Hundeangriff: Warnung der Mutter an die Eltern, nachdem die Nase des kleinen Sohnes durch einen einzigen Biss abgerissen wurde | UK-Nachrichten

Eine Mutter hat erschütternde Fotos geteilt, wie der Familienhund ihrem kleinen Sohn ins Gesicht gebissen und ihm „die ganze Nase aufgerissen“ hat, obwohl er der „beste Freund“ des Jungen war.

Jodie Griffiths sagt, die Bilder der zweijährigen Romy nach dem Angriff von Blizzard seien eine Warnung, dass selbst vertrauenswürdige Haustiere Kinder verstümmeln können und sie jetzt keinem Hund mehr traue.

Romy und seine Geschwister hatten im Wohnzimmer mit ihren neuen fliegenden Hubschrauberspielzeugen gespielt, während der achtjährige Staffordshire Bull Terrier Cross auf der Couch nebenan schlief.

Romys Vater, Daniel Griffiths, 32, hatte nur eine Sekunde lang weggesehen, bevor das Kind vor Qual aufschrie und er sich umdrehte, um es blutüberströmt vorzufinden, nachdem ein einziger Biss seine Nase durchbohrt hatte.

Die Mutter von acht Kindern, Frau Griffiths, die bei der Arbeit war, als der Angriff am 27. Dezember stattfand, sagte: „Es hat seinen Kiefer gebrochen, seine ganze Nase gerissen, drei Zähne von der Wurzel gerissen – er musste Hunderte und Aberhunderte haben Stiche, sie haben aufgehört zu zählen, wie viele.

Bild:
Romy und Blizzard vor dem Angriff

„Der Schaden an der Innenseite seiner Nase war wirklich schlimm und sie sagten, wenn der Hund ein bisschen mehr zugebissen hätte, wäre seine ganze Nase abgebissen worden.“

Fotos zeigen, wie Romy mit tiefen Schnittwunden an Nase und Gesicht, einem gebrochenen Kiefer und fehlenden Zähnen von dem Angriff zurückblieb.

Hund war der „beste Freund“ des Sohnes

Die Eltern sagen, dass der Hund, der der „beste Freund“ ihres Sohnes war, noch nie zuvor aggressiv gewesen sei, sodass sie davon überzeugt waren, dass er von dem fliegenden Spielzeug aufgeschreckt und geschockt auf das Gesicht des Knirpses gestürzt war.

Die Ultraschallassistentin Frau Griffiths aus Walsall in den West Midlands sagte: „Ich war bei der Arbeit und bekam einen Anruf von meinem Partner, der sagte, der Hund habe das Baby gebissen – ich hatte große Panik und konnte es nicht glauben. Ich finde es immer noch schwer, meinen Kopf um es jetzt zu bekommen.

„Als ich nach Hause kam, war Romy blutverschmiert und mein Partner war auch blutverschmiert.“

Die Eltern brachten Romy in das New Croft Hospital in Wolverhampton, und von dort wurde er in das Birmingham Children’s Hospital verlegt, wo er am nächsten Tag operiert wurde, um seine Nase wieder zusammenzunähen.

Was als zweistündige Operation geplant war, dauerte schließlich fünf Stunden, da das Gesicht des kleinen Jungen stark beschädigt war, gefolgt von zwei Nächten im Krankenhaus zur Genesung.

“Er ließ niemanden in sein Gesicht sehen”

Sie sagte: „Wir haben erst nach seiner Operation realisiert, wie schlimm es war, weil er niemanden in sein Gesicht sehen ließ.“

Blizzard war die meiste Zeit seiner acht Jahre, seit er ein Welpe war, Teil der Familie und hatte noch nie Anzeichen von Aggression gezeigt, sagte das Paar.

Romy, der mit Narben im Gesicht zurückgelassen wurde, muss sich im Krankenhaus untersuchen lassen, während er wächst, weil er befürchtet, dass die Menge an Nähten an seiner Nase sie daran hindern wird, mit ihm zu wachsen.

Ärzte haben gewarnt, dass er möglicherweise eine weitere Operation benötigt, wenn er vier Jahre alt ist, und weitere Operationen, wenn er ein Teenager ist, um seine Nase und Nasenlöcher an sein wachsendes Gesicht anzupassen.

Warnung an andere Eltern

Frau Griffiths hofft, andere Eltern vor den Risiken zu warnen, einen Hund in der Nähe von Kindern zu haben.

Sie sagte über Romy: „Selbst wenn ich ihn jetzt anschaue, kann ich nicht glauben, dass er mit dieser Narbe leben muss, aber er heilt wunderbar.

„Ich möchte das Bewusstsein schärfen und würde niemandem mit Kindern raten, einen Hund zu haben, denn selbst wenn es ein Unfall ist, kann es immer noch passieren.

“Die Leute lieben ihre Hunde und sagen: ‘Mein Hund würde das niemals tun’, aber wir haben früher dasselbe gesagt.”

Jodie sagte, die Polizei stimmte zu, dass das, was passiert war, ein Unfall war, was bedeutete, dass Blizzard bei der Familie bleiben konnte, wenn sie es wünschten.

Aber die Mutter gibt zu, dass sie dem Hund in der Nähe ihrer Kinder nie wieder vertrauen könnte, und so beschlossen sie, ihn der Polizei zu übergeben, damit er ein neues Zuhause bekommt.

„Er war Romys bester Freund“

Sie sagte: „Blizzard war schon immer ein Familienhund, der gerne spielte, viel Aufhebens liebte und sich auf alles einlassen wollte.

„Er war ein weicher Hund und die Kinder liebten ihn über alles. Er war Romys bester Freund.

„Ich glaube nicht, dass es ein geplanter Angriff war. Er hat den Angriff nicht fortgesetzt oder ihn herumgeschubst oder so, all dieser Schaden war nur von einem Biss.

“Ich hätte ihm nie wieder meine Kinder anvertraut, ich vertraue keinem Hund mehr.”

Nachdem Blizzard der Polizei übergeben worden war, um ein neues Zuhause zu finden, wurde der Hund einer „gründlichen Beurteilung“ unterzogen und es wurde festgestellt, dass er aufgrund der Art des Vorfalls nicht zurückgebracht werden konnte und menschlich zerstört wurde.

Ein Sprecher der West Midlands Police sagte: „Wir wurden gerufen [an address] in Wolverhampton am 27. Dezember 2021, um zu berichten, dass ein Kind von einem Hund gebissen worden war.

„Der Zweijährige wurde ins Krankenhaus gebracht und wegen schwerer Gesichtsverletzungen behandelt. Der Hund, ein Staffordshire Bull Terrier Cross, wurde gemäß Abschnitt 3 des Gesetzes über gefährliche Hunde beschlagnahmt.

„Das Eigentum an dem Hund wurde an die Polizei übertragen. Nach einer gründlichen Bewertung wurde festgestellt, dass der Hund aufgrund der Gewalttat nie wieder untergebracht werden konnte und sie wurden artgerecht vernichtet.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.