Energiechefs befürchten, dass 40 % der Briten in einem „wirklich schrecklichen Winter“ in Energiearmut geraten könnten Energiewirtschaft

Bis zu vier von zehn Menschen in Großbritannien könnten in Energiearmut geraten, wenn die Preisobergrenze diesen Herbst wieder ansteigt, haben Energiebosse den Abgeordneten gesagt, als sie mehr staatliche Unterstützung für gefährdete Haushalte forderten, die einem „wirklich schrecklichen“ Winter gegenüberstehen.

Michael Lewis, der Vorstandsvorsitzende von E.ON UK, sagte, dass zwischen 30 % und 40 % der Menschen in Großbritannien ab Oktober in Energiearmut geraten könnten, wenn die Branchenregulierungsbehörde Ofgemwird voraussichtlich wieder die jährliche Begrenzung der Tarife aufstellen.

„Wir erwarten schwerwiegende Auswirkungen auf die Zahlungsfähigkeit der Kunden“, sagte er den Abgeordneten des Auswahlausschusses für Geschäfts-, Energie- und Industriestrategie im Parlament und fügte hinzu, dass er erwarte, dass die Schulden der Kunden um 50 % oder 800 Millionen Pfund steigen würden.

How does the energy price cap work?

The cap, one of the biggest shake-ups of the energy market since privatisation, came into effect on 1 January 2019 for 11m households on default tariffs, known as standard variable tariffs (SVTs). The government told the energy regulator, Ofgem, to set the cap because ministers argued people on SVTs were being ripped off by big energy firms capitalising on consumer loyalty. The limit is not an absolute one but the maximum suppliers can charge per unit of energy and for a standing charge. There is a separate cap for 4m homes on prepayment meters.

So why are prices moving higher?

In short: if energy market prices climb higher, the cap must move higher, too. The cap is designed to reflect the costs energy suppliers face, the largest of which is sourcing gas and electricity from the wholesale markets. In recent months energy markets have reached historic highs because of tight global gas supplies, causing one of the steepest energy price increases on record. Market prices have continued to climb since the new cap was announced, meaning another rise is likely in April once the regulator has revised its cost assessments.

Is there any way to avoid the increase?

In the past, households could save hundreds of pounds a year by spending a few minutes on one of the many comparison sites, or by signing up to an auto-switching service, and moving to a cheaper tariff, either with their existing supplier or a rival one. But the recent market surge means even fixed tariffs, which are not covered by the cap, are more expensive than the energy price cap itself. The best bet to keep bills in check is to use less energy: if you can afford to invest in insulation this can make a major difference to how much energy you need. Lowering the thermostat by a couple of degrees may also be an option for some. 

When will bills begin to fall again?

It is too soon to say. Energy market experts believe gas and electricity wholesale prices will remain high through the winter and into 2022 because energy demand is recovering rapidly after the worst of the Covid-19 crisis. Some believe households may face rising energy bills for another 18 months. In addition to market prices, the regulator includes the cost of using energy networks and paying for government policies – which are also expected to keep rising.
Jillian Ambrose

“,”credit”:””,”pillar”:0}”>

Kurzanleitung

Was ist die britische Energiepreisobergrenze und wie funktioniert sie?

Zeigen

Wie funktioniert die Energiepreisobergrenze?

Der Cap, eine der größten Umwälzungen des Energiemarktes seit der Privatisierung, trat am 1. Januar 2019 in Kraft für 11 Millionen Haushalte zu Standardtarifen, die als variable Standardtarife (SVTs) bekannt sind. Die Regierung forderte die Energieregulierungsbehörde Ofgem auf, die Obergrenze festzulegen, weil die Minister argumentierten, dass Menschen auf SVTs von großen Energieunternehmen abgezockt würden, die von der Kundenloyalität profitieren. Das Limit ist nicht absolut, sondern das Maximum, das Anbieter pro Energieeinheit und für eine Grundgebühr berechnen können. Für Vorauszahlungszähler gibt es eine separate Obergrenze für 4-Millionen-Haushalte.

Warum also steigen die Preise?

Kurzum: Wenn die Energiemarktpreise höher steigen, muss auch der Cap steigen. Die Obergrenze soll die Kosten der Energieversorger widerspiegeln, von denen die größten Gas und Strom von den Großhandelsmärkten beziehen. In den letzten Monaten haben die Energiemärkte aufgrund knapper globaler Gasvorräte historische Höchststände erreicht, was zu einem der steilsten Energiepreisanstiege seit Beginn der Aufzeichnungen geführt hat. Die Marktpreise sind seit Bekanntgabe der neuen Obergrenze weiter gestiegen, was bedeutet, dass ein weiterer Anstieg im April wahrscheinlich ist, sobald die Regulierungsbehörde ihre Kostenschätzungen revidiert hat.

Gibt es eine Möglichkeit, die Erhöhung zu vermeiden?

