Eintracht Frankfurt schlägt Barcelona und nun will dieser einzigartige Bundesligist West Ham im Halbfinale stoppen | Fußball Nachrichten

Die Barcelona-Spieler erkannten es, sobald sie zum Aufwärmen rannten und von einem Kontingent von Eintracht Frankfurt, das bis zum Anpfiff auf 30.000 im Camp Nou anschwellen würde, auf ihr eigenes Feld gepfiffen wurden. „Ich glaube sehr, dass es das Ergebnis beeinflusst hat“, sagt Axel Hellmann.

Hellmann ist der Fan-gedrehte CEO in Frankfurt. Er konnte gesehen werden, wie er am Spielfeldrand lächelte und den Moment danach schwelgte, und wer könnte es ihm verübeln. Barcelona gewann im eigenen Stadion, ein zweites Halbfinale der Europa League in drei Jahren für seinen Verein.

„Gewinnen ist für eine Mannschaft wie Eintracht Frankfurt normalerweise unmöglich“, sagt Sportdirektor Markus Krosche. „Es war ein großer Tag für Frankfurt, ein großer Tag für den deutschen Fußball. Als deutsche Mannschaft in Barcelona zu gewinnen, ist nicht normal. Das sind Erinnerungen, die man nie vergisst.“

Bild:
Eintracht Frankfurt feiert im Nou Camp ihren historischen Sieg gegen Barcelona

Das Gesicht des 22-jährigen Außenstürmers Jens Petter Hauge leuchtet auf, als er alles noch einmal Revue passieren lässt. “Ich werde mich mein ganzes Leben lang an diese Nacht erinnern”, sagt er. „Die Atmosphäre in der Umkleidekabine, das Gefühl im Camp Nou danach, als wir mit unseren Fans gefeiert haben, es war unglaublich.“

Für den Torhüter des Vereins, Kevin Trapp, wurde diese Erfahrung als kathartisch bezeichnet, da er bei der berüchtigten 1:6-Niederlage von Paris Saint-Germain gegen Barcelona im Jahr 2017 der Mann zwischen den Pfosten war. „Das war eine besondere Situation für mich“, gibt er zu.

“Aber das war ein anderes Spiel, ein anderes Barcelona.”

Frankfurt ging drei in Führung, bevor ein spätes Comeback die Nerven zum Klingen brachte. “Barcelona war klarer Favorit”, fügt Trapp hinzu. “Aber wir haben alle daran geglaubt.” Es dauerte mehr als das. „Es ist eine Sache, daran zu glauben, und eine andere, dorthin zu gehen und es tatsächlich zu tun“, fährt Hauge fort.

Was die Geschichte von Eintracht Frankfurt so bemerkenswert macht, ist, dass dies eigentlich nicht passieren sollte. Stürmerstar Andre Silva wurde im vergangenen Sommer verkauft. Sie sind Neunter in der Bundesliga, an diesem Abend in Barcelona ihr einziger Sieg in acht Spielen. Europa war ihre Rettung.

„Normalerweise haben wir in der Bundesliga, vor allem zu Hause, viele Gegner, die sehr tief verteidigen, da müssen wir im letzten Spielfelddrittel Lösungen finden“, erklärt Krosche. “Es gibt enge Räume und es ist nicht so einfach, die Gegner spielen im Umschaltspiel.”

Gegen Barcelona und schon davor gegen Real Betis war die Situation anders. „Es gab mehr Freiräume. Die Gegner sind offensiver, so dass wir umschaltbar spielen können, und das ist im Fußball viel einfacher, als im letzten Drittel Lösungen zu finden.“

Das Konterspiel von Trainer Oliver Glasner scheint bestens geeignet, die Besten zu schlagen. Im Oktober fügten sie dem FC Bayern München die erste von nur zwei Heimniederlagen in dieser Saison zu. „Er hat einen klaren Plan und ist top darin, den Gegner zu analysieren“, ergänzt Krosche.

Haage stimmt zu. “Wir haben gezeigt, dass wir jeden schlagen können. Wir haben in München gewonnen, wir haben in Barcelona gewonnen. Sein System funktioniert gut gegen starke Mannschaften.” Trapp respektiert das. “Er hat immer einen Plan. Es ist gut, einen Trainer zu haben, der weiß, was er tut. Er vermittelt Selbstvertrauen.”

