Großbritannien erteilte sanktionierten Russen nach der ersten Invasion in der Ukraine „goldene Visa“ | Die Superreichen

Sieben Russen, die jetzt unter Sanktionen stehen, erhielten vom Vereinigten Königreich umstrittene „goldene Visa“, nachdem das Regime von Wladimir Putin zum ersten Mal einmarschiert war Ukraine 2014 hat die Regierung zugegeben.

Die Regierung schloss das „Tier 1 Investor Visa“-Programm im Februar ab inmitten des Aufbaus russischer Streitkräfte an der ukrainischen Grenze, als sie sich darauf vorbereitete, ihre Besetzung über die Krim hinaus auszudehnen, die sie 2014 annektierte.

Seit der Invasion sind Sanktionen gegen viele der reichsten Geschäftsleute zu einem Schlüsselelement der Reaktion des Vereinigten Königreichs und seiner Verbündeten geworden.

Die Maßnahmen haben auch unangenehme Fragen für die Regierung aufgeworfen, da Kritiker ihr vorwerfen, Kleptokraten und Oligarchen eine offene Tür zu bieten, die in einigen Fällen massiv Vermögen aus dem russischen Staat enteignet haben sollen. Ein Großteil dieses Reichtums wurde für den Kauf von Luxusimmobilien in London verwendet.

Das goldene Visumsystem ermöglichte es Personen mit mindestens 2 Millionen Pfund an Investmentfonds und einem britischen Bankkonto, zusammen mit ihrer Familie ein Aufenthaltsrecht zu beantragen. Vor 2018 wird davon ausgegangen Es wurden minimale Kontrollen durchgeführt über Anleger oder die Quelle ihres Vermögens.

Die Regierung gab in einer schriftlichen Antwort auf eine Frage von Stephen Kinnock, dem Schatten-Einwanderungsminister von Labour, bekannt, dass 10 Russen, die goldene Visa erhalten haben, nun Sanktionen unterliegen, eine Erhöhung gegenüber den acht zuvor zugelassenen.

Kevin Foster, ein Junior Heimbüro Der Minister sagte, sieben dieser zehn russischen Staatsangehörigen hätten „entweder einen Ersturlaub oder nach 2014 einen weiteren Urlaub über die Route erhalten“.

Die Regierung lehnte es jedoch ab, die Personen zu nennen, die die Visa erhalten hatten Forderungen von Labour und Spotlight on Corruption, einer Kampagnengruppe.

Im Jahr 2014 sagte der damalige Premierminister David Cameron, Russland müsse „den Weg der Diplomatie und Deeskalation wählen oder sich einer zunehmenden Isolation und immer strengeren Sanktionen stellen“. Die jüngsten Daten deuteten jedoch darauf hin, dass die Regierung weiterhin Visa für russische Staatsangehörige durchwinkte, die nun von Beamten als Schlüsselrollen bei der Unterstützung von Putins Regime angesehen werden.

„Putins Invasion auf der Krim hätte eindeutig eine Weggabelung dafür sein sollen, wie die britische Regierung russische Oligarcheninvestoren betrachtet“, sagte Kinnock. „Es ist daher kaum zu glauben, dass – selbst nachdem die von Putin ausgehende Bedrohung für die westliche Sicherheit und die britischen Interessen aufgedeckt worden war – die konservative Regierung sieben von Putins Kumpels, die später sanktioniert wurden, weiterhin Tier-1-Urlaub (Investoren) gewährte.“

Spotlight on Corruption sagte, die jüngste Enthüllung mache es noch dringender, dass die Regierung a Bericht 2018 über die Regelung des goldenen Visums. Ein Minister hat sich letzten Monat verpflichtet, es zu veröffentlichen, aber die Regierung hat dies noch nicht getan.

Susan Hawley, die Exekutivdirektorin der Gruppe, sagte: „Dies ist ein zwingender Beweis für die ehrlich gesagt schockierende Selbstzufriedenheit der britischen Regierung gegenüber russischen Geldern, die nach Großbritannien fließen, selbst nachdem Russland 2014 mit seiner Aggression gegen die Ukraine begonnen hatte.

“,”isTracking”:false,”isMainMedia”:false,”source”:”The Guardian”,”sourceDomain”:”theguardian.com”}”>

Melden Sie sich für die tägliche Business Today-E-Mail an oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter @BusinessDesk

„Das goldene Visumregime sieht zunehmend wie ein staatlich gefördertes System aus, um Kleptokratie zu ermöglichen. Die Lehren müssen für das britische Visaregime auf breiter Front gezogen werden.“

Das sagte ein Sprecher des Innenministeriums: „Wir haben deutlich gemacht, dass wir den Missbrauch unseres Einwanderungssystems nicht tolerieren werden, und wir haben die Tier-1-Route (Investoren) mit sofortiger Wirkung geschlossen, um sicherzustellen, dass diejenigen, die von schmutzigem Geld profitiert haben, keinen Zugang nach Großbritannien erhalten.

„Wir wollen klarstellen, dass Großbritannien kein sicherer Hafen für diejenigen ist, die das Putin-Regime ermöglichen. Durch die Umsetzung des größten und stärksten Sanktionspakets in der Geschichte des Vereinigten Königreichs gehen wir weiter hart gegen diese Personen vor und stellen sicher, dass sie den Preis zahlen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.