Eine todkranke schottische Patientin plante eine Beerdigung, bevor ein Wundermittel ihr Leben veränderte

Eine schwerkranke Patientin plante ihre Beerdigung, bevor ihr ein Wundermittel verabreicht wurde.

Jetzt haben sie und ihr Mann eine Zukunft mit ihrem Sohn.

Gillian Docherty, 36, hat ihr ganzes Leben lang gegen Mukoviszidose gekämpft.

Aber vor vier Jahren sank ihre Lungenfunktion auf 38 Prozent und da sie keine Treppen mehr steigen konnte, begann sie, ihre Angelegenheiten zu regeln.

Obwohl Glasgow Zahnärztin Gillian war aktiv Gesundheit Sie lehnte ab und ging zum CF-Service in QEUH.

Sie sagte: „33 Jahre alt zu sein und keine Treppen steigen zu können, ist keine Position, in der man sein möchte.

„Ich konnte nicht einmal ins Kino gehen. Die Leute würden sich über meinen Husten beschweren. Ich wog sehr wenig, war ständig erschöpft und existierte einfach.“

Die durchschnittliche Lebenserwartung von CF-Patienten betrug 30 Jahre und Gillian glaubte, dass sie auf Zeit geliehen sei und keine Kinder bekommen könne.

Sie sagte: „Ich wäre niemals gut genug, um eine Schwangerschaft zu ertragen. Ich kämpfte die ganze Zeit mit der Krankheit und ich wusste, selbst wenn wir ein Kind hätten, wäre es sehr wahrscheinlich, dass ich nicht da sein würde, um es großzuziehen.

„Das war eine sehr persönliche Entscheidung, die wir getroffen haben. Wir haben nicht für die Zukunft geplant, weil wir nicht viel hätten.”

Aber nachdem QEUH ihr einen Platz im Kaftrio-Prozess gesichert hatte – ein Medikament, für das der Daily Record erfolgreich gekämpft hatte, um es dem NHS zur Verfügung zu stellen – änderte sich ihr Leben.

Innerhalb von zwei Wochen nach der Einnahme des Medikaments, das die Hauptsymptome von CF umkehrt, stellte Gillian, 36, eine Zunahme der Lungenfunktion von 38 auf 74 Prozent fest. Heute liegt ihre Lungenfunktion bei über 80 Prozent und verbessert sich weiter.

Die Genesung ermöglichte es ihr und ihrem Ehemann Andy, 35, vor vier Monaten ein Baby, Frederick, zu bekommen.

Vor Kaftria nahm Gillian täglich mehr als 70 Pillen ein und wurde regelmäßig in die QEUH aufgenommen, um wachsende Infektionen und CF-bedingte Probleme zu bewältigen.

Aber innerhalb von nur drei Stunden nach der ersten Dosis konnte Gillian spüren, wie es funktionierte. Sie sagte: „Es war absolut unglaublich.

„In dieser ersten Nacht schlief ich ein und wachte sieben Stunden später auf – etwas, das seit Jahren nicht mehr passiert ist. Mitternachtshustenanfälle und Aufwachen mit Schmerzen in der Brust waren die Norm.

Gillian hat ihr ganzes Leben lang gegen Mukoviszidose gekämpft

„An diesem ersten Morgen habe ich die ganze Nacht durchgeschlafen. Andy und ich wachten einfach auf und sahen uns an, verloren die Worte darüber, wie effektiv das Medikament ist. ”

Neben Frederick stärkt Gillian weiterhin ihre Kräfte und hatte vor der Pandemie eine Traumreise nach Australien.

Sie fügte hinzu: „Ich möchte meinen Mitarbeitern danken, die mir im Laufe der Jahre geholfen haben, mit meinem Zustand fertig zu werden. Das multidisziplinäre Team von CF ist wie eine Familie geworden und war während meiner Behandlung immer mein Fürsprecher.“

QEUH bietet einen nationalen CF-Service für Patienten.

Seit Kaftrio zugelassen wurde, erleben nun mehr als 250 Patienten seine Vorteile.

Dr. Gordon Magregor, ein beratender Arzt bei QEUH und Mitglied des Teams, das Gillian betreut, sagte: „Die CF-Versorgung innerhalb von QEUH und Kaftrio hat das Spiel bei der Behandlung von Patienten verändert, für die sie klinisch angemessen ist.

„Es hilft ihnen, dem Krankenhaus fernzubleiben und ermöglicht ihnen, ein ziemlich normales Leben zu führen, obwohl das Personal immer ein gewisses Maß an Pflege benötigen wird.

„Es ist fantastisch zu sehen, welche Auswirkungen das auf Gillian hatte, die von einem schnellen Niedergang und einer ungewissen Zukunft zu einer Familie und den kommenden hellen Tagen und Jahren übergegangen ist.“

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten aus ganz Schottland und darüber hinaus – melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an hier .

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.