Frau mit schrecklichen „Verätzungen“ und einer riesigen kahlen Stelle, nachdem sie sich die Haare bleichen ließ

Eine Schönheitsfanatikerin behauptet, sie habe schreckliche chemische Verbrennungen erlitten und brauche eine Hauttransplantation auf ihrem Kopf, nachdem sie ihre Haare gebleicht hatte. Ellie Swain hatte eine dauerhafte Glatze, nachdem sie eine Kopfhautbehandlung gebucht hatte, um ihr brünettes Haar aufzuhellen.

Die 24-Jährige behauptet, dass sie nur zehn Minuten, nachdem das Bleichmittel im Mai 2021 in einem Schönheitssalon aufgetragen worden war, ein brennendes Gefühl auf ihrem Kopf verspürte. Tage später bekam ihre Kopfhaut Blasen und fing an, Eiter zu sickern, und sie behauptet, man habe es ihr gesagt hatte schwere „chemische“ Verbrennungen erlitten.

Sie wurde gezwungen, die Hälfte ihres Kopfes abzurasieren, und erschreckende Fotos zeigen eine Hauttransplantation, die von ihrem Oberschenkel benötigt wurde, um abgestorbene Haut auf ihrem Hinterkopf zu ersetzen. Die Wanderarbeiterin muss nun ihr Leben lang Extensions tragen, um die zehn mal sieben Zentimeter große kahle Stelle zu kaschieren.

WEITERLESEN: Erste muslimische Ratsvorsitzende im Norden kritisiert „entmenschlichende“ Kampagne

Ellie sagte: „Etwa drei oder vier Tage danach [getting my scalp bleached] Meine Kopfhaut begann Blasen zu bilden und es quoll vor Eiter. Ich ging zum Arzt und bekam Antibiotika verschrieben, weil ich eine Infektion hatte. Ich dachte nur, hoffentlich greifen die Antibiotika und es wird gut.

„Ungefähr eine Woche verging und dann begann mein Kopf im Grunde schwarz zu werden und ich begann das Gefühl zu verlieren, es war wirklich taub. Ich ging zu A & E und sie versuchten, den Bereich zu reinigen, weil meine Haare im Grunde verfilzt waren, um zu brennen. Ich glaube nicht, dass sie die Schwere der Verbrennung wirklich sehen konnten, weil mein Haar daran klebte und ich es nicht abrasiert haben wollte, also verschrieben sie mehr Antibiotika.

Ellie Swains Kopfhaut nach einer Hauttransplantation
(Bild: Kennedy News und Medien)

Ein paar Tage später behauptet Ellie, ihr Kopf habe „Blut gegossen“ und sie fing an, ihre Haare, die sogenannte 111, zu verlieren. Sie sagt, sie sei informiert worden, dass sie sofort ins Krankenhaus gehen müsse.

„Dann blieb mir nichts anderes übrig, als mir den Kopf am Hinterkopf zu rasieren, und dabei kam eine zehn mal sieben Zentimeter große schwarze Brandwunde zum Vorschein, die fast den ganzen Hinterkopf bedeckte“, sagte sie. „Der Chirurg kam herein und sagte, weil ich das Gefühl verloren hatte, dass die Haut tot war und ich keine andere Wahl hatte, als eine Hauttransplantation zu haben. Ich bin einfach komplett zusammengebrochen. Es war schrecklich.

„Ich werde nie ein Wachstum auf dem Hauttransplantatteil bekommen, weil meine Haarfollikel vollständig abgetötet wurden. Es ist schwer zu verstehen. Sie erwarten nicht, zum Friseur zu gehen und dann lebensverändernde Verletzungen und Narben zu haben.“ Die Reisearbeiterin sagt, sie habe den Salon ein Jahr zuvor zum ersten Mal für eine Behandlung besucht, nachdem Freunde es empfohlen hatten, aber als sie sich für eine Balayage entschied, wurde kein Produkt auf ihre Kopfhaut aufgetragen.

Ellie Swain
(Bild: Kennedy News und Medien)

Nach dem ersten erfolgreichen Termin war sie zuversichtlich, im Mai letzten Jahres zum Stylisten zurückzukehren, um ihre gesamte Haarpracht aufhellen zu lassen. Sie sagt, der Friseur habe das Bleichmittel auf Ellies Kopf aufgetragen, bevor er ihn mit Plastik bedeckt habe.

Ellie aus Sutton, Surrey, sagte: „Nach ungefähr zehn bis 15 Minuten verspürte ich ein brennendes Gefühl und schließlich stand ich auf und verlangte im Grunde, dass sie es abwaschen sollte. Mein ganzer Kopf fühlte sich an, als würde er brennen. Wann Sie nahm das Plastik ab, es war, als würde man eine Ofentür öffnen – Dampf stieg einfach aus meinem Kopf auf.

„Als sie es abgewaschen hat, waren meine Haare hellgelb und alles war frittiert und dann hat sie eine andere Farbe aufgetragen, um zu versuchen, die Gelbfärbung zu entfernen. Nach ungefähr fünf Minuten sagte ich zu ihr, dass du das ausziehen musst, mein Kopf war buchstäblich in Brand geraten und meine Haare waren gebraten und beschädigt.“

Ellie sagt, der Friseur habe ihr Haar konditioniert und geflochten, bevor er sie mit einem Eisbeutel nach Hause schickte und ihr sagte, sie solle morgen früh wiederkommen, damit sie versuchen könne, ihr Haar zu „reparieren“. Am nächsten Morgen mussten ihre zuvor langen, gesunden Locken, die bis zum unteren Rücken reichten, wegen der durch die Bleiche verursachten Schäden auf Schulterlänge gekürzt werden.

Ellie Swain musste im Krankenhaus behandelt werden und benötigte eine Hauttransplantation am Kopf
(Bild: Kennedy News und Medien)

Nach der Hauttransplantation blieb Ellie mit einer weiteren Narbe zurück. „Mein Selbstvertrauen ist buchstäblich auf Null gegangen – ich habe mein Haus nicht verlassen, es sei denn, es war ein Krankenhaustermin“, sagte sie. „Ich bin im Allgemeinen eine ziemlich selbstbewusste Person und es ist mir wichtig, wie ich aussehe, und es hat es mir einfach komplett genommen, ich war am Boden zerstört.“

Neben laufenden Untersuchungen ihrer Kopfhaut und Microneedling, um die Narbe an ihrem Oberschenkel zu reduzieren, wurde Ellie beraten, um mit der traumatischen Verletzung und deren Auswirkungen auf ihr Selbstvertrauen fertig zu werden. Jetzt, da die Haare um das Hauttransplantat auf ihrer Kopfhaut langsam nachgewachsen sind, konnte sie Verlängerungen anbringen, um ihre „lebenslange“ kahle Stelle zu bedecken.

Sie hofft nun, das Bewusstsein für die Schwere der Verletzungen zu schärfen, die Sie durch Bleichbehandlungen erleiden können. Ellie sagte: „Das Haar drum herum hat angefangen, ein bisschen zu wachsen, aber es ist wirklich langsam und schwach. Ich musste Verlängerungen einsetzen lassen, um die kahle Stelle zu bedecken und es so aussehen zu lassen, als hätte ich volleres Haar.“

Der Friseursalon, der die Bleichbehandlung durchführte, wurde wiederholt kontaktiert, lehnte jedoch eine Stellungnahme ab.

Erhalten Sie die neuesten Eilmeldungen, indem Sie sich für unseren täglichen Newsletter anmelden hier .

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.