Eintracht Frankfurt Trainer Oliver Glasner und Torhüter Kevin Trapp
Bild:
Eintracht Frankfurt Trainer Oliver Glasner und Torhüter Kevin Trapp

Das ist der prosaischere Grund für Frankfurts Erfolg in Europa, aber einige im Club glauben, dass es eine romantischere Erklärung gibt. Immerhin spielte Eintracht Frankfurt 1960 im vielleicht berühmtesten Europapokalfinale überhaupt mit.

Es wird als Apotheose von Real Madrid in Erinnerung bleiben, 7:3-Sieger dank drei Toren von Alfredo Di Stefano und vier von Ferenc Puskas. Aber Frankfurts Rolle in diesem berühmten Spiel ist nur ein Grund, warum europäische Nächte in das Gefüge der Stadt eingewoben sind.

„Das fängt bei der Vereinsgeschichte an“, sagt Hellmann. „Eintracht Frankfurt ist seit den 1950er Jahren ein internationaler Verein. Es ist eine weltoffene Stadt, ein Finanzzentrum, daher fühlen sich viele Menschen aus dem Ausland in Frankfurt willkommen und zu Hause. Das ist tief in unserer DNA verankert.

„1951 waren wir der erste Verein nach dem Zweiten Weltkrieg, der in den Vereinigten Staaten spielte. Deutsche waren damals nicht willkommen, aber wir bauten Brücken in die ganze Welt. Das ist so in unserer Vereinsstruktur verankert Die Fans.

„So viele Dinge kommen zusammen und machen die einzigartige DNA des Vereins aus. Eintracht Frankfurt ist nicht nur ein Fußballverein. Wir haben 52 Mannschaften in verschiedenen Sportarten, in denen über 100 Nationen vertreten sind. Wir haben über 100.000 Mitglieder. Hier gibt es keine Grenzen. “

Wenn Frankfurt in Europa spielt, so Trapp, „ist es hier etwas Besonderes“, betont Krosche, „die Fans lieben den Wettkampf und leben den Wettkampf“. 30.000 nach Barcelona zu bringen war bemerkenswert, aber im Einklang mit dieser Tradition.

Anhänger des Bundesligisten Eintracht Frankfurt
Bild:
Anhänger des Bundesligisten Eintracht Frankfurt folgen ihrem Team durch ganz Europa

Einst fuhren 15.000 Fans nach Bordeaux, um ihre Mannschaft zu sehen. Ähnliche Zahlen sind in der Vergangenheit nach Mailand und Rom gereist. Das ist Teil der Frankfurter Fankultur. „Die Fans sind überall unterwegs und machen das Unmögliche möglich“, sagt Trapp.

Während sie sich darauf vorbereiten, im Halbfinale gegen West Ham anzutreten, gibt es offensichtliche Ähnlichkeiten zwischen diesen Mittelklasse-Klubs mit großer Unterstützung und Bestrebungen nach mehr. Die Besitzer von West Ham sind Fans aus Kindertagen. Hellmann ist seit seinem dritten Lebensjahr Frankfurter Mitglied.

Mit dem Unterschied, dass die Frankfurter Fans durch die bei vielen Bundesligisten beliebte 50-plus-1-Regel die Kontrolle über ihren Verein behalten. Während ihre Premier-League-Pendants von Übernahmen durch Milliardäre träumen, wollen Frankfurt – die Eagles – anders aufsteigen.

„Wir glauben, dass Fußball mehr als Sport und mehr als Geschäft ist, es ist eine lebendige Gemeinschaft“, sagt Hellmann. „Das ist einer der Gründe, warum 50 plus eins eine gute Regel ist, weil es den Fans die Möglichkeit gibt, mit ihren Entscheidungen ihren eigenen Verein zu führen.

Der emotionalere Teil ist die Teilnahme am Fußball, die Preispolitik, die Sitzordnung. Ich glaube, das ist ein gesundes und ausgewogenes Konzept im Fußball. Man kann Geld und Leidenschaft zusammenbringen. Das macht die Vereinskultur von Eintracht Frankfurt aus .

„Ich würde sagen, dass Titel und Platzierungen in der Liga nicht das Wichtigste sind. Das Wichtigste für die Menschen, die hinter dem Verein stehen, ist, dass sie Stolz und Würde empfinden und sich authentisch fühlen. Das ist das höchste Ziel, das man haben kann . . .

