Gregory Doran tritt nach einem Jahrzehnt als künstlerischer Leiter bei RSC | zurück Königliche Shakespeare-Gesellschaft

Der künstlerische Leiter der Königliche Shakespeare-Gesellschaft (RSC), Gregory Doran, hat angekündigt, dass er nach 35 Jahren im Unternehmen von dieser Position zurücktritt.

Er bleibt bis Ende 2023 emeritierter künstlerischer Leiter und wird im Rahmen des 400-jährigen Jubiläums von Shakespeares erstem Folio nächstes Jahr Regie führen, seiner 50. Produktion für das RSC.

„Es war ein echtes Privileg, Teil des großartigen Teams zu sein, das dieses großartige Unternehmen in diesem letzten Jahrzehnt voller Herausforderungen und Erfolge geführt hat“, sagte Doran zu seiner Entscheidung.

„Wir haben viele Fortschritte gemacht, um unser Theater inklusiver, zugänglicher, vielfältiger und verantwortungsvoller zu machen, aber es gibt immer mehr zu tun, und ich wünsche jedem, der mir nachfolgt, viel Freude bei der Fortsetzung dieser Arbeit.“

Doran wurde im September 2012 zum künstlerischen Leiter ernannt und in seiner ersten Produktion in der Rolle führte er Regie bei David Tennant in Richard II, der ins Barbican Theatre verlegt wurde und die erste RSC-Produktion war, die weltweit live in den Kinos zu sehen war.

Shriti Vadera, die Vorsitzende des RSC, sagte: „Gregs beispielloses Wissen über Shakespeares Stücke hat über einen Zeitraum von 35 Jahren viele denkwürdige Produktionen auf unseren Bühnen hervorgebracht, was einen außergewöhnlichen Beitrag zum RSC darstellt.“

Sir Kenneth Branagh sagte, Doran sei „ein wunderbarer Diener von Shakespeare und dem RSC gewesen. Sein Vermächtnis ist eines von unglaublichem Engagement, Leidenschaft und Liebe für den Dramatiker, das Unternehmen und für die Menschen.“

Während seines Jahrzehnts als künstlerischer Leiter hat Doran das Unternehmen in einer Reihe von wegweisenden Momenten und durch die Herausforderungen der Covid-Pandemie geführt.

Sign up to First Edition, our free daily newsletter – every weekday morning at 7am“,”isTracking”:false,”isMainMedia”:false,”source”:”The Guardian”,”sourceDomain”:”theguardian.com”}”>

Melden Sie sich für First Edition an, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7:00 Uhr

Seine Produktion von Troilus und Cressida aus dem Jahr 2018 war die erste gleichermaßen geschlechterausgewogene Besetzung des RSC in einem Shakespeare-Stück auf der Hauptbühne und zeigte den ersten behinderten Schauspieler, der eine führende Shakespeare-Rolle für das Unternehmen spielte, mit der gehörlosen Schauspielerin Charlotte Arrowsmith als Cassandra.

2016 führte er Regie bei Shakespeare Live! ausgestrahlt auf der BBC anlässlich des 400. Todestages von Shakespeare mit einer Reihe von RSC-Alumni.

Zusammen mit Owen Horsley führte er im Juni 2021 Regie bei einer Version von Henry VI Part 1, die das Publikum zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens in den gesamten Probenprozess einlud.

Weitere Produktionen sind die Weltbühnenpremiere von David Walliams’ The Boy in the Dress im Jahr 2019, Death of A Salesman mit Harriet Walter und Antony Sher und The Witch of Edmonton mit Eileen Atkins in der Titelrolle.

Erica Whyman, die seit September 2021 amtierende künstlerische Leiterin ist, wird diese Funktion während der Suche nach einem Nachfolger beibehalten.

Die Ankündigung kam am Freitag, als Dame Judi Dench und Branagh vor dem Geburtstag des Barden eine restaurierte Shakespeare-Statue aus dem 18. Jahrhundert in Stratford-upon-Avon enthüllten.

Das Denkmal wurde 1769 von dem berühmten Shakespeare-Schauspieler David Garrick dem Stadtrat von Stratford gestiftet.

Judi Dench und Kenneth Branagh enthüllen die Statue in Stratford-upon-Avon. Foto: Fabio De Paola / PA

„Das ist die Statue, die an der Stelle wiederhergestellt wurde, an der ich sie zum ersten Mal gesehen habe, als ich mit 17 hierher kam“, sagte Branagh. „Ich bin die A34 per Anhalter hochgefahren und durch die Stadt gefahren, habe all die Dinge berührt und angesehen, die mit dem berühmten Mann in Verbindung gebracht werden, und dies war eines davon.

„Und es ist den Bemühungen der Menschen hier in Stratford-upon-Avon zu verdanken, dass Shakespeare wieder zu Hause ist.“

Die Stadt startete einen Aufruf, um die für die Renovierung der Statue erforderlichen 45.000 Pfund aufzubringen, zu denen Schauspieler, Unternehmen und Anwohner gehörten, die im März innerhalb von 12 Tagen die vollständigen Werke von Shakespeare im Rathaus lasen.

Judi Dench und Kenneth Branagh mit Schafen vor dem Rathaus.
Judi Dench und Kenneth Branagh mit Schafen vor dem Rathaus. Foto: Fabio De Paola / PA

Dench und Branagh erhielten auch die Freiheit der Stadt für ihre Beiträge zu Shakespeare und übten ihre Freiheit aus, indem sie Schafe in der Sheep Street vor dem Rathaus hüteten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.