Electric Rangers errichten eine donnernde Wand aus Chaos, während das Schicksal in Sevilla auf sie wartet – Keith Jacksons großes Match-Urteil

Wo fängst du überhaupt an? Wie ist es möglich, den Heldenmut und das Drama, das letzte Nacht in Ibrox zu sehen war, in Worte zu fassen?

Oder die Emotionen und die Leidenschaft zusammenfassen, die den alten Boden verschlang, bis es sich anfühlte, als würde er ersticken?

Dies war nicht nur ein Fußballspiel, nicht einmal ein europäisches Halbfinale. Es war eine Folge von Schlägen ins Gesicht und ein Ausdauertest wie kein anderer.

Und irgendwie, als alles vorbei war, Ranger ging aus dem Chaos mit einem gesicherten Platz in Sevilla und einem Schuss auf die hervor Europaliga Titel.

Ein spätes Tor von John Lundstram brachte sie dorthin, als es schien, als wären sie von einem Trottel getroffen und auf der Leinwand zurückgelassen worden RB Leipzig Seite, die zerlegt worden war, die aber dennoch einen Schlag landen konnte, als sie eigentlich auf den Beinen sein sollten.

Sie waren nicht nur von angegriffen worden Giovanni van Bronckhorst ‘s Spieler, sondern auch von einer Menge, die auf der Südseite von Glasgow auftauchte, weil sie wussten, dass ihre Stunde gekommen war.

Die Atmosphäre, die sie vor dem Anpfiff heraufbeschworen, knisterte vor einer Spannung, die nur an Abenden wie diesen unter den Lichtern auf beiden Seiten der großen Wasserscheide von Glasgow erzeugt werden kann.

Erhalten Sie jeden Tag die neuesten Rangers-Nachrichten direkt in Ihren Posteingang, indem Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

Wir decken alle Informationen zu Ihrem Lieblingsclub in Form von Artikeln, Videos und Podcasts.

Der Newsletter kommt jeden Tag um 12:00 Uhr und gibt Ihnen eine Zusammenfassung der besten Geschichten, die wir in den letzten 24 Stunden behandelt haben.

Um sich anzumelden, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse in den Link ein hier.

Und wenn Sie es noch nicht sind, nehmen Sie an der Unterhaltung bei uns teil Rangers-Facebook-Gruppe und Nehmen Sie Sport Instagram auf.

Und alles kam zusammen wie der perfekte Sturm.

Ein weitgereister, kultivierter Leipziger Kader mag geglaubt haben, das alles schon einmal gespürt zu haben. Aber sie gingen hinaus in eine donnernde Wand aus Chaos.

Elektrizität? Die Atmosphäre war so aufgeladen, dass sie das nationale Stromnetz hätte erhellen können.

Dass ihre Mannschaft erneut ohne einen anerkannten Mittelstürmer auskommen musste, war diesen Fans egal, nachdem Kemar Roofe es nicht vom Behandlungstisch geschafft hatte.

Obwohl Joe Aribo damit beauftragt wurde, eine falsche Nr. 9 anzuziehen, wurde dies nur als geringfügige Unannehmlichkeit behandelt. Es hat sicherlich nichts dazu beigetragen, die rohe Aufregung und das pochende Gefühl der Vorfreude zu dämpfen.

Und doch, bevor alles beginnen konnte, wurde das Durcheinander in einer vollkommen stillen, ergreifenden Hommage an einen abwesenden Freund unterbrochen. Jimmy Bell hätte die Aufregung nicht geschätzt. Der Kitman hätte sich mit dem Sieg zufrieden gegeben.

Und van Bronckhorst hat seine Seite genau darauf ausgerichtet. Drei Abwehrspieler mit Lundstram auf der rechten Seite bedeuteten, dass der Trainer bereit war, Mann für Mann mit einem der raffiniertesten Angriffe der Bundesliga zu gehen.

Aber es war eine Tapferkeit, die auf dem ganzen Spielfeld wiederholt wurde. Tatsächlich nahm die Art und Weise, wie sie über die Deutschen vorgingen, den Atem.

Der erste Schuss ging nach sieben Minuten in Richtung Tor, als Ryan Jack nach einer hervorragenden Arbeit von Scott Wright und Tavernier über die rechte Flanke abflog. Jacks Versuch riss ein deutsches Bein ab und wurde von Torhüter Peter Gulacsi behandelt, bemerkte aber, dass die Absicht erfüllt war.