„Wir alle wollen gewinnen, wir alle wollen den Titel gewinnen. Aber das ist nicht das höchste Ziel, das man im Sport hat. Das höchste Ziel ist es, dies auf die richtige Art und Weise zu tun, mit Fairplay, mit Beteiligung der Fans und voller Anerkennung der Region. Das ist unsere Philosophie.“

Wachstum ist noch möglich.

„Als wir vor sechs Jahren erneut den Abstieg verhinderten, entschieden wir uns, nach 15 Jahren ohne Investitionen in die Infrastruktur zu investieren. Wir übernahmen das Stadion, das in den Händen der Stadt war, damit neue Einnahmequellen entstanden. Wir investierten in die Jugendabteilung .

“Der Klub ist gerade auf einem anderen Level.”

Trapp wiederholt dieses Gefühl, nachdem er es seit seiner Rückkehr von PSG für seine zweite Zeit im Club selbst gesehen hat.

„Als ich Frankfurt verließ, war es ein Verein, der um den Abstieg kämpfte. Die Einrichtungen hier sind jetzt viel besser als früher, die Infrastruktur, alles. Auch die Ziele haben sich geändert.

Natürlich gibt es Einschränkungen. Silvas Verkauf war weder der erste noch der letzte.

„Das ist gar nicht so einfach“, erklärt Krosche. „Auf der einen Seite sind alle glücklich, wenn du erfolgreich bist. Dafür arbeitest du. Aber wenn du etwas Großartiges erreichst, wie wir es in der Europa League getan haben, ist es natürlich, dass unsere Spieler das Interesse anderer Mannschaften wecken.“

„Bei einem Verein wie Eintracht Frankfurt muss man entscheiden, ob ein Spieler gehen muss, oder man kann ihn überzeugen, zu bleiben. Es ist nicht einfach, weil die Auswirkungen des Coronavirus unsere Einnahmen massiv beeinträchtigt haben. Es war eine große Herausforderung, damit umzugehen Lage.

“Eine unserer Einnahmequellen sind Transfers. Wenn die Entwicklung des Spielers schneller ist als die Entwicklung des Vereins, müssen wir die richtige Zahl finden. Es ist Teil unserer Geschichte, neue Spieler zu finden und sie zu entwickeln. Das ist ein Teil.” des Geschäfts und wir müssen vorbereitet sein.”

Aber in der Zwischenzeit gibt es das Potenzial für Ruhm.

Jens Petter Hauge feiert seinen Siegtreffer für Eintracht Frankfurt
Bild:
Jens Petter Hauge genießt seine Zeit bei Eintracht Frankfurt

„Jetzt geht es nur noch um uns“, sagt Hauge. „Wir müssen unsere eigene Geschichte schreiben und sicherstellen, dass sich die nächste Generation von Frankfurt-Fans an unsere Namen erinnert.“

Der Norweger kam vom AC Mailand, aber so etwas hat er noch nie erlebt. “Hier ist es etwas anderes”, fügt er hinzu. „Die Fans sind unglaublich, selbst wenn wir in den Spielen Probleme haben, habe ich immer noch 55.000 Menschen, die mich unterstützen.“

Ganz so viele wird West Ham am Donnerstagabend zwar nicht ins Londoner Stadion lassen, aber damit ist das Abenteuer mit dem Heimspiel-Rückspiel in Frankfurt noch nicht zu Ende. Wenn Sie sich dort durchsetzen, geht es weiter nach Sevilla und zu einem ersten europäischen Endspiel seit 42 Jahren.

„Wenn uns das gelingt, kann ich Ihnen versprechen, dass viele Leute zu uns nach Sevilla kommen werden“, ergänzt Krosche.

“Ich weiß nicht, wie viele Menschen in Frankfurt bleiben werden.”

!function(f,b,e,v,n,t,s){if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};if(!f._fbq)f._fbq=n;
n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,
document,’script’,’https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘set’, ‘autoConfig’, ‘false’, ‘1476975859286489’);
fbq(‘init’, ‘1476975859286489’, {
em: ‘insert_email_variable,’
});
fbq(‘track’, ‘PageView’);

Leave a Reply

Your email address will not be published.