Gott der kleinen Dinge für Shuggie Bain: Das Jubiläumsbuch der Königin Bücher

The Maid’s Tale, The God of Little Things und The Orange with the Clock gehören zu den 70 Büchern aus dem gesamten Commonwealth, die anlässlich des Platin-Jubiläums der Queen ausgewählt wurden.

Zehn Bücher für jedes der sieben Jahrzehnte der Regentschaft der Königin wurden von einer Jury aus Bibliothekaren, Buchhändlern und Literaturexperten auf der Grundlage der Empfehlungen von Lesern aus 31 Ländern ausgewählt.

Das Große Jubiläumslektüre umfasst “brillantes, schönes und aufregendes Schreiben” in Romanen, Anthologien von Kurzgeschichten und Gedichten, die seit 1952 veröffentlicht wurden, sagten die Organisatoren. Es seien „gemeinsame Geschichten, die unser soziales und kulturelles Erbe definieren“.

Aber es gab Kontroversen über einige der Mängel, darunter JK Rowlings Harry-Potter-Serie und JRR Tolkiens Der Herr der Ringe.

Susheila Nasta, emeritierte Professorin für moderne und zeitgenössische Literatur an der Queen Mary University in London, sagte, es habe eine „große Debatte“ über JK Rowling gegeben, als das Gremium 152 Empfehlungen auf eine endgültige Liste von 70 reduzierte.

„Viele fantastische Bücher wurden für die Liste vorgeschlagen, aber das Gefühl am Ende war genau das [Harry Potter and the Philosopher’s Stone] Es war in erster Linie ein Kinderbuch “, sagte sie im BBC Radio Today.

„Was den Weltraum betrifft, so wurde in diesem Jahrzehnt, das waren die 90er Jahre, als immer mehr Bücher im gesamten Commonwealth veröffentlicht wurden, beschlossen, Platz für ein Buch zu schaffen, das gut war und gleichermaßen gut aufgenommen wurde.“

In den vergangenen zwei Jahren Rowling wurde kritisiert wegen ihrer Ablehnung des Ausdrucks „Männer mit Menstruation“ anstelle des Wortes „Frauen“, und einige werfen ihr Transphobie vor.

Zahlreiche hochkarätige Bücher, wie z Roman von Doris Lessing aus dem Jahr 1962 Das goldene Notizbuch schaffte es auch nicht auf die endgültige Liste, sagte Nasta. „Das Goldene Notizbuch … hatte einen großen Einfluss auf mich, aber wir mussten einiges aufgeben … Es gab zwei Bücher für jeden Ort.“

The Big Jubilee Read, erstellt von BBC Arts und The Reading Agency, enthält preisgekrönte Bücher wie Hilary Mantel Wolf Halle, Mädchen, Frau, zweite Bernadine Evaristo und die Gedichtsammlung von Seamus Heaney, Nobelpreisträger von 1966. Tod eines Naturforschers.

Gewinner des Booker Prize in den letzten zwei Jahren – Shuggie Bain von Douglas Stuart u Versprechen von Damon Galgut – wurden im letzten Jahrzehnt aufgenommen.

Das Trinkerleben von Yann Martel, dessen Bühnen- und Leinwandadaptionen Olivier- und Oscar-Preise gewonnen haben, steht auf der Liste 1992-2001.

Zu den früheren Titeln gehört A House for Mr. Biswas des Autors VS NaipaulSlim Wealth Girls Muriel Spark, Tinker Tailor Soldier Spy von John Le Carré, Hitchhiker’s Guide to the Galaxy von Douglas Adams, Salman Rushdies Midnight Children und Derek Walcotts epischer Song Omeros.

Die Big Jubilee Read-Kampagne umfasst Veranstaltungen und Aktivitäten in Bibliotheken und Buchhandlungen mit Ressourcen, die Lesegruppen im ganzen Land zur Verfügung stehen.

Suzy Klein, Moderatorin des BBC-Fernsehens für Kunst und klassische Musik, sagte, die Liste sei „eine echte Gelegenheit, Geschichten aus allen Kontinenten zu entdecken und uns durch die Jahrzehnte zu führen, Bücher, die wir sonst nie lesen würden, und Autoren zu lesen, deren Werke er verdient, im Rampenlicht zu stehen das wird ihm leuchten.“

Die Leseliste zum großen Jubiläum

1952-61

  • Der Palmweintrinker – Amos Tutuola (1952, Nigeria)

  • Die Hügel waren glücklich zusammen – Roger Mais (1953, Jamaika)

  • In der Falle meiner Haut – George Lamming (1953, Barbados)

  • Meine Knochen und meine Flöte – Edgar Mittelholzer (1955, Guyana)

  • Einsame Londoner – Sam Selvon (1956, Trinidad und Tobago / England)

  • Führer – RK Narayan (1958, Indien)

  • Mit Liebe zum Herrn – ER Braithwaite (1959, Guyana)

  • Eine Mondnacht – Caradog Prichard (1961, Wales)