Am anderen Ende stellte Connor Goldson die Backline auf und selbst als sie Yussuf Poulsen durchschlüpfen ließen, kam Jack zurückgerast, um einen knirschenden Block zu machen.

Aber der Durchbruch kam in 18 Minuten, als Kamara in dieses Unentschieden explodierte, indem sie zwei Gegner wie ein Besessener zurückhielt und dann Ryan Kent auf der linken Seite abrutschte.

Der Flügelspieler schoss in den Strafraum, blitzte den Ball über das Gesicht und Tavernier stürmte am hinteren Pfosten herein, um einen perfekten Abschluss zu erzielen.

Und gerade als es sich am Donnerstagabend wie der Höhepunkt anfühlte, stieg dieser Ort in unbekannte Höhen, als Kamara am Ende eines weiteren stilvollen Überfalls der Rangers innerhalb von fünf Minuten ein zweites Tor erzielte.

Wright startete, indem er den Ball hoch oben auf dem Spielfeld kniff, rannte dann nach vorne, um ihn von Aribo zu erhalten, bevor er ihn am Rand des Strafraums wieder in Kamaras Weg knallte.

Mit einem Schlenker seines linken Schuhs beförderte der Finne den Ball an Gulacsi vorbei in den rechten Pfosten des Torhüters.

Als Ibrox ausbrach, nahmen Calvin Bassey und Goldson inmitten des Chaos günstige Buchungen auf.

Aribo hätte sogar ein drittes Tor erzielen können – und hätte es tun sollen -, als er Taverniers Kopfball am hinteren Pfosten traf, aber nur einen Meter vor dem Tor nicht richtig traf.

Doch noch vor der Halbzeit kam es zu einem weiteren Schlag, als Borna Barisic wegen eines Fouls an der Strafraumgrenze angeklagt wurde und Aribo per Freistoß k.o.

Seine Nacht war vorbei – sein Platz wurde von Fashion Sakala eingenommen – als der Wettbewerb in die Pause tobte.

Der portugiesische Schiedsrichter Artur Dias war ein weiterer, der von dem Chaos erschüttert aussah, aber er erhielt in der 51. Minute ironischen Jubel, als er Kevin Kampl für ein Foul an Wright kardierte. Derselbe Spieler hatte eine Verwarnung in der ersten Halbzeit für einen noch krasseren Ausfall auf Kent vermieden.

Tavernier, Kamara und Lundstram waren die drei Torschützen der schottischen Mannschaft an diesem Abend
Tavernier, Kamara und Lundstrum waren die drei Torschützen der schottischen Mannschaft an diesem Abend
(Bild: Ian MacNicol / Getty Images)

Aber die Rangers setzten ihre Sondierung fort und Kents Hereingabe wurde von Sakala verfehlt, als sie nach a suchten
nervenaufreibendes drittes Tor.

Van Bronckhorst musste jedoch bald darauf wieder umsteigen, als Jack mit einem Klopfen anhielt. Der Oberbeleuchter schickte Leon Balogun, rückte Lundstram ins Mittelfeld und ersetzte Wright ebenfalls durch Scott Arfield.

Aber Gers konnte diesen Trost nicht finden und sie mussten bezahlen, obwohl Allan McGregor die Deutschen mit einer atemberaubenden Parade aus nächster Nähe fernhielt.

Sekunden später zischte Angelino eine Flanke in den Kasten des Torhüters und Christopher Nkunku traf sie mit dem Volleyschuss, um ins Dach von McGregors Netz zu fegen und dieses Halbfinale insgesamt auszugleichen.

Nur 10 Minuten vor Schluss schoss Tavernier einen Freistoß in den Strafraum, der aber auf der linken Seite zu Kent abdriftete. Das war die Pause, die Rangers brauchten. Ein Eintauchen der Schulter, ein Dart zur Grundlinie und die Deutschen waren in Schwierigkeiten.

Verteidiger Josko Gvardiol schaffte es, Kents Hereingabe von der Linie zu kratzen, aber nur so weit wie Lundstram, der sie so nach Hause peitschte, war sein Schicksal. Jetzt nähern sich Rangers vielleicht ihrem.

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.