In der Vergangenheit konnten Haushalte Hunderte von Pfund pro Jahr sparen, indem sie ein paar Minuten auf einer der vielen Vergleichsseiten verbrachten oder sich bei einer anmeldeten automatisch wechselnder Dienst, und zu einem günstigeren Tarif wechseln, entweder bei ihrem bestehenden Anbieter oder einem konkurrierenden Anbieter. Aber der jüngste Marktschub bedeutet, dass sogar feste Tarife, die nicht von der Obergrenze abgedeckt sind, teurer sind als die Energiepreisobergrenze selbst. Die beste Möglichkeit, Ihre Rechnungen unter Kontrolle zu halten, besteht darin, weniger Energie zu verbrauchen: Wenn Sie es sich leisten können, in Isolierung zu investieren, kann dies einen großen Unterschied in Ihrem Energiebedarf ausmachen. Für einige kann es auch eine Option sein, den Thermostat um ein paar Grad zu senken.

Wann werden die Rechnungen wieder fallen?

Es ist zu früh, um das zu sagen. Energiemarktexperten gehen davon aus, dass die Großhandelspreise für Gas und Strom den Winter bis 2022 hoch bleiben werden, da sich die Energienachfrage nach dem Schlimmsten der Covid-19-Krise rasch erholt. Einige glauben, dass Haushalte für weitere 18 Monate mit steigenden Energierechnungen konfrontiert sein könnten. Zusätzlich zu den Marktpreisen berücksichtigt die Regulierungsbehörde die Kosten für die Nutzung von Energienetzen und die Bezahlung staatlicher Maßnahmen – die ebenfalls voraussichtlich weiter steigen werden.
Jillian Ambrose

Vielen Dank für dein Feedback.

Er sagte, dass eine größere Zahl von Menschen, die in Energiearmut abrutschen, zu einem erheblichen Anstieg uneinbringlicher Schulden führen würde.

Kunden haben Energieversorger angerufen und ihre Besorgnis über den enormen Anstieg ihrer Rechnungen zum Ausdruck gebracht.

Allein ScottishPower habe 8.000 Anrufe von Kunden erhalten, die besorgt über ihre Zahlungsfähigkeit seien, sagte der Vorstandsvorsitzende Keith Anderson den Abgeordneten.

Er sagte, er sei „massiv besorgt“ über Menschen, die mit steigenden Rechnungen konfrontiert seien und „wirklich, wirklich kämpfen“ würden, und forderte die Einführung eines Defizitfonds von 1.000 Pfund oder eines Sozialtarifs für schutzbedürftige Kunden.

Der Fonds würde im Oktober 1.000 Pfund von den Rechnungen der ärmsten Menschen des Landes abziehen, und die Regierung oder die Verbraucher würden dies dann über 10 Jahre abzahlen, schlug er vor.

Die Energieregulierungsbehörde hob Anfang dieses Monats die Preisobergrenze für Rechnungen an und schickte die durchschnittlicher Dual-Fuel-Tarif für Haushalte von 1.278 £ bis 1.971 £. Das soll nach Expertenmeinung im Oktober noch einmal steigen Erwartet wird, dass die Preisobergrenze 2.600 £ erreicht.

Im Oktober wird es schrecklich, wirklich schrecklich“, sagte Anderson. „Es hat jetzt ein Stadium erreicht, in dem die Größe und das Ausmaß das übersteigen, was ich bewältigen kann, über dem, was diese Branche meiner Meinung nach bewältigen kann. Ich denke, es braucht einen massiven Wandel, einen signifikanten Wandel in der Regierungspolitik und in der Vorgehensweise. ”

Die EDF Geschäftsführerin Simone Rossi sagte, es habe einen Anstieg der Anrufe von Kunden um 40 % gegeben, die sich Sorgen über Schulden machten.

„Wir sind besorgt über das, was vor uns liegt“, sagte er. „Leider trifft es zuerst Prepaid-Kunden. Wir sehen jetzt, dass die Rechnungen länger höher sind, also würde ich erwarten, dass die Regierung in Kürze neu bewertet, um zu sehen, was möglich ist.

Zuvor hatte der Vorstandsvorsitzende von Ofgem, Jonathan Brearley, gesagt, dass Erhöhungen der Kraftstoffrechnungen untersucht würden, da Bedenken bestehen, dass Lieferanten den Haushalten unfaire Gebühren berechnen könnten.

Insbesondere die Gaspreise sind in den letzten Monaten stark gestiegen, was fast jeden Energieversorger für Haushalte veranlasst hat, die Preise auf das maximal zulässige Maß anzuheben. Einige Verbrauchergruppen haben jedoch argumentiert, dass Energieunternehmen die Preise stärker als nötig angehoben haben, um ihre eigenen Bilanzen auf Kosten der Kunden zu stärken.

Brearley sagte gegenüber BBC Radio 4: „Wir werden uns diese Lastschriften genau ansehen. Wir werden sicherstellen, dass sie fair angehoben werden – die Preise sind eindeutig gestiegen – und wenn dies nicht der Fall ist, werden wir Maßnahmen ergreifen und sicherstellen, dass die Unternehmen Abhilfe schaffen.

„Man sollte nicht mehr nehmen als nötig. Sie sollten kein Guthaben aufbauen.”

Er sagte, Preiserhöhungen müssten „angemessen und fair“ eingebracht werden und nicht aus „anderen Gründen außerhalb des Kundeninteresses“.

Energieunternehmen sollten das Geld der Kunden eingrenzen, damit es nur zur Bezahlung ihres Gases und Stroms verwendet wird, sagte er.

Leave a Reply

Your email address will not be published.