem Vorteil ausspielen.“

Harlow verfeinerte die klare Technik seines Flows, indem er André 3000 und Eminem studierte. Ich lebte Mitte der 2010er Jahre in Atlanta, der Stadt, die von Improvisationsmaestros wie z Junger Schläger und Zukunft, lernte er Freestyle und begann außerhalb der Linien zu malen. „Ich habe André 3000 sagen hören, dass deine Sprechstimme deine beste Stimme ist“, sagt er. „In den letzten ein oder zwei Jahren habe ich begonnen, wieder mehr Persönlichkeit hinzuzufügen. Ich denke, es fing an, überzeugender zu werden.“ Seine Reime, die mit dem komischen Timing eines Standups vorgetragen werden, sind absurd zitierbar, wie die Behauptung von First Class, dass Ananassaft seinen Samen appetitlicher schmeckt.

Er ist durch und durch ein Heide, hat aber ein gutes Herz. Sie können sich Harlow in der Schule vorstellen: einer der Jungs, beliebt bei Mädchen, aber auch ein Verfechter des schwulen Kindes in der Cafeteria. Er ruft seinen Mitarbeiter an Lil Nas X ein Grenzgänger. „Die völlig unangemessene Reaktion auf ihn zeigt, dass wir noch einige Fortschritte machen müssen“, sagt Harlow über LGBTQ+-Künstler im Hip-Hop. „Und du hörst es nebenbei; Es gibt immer noch etwas Homophobie. Aber er nimmt den Schlag, den Künstler in Zukunft nicht mehr hinnehmen müssen. Das macht ihn zu einem Helden.“

Es gibt bereits Anzeichen dafür, dass sich die Köpfe öffnen. Letzten Monat die aufregend talentierte Freche Santana kündigte einen Plattenvertrag mit RCA an, was sich wie ein Wendepunkt anfühlte – es ist schwer, sich daran zu erinnern, wann ein Major-Label das letzte Mal einen schwulen männlichen Rapper unter Vertrag genommen hat. Harlow zeigt, dass manchmal der beste Weg, ein Verbündeter zu sein, darin besteht, nonchalant zu sein: Als er letztes Jahr Industry Baby mit Lil Nas X bei den MTV Video Music Awards aufführte, gaben die beiden Musiker zu Po-Slapping-Sounds mit und feierten diese Einigung Sex macht Spaß, egal mit wem du es machst.

Künstler können über Nacht explodieren, aber Harlow sagt, dass er seinen jahrzehntelangen Aufstieg schätzt. „Wenn etwas so einfach und machbar erscheint, lässt man, glaube ich, ein bisschen vom Gas“, sagt er. Er ist auch klüger geworden. In seiner frühen Musik spielte Harlow seine Weiße als Spielerei; In einer Kür, einem Riff auf Drakes Started From the Bottom mit dem Titel Started From the Middle, nannte er seine Nachbarschaft „weißer als ein Spielball“. Inzwischen hat er diese Art von Pointen zu Bett gebracht, aber sein anhaltender Erfolg in den Charts erinnert daran, dass weiße Männer es immer einfacher haben. Schreiben für Pitchfork, den Kritiker bemerkte Alphonse Pierre: „Er hat Vermerke, Co-Signaturen und Magazin-Cover, die für nicht-weiße Rapper, die doppelt so beliebt sind, nicht in Frage kämen.“

Jack Harlow bei der Met Gala
„Ich habe die Persönlichkeit eines natürlichen Entertainers“ bei der Met Gala in dieser Woche. Foto: Taylor Hill / Getty Images

Im März wurde Harlow als Co-Star von a bekannt gegeben bevorstehender Neustart der Basketballkomödie White Men Can’t Jump aus dem Jahr 1992, in der eine neue Version von Woody Harrelsons Billy Hoyle gespielt wird. „Es gab Teile seiner Identität, die mich wirklich ansprachen“, sagt er. Und einen weißen Charakter in einem schwarzen Raum zu spielen, scheint nicht weit hergeholt zu sein. „Das hatte ich nicht unbedingt im Sinn, aber die Welt sieht das so und mir ist klar, warum“, sagt er. „Manchmal machen Dinge einfach auf eine wirklich unterhaltsame Art und Weise Sinn.“

Harlow hat eine „langjährige Faszination“ für das Filmemachen und sagt, er wäre offen dafür, neben der Musik mehr zu schauspielern. Er liebt die freilaufende Version von Sean Bakers Film von 2017 Das Florida-Projekt, insbesondere die Darbietungen von ungeschulten Schauspielern. „Sie waren wahrscheinlich nicht so sehr darauf bedacht, ihre Fähigkeiten zu zeigen; Sie haben die Geschichte einfach auf eine genaue und gefühlvolle Weise vorangetrieben “, sagt er. „Das habe ich gelernt [about film-making] – Es geht nicht darum, dass ich eine Show mache. Im richtigen Moment ist es entscheidend, aber es geht wirklich darum, das beste Rädchen in der Maschine zu sein, das ist die Geschichte.“

Bei „Come Home the Kids Miss You“ war er hinter den Brettern ebenso aktiv wie in der Kabine und produzierte fast alle 15 Tracks gemeinsam mit den ausführenden Produzenten Engel Lopez und Roget Chahayed. „Meine DNA ist überall auf diesem Album“, sagt er. „Ich habe die Akkorde ausgewählt, ich habe die Drums ausgewählt. Ich rappe über die Produktion, auf der ich schon immer rappen wollte.” Auf der Drake-Kollaboration Churchill Downs, benannt nach der Heimat des Kentucky Derby (denken Sie an Ascot mit mehr Seersucker), prahlt Harlow mit seinen Referenzen bei einem Beat, der an Drakes Take Care erinnert. „Ich bin Hip-Hop, verstehst du das vollkommen?“ er rappt, was sich wie eine Prahlerei und eine Bitte anfühlt, was darauf hindeutet, dass sein Erfolg nicht ohne Momente des Unbehagens ist. „Manchmal frage ich mich, ob man mit zunehmendem Alter unsicherer wird“, sagt er. „Es gibt eine Art ‚Ignoranz ist Glückseligkeit‘, wenn man jung ist.“

Aber er kann die meisten Massen für sich gewinnen. Anfang dieser Woche tauchte Harlow bei der Met Gala auf und ließ Emma Chamberlain, eine Vloggerin, die als Moderatorin auf dem roten Teppich nebenbei arbeitete, zurück. in die Kamera stottern nachdem er auf seinen flirtenden Shtick hereingefallen war. Neben der Planung der Sommerfestivaltermine hat er mit seinem Freund über seine Rolle in White Men Can’t Jump gesprochen Nikolaus Braun, AKA Successions Cousin Greg. Harlow sagt, er freue sich darauf, von Brown zu lernen – den Wissenstransfer von einem Internetfreund zum anderen. „Aber ich bin auf lange Sicht in dieser Hip-Hop-Scheiße“, sagt Harlow. “Wir versuchen, Geschichte zu schreiben, also wird dem nichts im Wege stehen.”

„Come Home the Kids Miss You“ erscheint am 6. Mai bei Generation Now / Atlantic Records

Leave a Reply

Your email address will not be published.