Europäische Zusammenfassung: PSG besiegelt Ligue 1-Titel mit Unentschieden, aber viele Fans verlassen vorzeitig | Europäischer Vereinsfußball

Paris Saint-Germain sicherte sich nach einem stotternden 1:1-Unentschieden gegen den 10-köpfigen RC Lens einen rekordverdächtigen Titel in der 10. Ligue 1, aber die Feierlichkeiten waren eher gedämpft, als frustrierte Fans direkt nach dem Schlusspfiff am Samstag zum Parc des Princes-Ausgang gingen.

Lionel Messi brachte PSG Mitte der zweiten Halbzeit in Führung, bevor Corentin Jean einen späten Ausgleichstreffer für die Gäste erzielte, die Kevin Danso zu Beginn der zweiten Halbzeit vom Platz stellen sahen.

PSG hat vier Spiele vor Schluss 78 Punkte und führt mit 16 Punkten vor dem zweitplatzierten Marseille, das am Sonntag in Reims sein Spiel in Hand spielt. PSG egalisierte den Rekord von Saint-Étienne, der zwischen 1957 und 1981 zehn Erstligatitel gewann.

Versiegelung der Liga 1 Der Titel war jedoch kein Grund zum Feiern für einige Ultra-Fans, die den Parc des Princes 15 Minuten vor dem Schlusspfiff verließen, da sie noch frustriert über das frühe Ausscheiden der Mannschaft aus der Champions League waren. PSG schied im Achtelfinale aus, nachdem es in 15 Minuten eine 2:0-Gesamtführung gegen Real Madrid verspielt hatte.

Zehn Minuten nach Spielende war das Stadion leer und die Spieler übersprangen die traditionelle Ehrenrunde. Die Fans von den Tribünen von Boulogne und Auteuil zeigten erneut keine Unterstützung, obwohl die Mannschaft ihre letzten vier Spiele gewonnen und dabei 16 Tore erzielt hatte.

PSG stand früh unter Druck, kam aber nach 20 Minuten zum Leben, als ein Schlagabtausch zwischen Messi, Kylian Mbappé und Neymar fast Früchte trug, als der Brasilianer einen Flachschuss aus dem Strafraum nur knapp verfehlte.

Achraf Hakimi scheiterte an Jean-Louis Leca und Mbappé verpasste zwei klare Chancen, als die Gastgeber das Tempo erhöhten, aber Linse auch durch Seko Fofana und Jonathan Clauss bedroht. PSG wurde zur Halbzeit von der Menge ausgebuht.

Danso holte sich in der 57. Minute eine zweite gelbe Karte für einen groben Zweikampf gegen Neymar. Nach dem daraus resultierenden Freistoß musste sich Leca voll strecken, um Messis Versuch abzuwehren.

Der argentinische Stürmer zirkelte in der 68. Minute einen perfekten 25-Meter-Schuss ins obere Eck, nachdem er von Neymar vorbereitet worden war. Ein Teil der Menge sang Messis Namen, aber sieben Minuten später verließen die Ultras von der Auteuil-Tribüne das Stadion.

„Das ist etwas, was ich nicht verstehe. Im Fußball gewinnt man, man verliert. Wir versuchen es von ganzem Herzen “, sagte Marco Verratti, der einzige Spieler, der acht französische Spitzentitel gewonnen hat.

International nach einem 3:1-Sieg an die Spitze der Serie-A-Tabelle aufgestiegen Rom am Samstag. Da der Rivale Milan bis Sonntag gegen Lazio nicht im Einsatz war, nutzte der Meister der letzten Saison alle Vorteile, um in die Serie A aufzusteigen, nachdem er eine Roma-Mannschaft besiegt hatte, die vor ihrer Reise ins San Siro 12 Spiele in der höchsten italienischen Spielklasse ungeschlagen geblieben war.

Lautaro Martínez feiert nach seinem Tor. Foto: Marco Bertorello / AFP / Getty Images

Der fliegende Außenverteidiger Denzel Dumfries brachte seine Mannschaft nach einer halben Stunde in Führung, bevor fünf Minuten vor der Pause ein feines Solo von Marcelo Brozovic den Vorsprung der dominanten Gastgeber verdoppelte.

Stürmer Lautaro Martínez köpfte in der 52. Minute nach einer Ecke zum Dreier für Inter ein. Henrikh Mkhitaryan erzielte in der 85. Minute einen Ehrentreffer, aber für die Gäste war es zu wenig zu spät. Der vierte Ligasieg in Folge brachte Inter auf 72 Punkte aus 33 Spielen, einen Vorsprung auf Milan. Rom Bleibe mit 58 Punkten Fünfter.

In Deutschland, Der FC Bayern München hat seinen 10. Bundesliga-Titel besiegelt in Folge durch einen 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund. Vorhin Gewerkschaft Berlin traf zweimal spät im Spiel, um aus einem Torrückstand herauszukommen und mit 2:1 zu gewinnen RB Leipzigdie sich für das Halbfinal-Aus im DFB-Pokal Mitte der Woche gegen denselben Gegner rächen wollten.

The Fiver: Melden Sie sich an und erhalten Sie unsere tägliche Fußball-E-Mail.

Sven Michels Tor in der 86. Minute machte Yussuf Poulsens Führungstreffer für Leipzig in der 46. Minute zunichte, bevor Kevin Behrens in der 89. Minute einen Treffer erzielte. Leipzig hatte sie am Mittwoch dank des Nachspielsiegers von Emil Forsberg mit der gleichen Punktzahl geschlagen.

Leipzig ist mit 54 auf den vierten Platz abgerutscht Bayer Leverkusen auf Platz drei mit 55 nach dem 4:1-Sieg gegen den Absteiger Greuther Fürth.

Leave a Reply

Your email address will not be published.