Familie eines Mannes, der bei einem Straßenangriff in Liverpool getötet wurde, der von einer Tragödie von 2003 heimgesucht wurde

Die Familie eines jungen Mannes, der im Stadtzentrum von Liverpool zu Tode geprügelt wurde, hat enthüllt, dass sein Cousin ebenfalls durch Gewalt ums Leben gekommen ist.

Michael Tooey, 18, wurde am Samstagabend im Bereich des Monument Place angegriffen. Michael, der in einem Internetcafé gefunden wurde, wurde ins Royal Liverpool Hospital gebracht, starb aber an seinen Verletzungen.

Heute früh hat Michaels Familie a mächtige Hommage zum “schönen, wohlerzogenen, gelassenen jungen Mann”. Michaels Familie verwies auch ausdrücklich auf einen Cousin von Michael, der 2003 getötet wurde.

WEITERLESEN:„Schöner junger Mann“ von „bis zu acht Angreifern“ zu Tode geprügelt

Die Erklärung, die von der Merseyside Police veröffentlicht wurde, lautete: „Im Jahr 2003 wurde Michaels junger Cousin Johnny Delaney in Ellesmere Port angegriffen und Tage vor seinem 16. Geburtstag zum Sterben zurückgelassen.“

Johnny war gerade 15 Jahre alt, als er am 28. Mai 2003 angegriffen wurde, als er einen Wohnwagenstellplatz in Ellesmere Port besuchte. Johnny wurde während des Angriffs gegen den Kopf getreten.

Ein anschließender Prozess am Chester Crown Court hörte, wie Lewis McVeigh und Ricky Kearney den Angriff anführten. McVeigh trat Johnny, während er wehrlos am Boden lag, und trat wiederholt auf seinen Kopf.

Kearney schlug Johnny und trat ihm gegen den Kopf. Ein Einheimischer sagte dem Gericht, er habe versucht, Johnny nach dem Angriff zu retten.

Der 37-jährige Mann sagte, er habe Johnny auf dem Boden liegen sehen und sich nicht bewegen, und da er einige Erfahrung in Erster Hilfe habe, habe er versucht, ihm zu helfen, während ein Nachbar 999 wählte.

Er sagte: „Wir haben ihn zuerst in die stabile Seitenlage gebracht und nach einem Puls gesucht. Ich habe einen leichten in seinem Nacken gefunden. Er atmete nicht normal. Er schnappte nach Luft, aber er atmete nicht wieder aus .

„Die Leute vom Krankenwagen baten uns, ihn wieder auf den Rücken zu legen, weil er nach Luft schnappte. Ich habe immer wieder nach seinem Puls gesucht, aber er schien einfach zu verblassen.“

Es war der Fall der Staatsanwaltschaft, dass Johnny, der mit seiner Familie in einer offiziellen Unterkunft für Reisende in der Oil Street in Vauxhall lebte, angegriffen wurde, nur weil er Mitglied der irischen Reisegemeinschaft war. Aber der Richter, Mr. Justice Richards, sagte, er könne sich nicht sicher sein, ob der Angriff rassistisch verschlimmert worden sei.

McVeigh und Kearney, beide aus Ellesmere Port, wurden vom Mord freigesprochen, aber des Totschlags für schuldig befunden. Sie wurden für jeweils vier Jahre und sechs Monate inhaftiert.

Der Fall erregte damals großes Interesse. Außerhalb des Gerichts sagte Johnnys Vater Patrick nach der Verurteilung, die Strafen seien viel zu kurz. Er sagte: “Wir hatten überhaupt keine Gerechtigkeit.”

Die Polizei von Merseyside hat jetzt eine Mordermittlung zum Tod von Michael Toohey eingeleitet. Heute früh enthüllte das ECHO, wie der 18-Jährige von einer großen Gruppe von Männern angegriffen worden sein soll.

Am Sonntag sagte eine Ladenangestellte, sie habe zum Zeitpunkt des Angriffs „Schreie und Schreie“ von der Szene gehört.

Der 18-Jährige, der in einem Internetcafé in der London Road tödlich verletzt aufgefunden wurde, wurde vor Ort als Michael Toohey bezeichnet
(Bild: UGC)

Heute früh veröffentlichte Michaels Familie eine kraftvolle Hommage an den „schönen, wohlerzogenen, ruhigen jungen Mann“. In einer von der Polizei von Merseyside herausgegebenen Erklärung sagten sie: „Michael stammte aus einer schönen, akzeptierenden Familie, die jeden willkommen heißen und alles für jeden tun würde, der in Not ist.

„Bitte fragen Sie die Familie, ob jemand etwas im Zusammenhang mit Michaels tragischem Tod weiß oder davon hört. Bitte melden Sie sich und verhindern Sie, dass dies dem unschuldigen Kind eines anderen passiert. Einem Jungen voller Potenzial und Anmut wurde das Leben genommen und seine Familie am Boden zerstört zurückgelassen , wer könnte für solch eine schreckliche Tat verantwortlich sein?

“Ruhe im Paradies, unser wunderschöner Junge. Wir werden dein freches Gesicht vermissen. Für immer jung. Gute Nacht, Gott segne unseren wunderschönen Jungen Michael Toohey.”

Eine 34-jährige Frau aus Fazakerley wurde wegen des Verdachts der Beihilfe zu einem Täter festgenommen.

Detective Chief Inspector Steve McGrath sagte heute früh: „Wir verfolgen weiterhin eine Reihe von Ermittlungslinien, und ich möchte jeden, der uns noch nicht kontaktiert hat, bitten, dies dringend zu tun. Ein junger Mann hat auf tragische Weise sein Leben verloren und wir setzen uns dafür ein, die verantwortliche(n) Person(en) zu finden und hinter Gitter zu bringen.

“Dieser Vorfall ereignete sich am Samstagabend gegen 17.40 Uhr in einem belebten Bereich des Stadtzentrums von Liverpool. Wir wissen, dass eine Reihe von Personen an Bushaltestellen auf der London Road standen, an TJ Hughes vorbeigingen oder die London Road entlang fuhren, die dies möglicherweise getan haben Zeuge dieses Vorfalls oder eines Fahrzeugs, das zu diesem Zeitpunkt unberechenbar in der Gegend gefahren war.

„Ich möchte diese Leute gerne auffordern, sich zu melden, damit wir mit ihnen sprechen können. In ähnlicher Weise melden sich bitte alle, die Handy- oder Dashcam-Aufnahmen haben.

Jeder, der Informationen zu diesem Vorfall hat, wird gebeten, sich anonym unter 0800 555 111 mit der Referenz 22000261976 an @MerPolCC, 101 oder @CrimestoppersUK zu wenden. Jeder, der Bildmaterial hat, wird dringend gebeten, es per hochzuladen diesen Link zur NICE-Website.

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.