  • Haus für Mr. Biswas – VS Naipaul (1961, Trinidad und Tobago / England

  • Sonnenlicht auf einer zerbrochenen Säule – Attia Hosain (1961, Indien)

1962-71

  • Ein Uhrwerk Orange – Anthony Burgess (1962, England)

  • Prüfung – JMG Le Clézio (1963, Frankreich / Mauritius)

  • Schlanke Mädchen – Muriel Spark (1963, Schottland)

  • Pfeil Gottes – Chinua Achebe (1964, Nigeria)

  • Tod eines Naturforschers – Seamus Heaney (1966, Nordirland)

  • Weite Sargassosee – Jean Rhys (1966, Dominica / Wales)

  • Weizenkorn – Ngũgĩ wa Thiong’o (1967, Kenia)

  • Hanging Rock Picknick – Joan Lindsay (1967, Australien)

  • Schön noch nicht geboren – Ayi Kwei Armah (1968, Ghana)

  • Wenn sich die Regenwolken zusammenziehen – Bessie Head (1968, Botswana / Südafrika)

1972-81

  • Mann nirgendwo – Kamala Markandaya (1972, Indien)

  • Tinker Tailor Soldier Spy – John Le Carré (1974, England)

  • Die Dornenvögel – Colleen McCullough (1977, Australien)

  • Die Krähenfresser – Bapsi Sidhwa (1978, Pakistan)

  • Mehr, mehr – Iris Murdoch (1978, England)

  • Was glaubst du wer du bist? -Alice Munro (1978, Kanada)

  • Per Anhalter durch die Galaxis – Douglas Adams (1979, England)

  • Tsotsi – Athol Fugard (1980, Südafrika)

  • Klares Licht des Tages – Anita Desai (1980, Indien)

  • Mitternachtskinder – Salman Rushdie (1981, England / Indien)

1982-91

  • Schindlers Bogen – Thomas Keneally (1982, Australien)

  • Beka Lamm – Zee Edgell (1982, Belize)

  • Die Knochenmenschen – Keri Hulme (1984, Neuseeland)

  • The Maid’s Tale – Margaret Atwood (1985, Kanada)

  • Summer Lightning – Olive Senior (1986, Jamaika)

  • Der Walreiter – Witi Ihimaera (1987, Neuseeland)

  • Überreste des Tages – Kazuo Ishiguro (1989, England)

  • Omeros – Derek Walcott (1990, St. Lucia)

  • Adoptionsdokumente – Jackie Kay (1991, Schottland)

  • Cloudstreet – Tim Winton (1991, Australien)

1992-2001

  • Englischer Patient – Michael Ondaatje (1992, Kanada / Sri Lanka)

  • Steinstämme – Carol Shields (1993, Kanada)

  • Raj – Abdulrazak Gurnah (1994, Tansania / England)

  • Fine Balance – Rohinton Mistry (1995, Indien / Kanada)

  • Sol – Earl Lovelace (1996, Trinidad und Tobago)

  • Gott der kleinen Dinge – Arundati Roy (1997, Indien)

  • Blaue Decke – Raj Kamal Jha (1999, Indien)

  • Scham – JM Coetzee (1999, Südafrika / Australien)

  • Weiße Zähne – Zadie Smith (2000, England)

  • Das Leben trinken – Yann Martel (2001, Kanada)

2002-11

  • Kleine Insel – Andrea Levy (2004, England)

  • Der geheime Fluss – Kate Grenville (2005, Australien)

  • Bücherdieb – Markus Zusak (2005, Australien)

  • Halbe gelbe Sonne – Chimamanda Ngozi Adichie (2006, Nigeria)

  • Goldenes Zeitalter – Tahmima Anam (2007, Bangladesch)

  • Boot – Nam Le (2008, Australien)

  • Wolf Hall – Hilary Mantel (2009, England)

  • Nachtfrauenbuch – Marlon James (2009, Jamaika)

  • Erinnerungen an die Liebe – Aminata Forna (2010, Sierra Leone / Schottland)

  • Chinesisch – Shehan Karunatilaka (2010, Sri Lanka)

2012-21

  • Unsere Liebe Frau vom Nil – Scholastique Mukasonga (2012, Ruanda)

  • Die Leuchten – Eleanor Catton (2013, Neuseeland)

  • Siehe die Träumer – Imbolo Mbue (2016, Kamerun)

  • Die Knochenleser – Jacob Ross (2016, Grenada)

  • Wie wir verschwanden – Jing-Jing Lee (2019, Singapur)

  • Mädchen, Frau, Andere – Bernardine Evaristo (2019, England)

  • Nachttiger – Yangsze Choo (2019, Malaysia)

  • Shuggie Bain – Douglas Stuart (2020, Schottland)

  • Eine Passage nach Norden – Anuk Arudpragasam (2021, Sri Lanka)

  • Versprechen – Damon Galgut (2021, Südafrika)

Leave a Reply

Your email address will not be published.